LASERLINE spendet 2.000 Bäume und verankert Baumpflanzung im Onlineshop

medialine vom 30.06.2015
herausgegeben vom LASERLINE Druckzentrum Bucec & Co. Berlin KG

 

LASERLINE spendet 2.000 Bäume und verankert Baumpflanzung im Onlineshop
Quelle: LASERLINE
Vom 16. April bis 28. Juni 2015 hatte das Berliner Druckzentrum LASERLINE erneut seine Recycling-Wochen ausgerufen. Neben Rabatten auf ausgewählte Umweltpapiere versprach das Unternehmen, für jeden Druckauftrag auf Recycling-Papier einen Baum pflanzen zu lassen. Bereits zum wiederholten Mal arbeitet LASERLINE dafür mit der Initiative IPlantATree.org zusammen. Das saubere Ergebnis der Recycling-Wochen: 2.000 Baumsetzlinge warten nun darauf, auf der Projektfläche Berlin Mittelheide wurzeln zu dürfen. Verbunden mit dieser positiven Aktionsbilanz tritt im OnlineShop des Druckunternehmens eine weitere grüne Neuerung in Kraft. „Ab sofort kann bei uns jeder Kunde im Bestellprozess auch direkt für die Pflanzung eines Baumes zahlen“, freut sich Ronny Zenk, Produktmanager bei LASERLINE. Auf diese Weise setzt das Berliner Unternehmen sein Nachhaltigkeitsengagement konsequent fort.

Bereits über 4.000 Bäume hatte LASERLINE seit 2013 mit der Hallenser Initiative IPlantATree.org auf der Projektfläche Friedrichshagen 2 im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick anpflanzen lassen. Sie haben bis dato über 118 t CO2 gebunden. „Das Engagement für Klimaschutz und Umwelt liegt uns als modernes Druckzentrum besonders am Herzen“, betont Tomislav Bucec, Geschäftsführer von LASERLINE. „Da wir Papier verarbeiten, gehen wir mit unserem wichtigsten Rohstoff besonders respektvoll um. Die Wiederaufforstung von stadtnahen Wald- und Erholungsgebieten hat aus unserer Sicht einen doppelten Nutzen: für die Menschen in unserer Heimat und für die Natur.“ Dass das grüne Engagement von Herzen kommt, beweist aktuell der persönliche Einsatz des LASERLINE-Teams, das zum Abschluss der Recycling-Wochen mitgeholfen hat, um die jungen Buchen im Projektgebiet Berlin Friedrichshagen vor der invasiven Traubenkirsche zu schützen. Dazu war ein gutes Stück Handarbeit mit Äxten und Scheren notwendig. „Der Einsatz von LASERLINE sticht damit nicht nur in Form von Baumspenden heraus“, betont Michael Bahr von IPlantATree.org. „Wir möchten dem Team, das vergangenes Wochenende so tatkräftig mit angepackt hat, ein ganz dickes Lob aussprechen. Für uns hat dieser unternehmerische Einsatz einen doppelt positiven Effekt – einmal durch die Bäume, die uns gespendet wurden, und zum anderen durch das Umweltwissen, das wir bei der gemeinsamen Aktion vermitteln konnten. LASERLINE und seine Mitarbeiter werden damit zu echten Multiplikatoren, die ihren Einsatz mit uns nach außen tragen und vermehren, das finden wir großartig!“ Mit seiner aktuellen Baumspende rangiert LASERLINE auf der Firmenbestenliste nun auf Platz 4.

 

Für eine grünere Stadt steht das Berliner Unternehmen aber auch an anderer Stelle ein. Im Rahmen der Stadtbaumkampagne der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat die Druckerei in ihrem Heimatbezirk Wedding Baumspenden für die Begrünung der Usedomer Straße gestiftet. „LASERLINE war hier in seinen Anfangstagen zu Hause, bevor wir unser modernes Druckzentrum in der Scheringstraße errichtet haben“, erklärt Tomislav Bucec. „Der Ort hat für uns also Tradition, und so war es uns ein persönliches Anliegen, diesen Straßenzug durch eine Begrünung zu verschönern und lebenswerter zu machen.“

 

Mit den aktuellen Baumspenden und der Neuerung im OnlineShop setzt das Unternehmen seine Selbstverpflichtung zur Nachhaltigkeit konsequent weiter um. LASERLINE produziert mit 100% Ökostrom und spart mit seinem hochmodernen Maschinenpark bis zu 80% Makulatur ein. 90% aller Materialien, die verarbeitet werden, sind FSC- oder Recyclingpapiere – viele davon mit 100% FSC-Recycling-Zertifizierung und dem Blauen Engel. Seit April 2015 läuft der OnlineShop des Druckportals vollständig klimaneutral – vom ersten Mausklick bis zur Anlieferung der Druckprodukte.

 

Weitere Informationen unter:
Initiative I PLant A Tree
Stadtbaumkampagne des Senats Berlin