LASERLINE stellt Offsetdruck auf Feinstraster um

medialine vom 02.12.2014
herausgegeben vom LASERLINE Druckzentrum Bucec & Co. Berlin KG

 

Quelle: LASERLINE
Als eine der ersten Druckereien mit OnlineShop hat das Berliner Druckzentrum LASERLINE sein gesamtes Offset-Portfolio auf das 120er-Feinstraster umgestellt und setzt damit neue Standards in seiner Offset-Produktion. Bereits seit 2009 ist das Unternehmen nach ProzessStandard Offsetdruck (PSO) zertifiziert. Im Jahr 2012 folgte die gleichnamige Zertifizierung für den Digitaldruck, womit LASERLINE weltweit zu den ersten Druckereien zählte. Seinem Anspruch an die konstante Optimierung eigener Produktions- und Servicestandards folgt das Unternehmen nun im Offsetdruck mit der Umstellung vom bisherigen 80er-Raster auf das Feinstraster. Ein wesentlicher Aspekt: Auch das 120er-Raster gewährleistet die Einhaltung der PSO-Normen für eine wiederholbare und zertifizierte Produktion im vollen Umfang.

 

Die Vorteile des Feinstdrucks liegen auf der Hand: Das 120er-Raster erzeugt eine exzellente Druckqualität und bewirkt bei der Darstellung von Fotos, Layoutmotiven und Grafiken eine höhere, fotorealistische Detailschärfe, während gerasterte Schriften mit mehr Kantenschärfe abgebildet werden. Das Auge erkennt den Unterschied auf den ersten Blick. Moiré-Effekte und Rosettenbildung, die bei der Verwendung gröberer Druckraster auftreten können, sind durch das Feinstraster so gut wie ausgeschlossen. Somit können selbst winzige Bilddetails ohne Einschränkungen des Blickwinkels wiedergegeben werden. Auch Farbflächen werden dank der hohen Auflösung als geschlossen wahrgenommen, da das bloße Auge kein zugrundeliegendes Druckraster mehr ausmachen kann.

 

Für LASERLINE ist die Rasterumstellung im Offsetdruck ein wichtiger Schritt in der konsequenten Fortentwicklung seines Druck- und Serviceportfolios. Seinen Anspruch an höchste Qualität setzt das Unternehmen auch mit Blick auf den Einsatz nachhaltiger und innovativer Technologien um. Das Druckzentrum produziert mit 100% Ökostrom. Der hochmoderne High-End-Maschinenpark arbeitet damit nicht nur sehr wirtschaftlich, er spart auch bis zu 80% Makulatur ein. 90% aller Materialien, die bedruckt werden, sind FSC- oder Recyclingpapiere - viele davon mit 100% FSC-Recycling-Zertifizierung und dem Blauen Engel. Seit diesem Jahr ist LASERLINE zudem die erste Druckerei Deutschlands, die sowohl in der Produktion als auch in allen anderen Unternehmensbereichen komplett CO2-neutral arbeitet. Für sein Engagement erhielten die Berliner Druckspezialisten als Erste das vom Bundesverband Druck und Medien bvdm gestellte Logo "Unternehmen CO2 kompensiert".