Auszeichnungen

Wir gehören zu Berlins besten Ausbildern!
Erfahre hier, was unseren Ausbildungsbetrieb so besonders macht.

Wir gehören zu Berlins besten Ausbildern

LASERLINE wurde im Jahr 2007 als bester Ausbildungsbetrieb in Berlin ausgezeichnet. Die Jury des Wettbewerbs von Industrie- und Handelskammer (IHK) und Handwerkskammer kürte das Druckzentrum zum Sieger. Bei LASERLINE war die Überraschung groß, denn wir hatten uns nicht selbst beworben, sondern wurden von außen vorgeschlagen. Was macht die Ausbildung bei LASERLINE so besonders?

Bereits zum vierten Mal hatten IHK und Handwerkskammer den Wettbewerb „Berlins bester Ausbildungsbetrieb“ gemeinsam mit den Medienpartnern Berliner Morgenpost und Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) ausgelobt. Vorschläge machen konnte jeder Berliner, der von der Ausbildungsqualität eines Unternehmens besonders überzeugt ist. Aus insgesamt 60 Vorschlägen ging LASERLINE als deutlicher Sieger hervor.

Seit einigen Jahren schon ist das Thema Ausbildung zentral für das Unternehmen. „Wir brauchen hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, denn die Arbeit in unserem Druckzentrum ist immer komplexer geworden“, sagt Personalchef Christian Luther, der jedes Jahr auf der Suche nach geeigneten Bewerbern für die  sieben Fachrichtungen bei LASERLINE ist. Im neuen Ausbildungsjahr, das im Sommer begonnen hat, konnten wir acht neue Auszubildende einstellen und die Zahl der Azubis auf 25 erhöhen. Die Ausbildungsquote bei LASERLINE liegt damit weit über dem Durchschnitt. Eine Übernahme nach der Ausbildung konnten wir bislang fast jedem zusagen, denn für den Wachstumskurs werden die gut ausgebildeten jungen Leute dringend gebraucht.

„In den vergangenen Jahren hat LASERLINE zudem die Zahl der Auszubildenden stetig gesteigert“, lobte IHK-Präsident Eric Schweitzer in seiner Ansprache bei der Preisverleihung. Es waren jedoch nicht nur die hohe Ausbildungsquote und die guten Übernahmechancen, die die Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik von der hohen Ausbildungsqualität bei LASERLINE überzeugt haben. Den Jurymitgliedern ging es auch darum, welches Ausbildungsklima im Betrieb herrscht und welche besonderen Initiativen ein Unternehmen ergreift, um die Ausbildung stetig zu verbessern. Bei LASERLINE überzeugte die Jury ein ausgeklügeltes Prämiensystem bei guten Leistungen der Azubis in der Schule und die Nichtraucherprämie, die das Unternehmen als Teil der Gesundheitsvorsorge für seine Mitarbeiter sieht. „Liegt es daran, dass die Prüfungsergebnisse der LASERLINE-Azubis über dem allgemeinen Kammerdurchschnitt liegen?“, fragte Schweitzer.

Auch die Öffnung des Unternehmens nach außen und die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren war für die Jury ein ausschlaggebendes Element für die Auswahl. Schweitzer hob besonders das Engagement in der Ausbildung hervor, das über das Normalmaß hinausgehe. Zu den Pluspunkten zählte er auch die Kooperation mit dem Bildungswerk Potsdam, um behinderten Jugend- lichen Weiterbildungsmöglichkeiten und Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen.

„Unsere Türen stehen für interessierte Bewerber immer offen“, sagt Personalchef Christian Luther. „Als mittleres Unternehmen ist es manchmal schwierig, geeignete Azubis zu bekommen, denn die großen Namen ziehen meist mehr“, hat er festgestellt. Dass die Ausbildung der großen Unternehmen nicht unbedingt besser sein muss, zeigt das Ergebnis des Wettbewerbs von IHK und Handelskammer. Für LASERLINE ist die Auszeichnung das Startsignal für das kommende Ausbildungsjahr: „Die jungen Leute bewerben sich jetzt für das nächste Jahr, da wird uns die Auszeichnung sicherlich gut tun. Außerdem sind wir gerade dabei die Ausbildung noch weiter zu verbessern, wir haben noch sehr viel vor.“

LASERLINE gewinnt den Reinickendorfer Ausbildungsbuddy 2015

Damit wird das Druckzentrum als ausbildungsfreundlichster Betrieb im Bezirk Reinickendorf ausgezeichnet

LASERLINE gewinnt den Ausbildungsbuddy 2015
Es waren nicht ganz die Oscars, aber die Verleihung der Buddybären bot in diesem Jahr dieselbe Spannung, wie die Verleihung der Filmpreise. In den Hallen der MAN Zentrale in Tegel wurden die kunstvoll gestalteten Bären an die ausbildungsfreundlichsten Betriebe im Bezirk Reinickendorf verliehen. Und LASERLINE durfte dabei den Sieger-Bären entgegennehmen.

„Das ist eine schöne Auszeichnung, wir freuen uns sehr, weil damit das Engagement der Ausbilder und Mitarbeiter, die tagtäglich motiviert die Ausbildung der jungen Menschen in der Praxis vornehmen, auszeichnet wird“, sagt Ronny Zenk, Produktmanager beim LASERLINE Druckzentrum, der gemeinsam mit Personalreferentin Simone Beetz den Preis stellvertretend für das gesamte LASERLINE-Team entgegennahm.

Ausgelobt wurde der Preis auch in diesem Jahr durch die Initiative Ausbildungsplatz-Paten aus Reinickendorf unter der Schirmherrschaft des Bezirksstadtrates für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste, Uwe Brockhausen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden wieder einmal drei Reinickendorfer Unternehmen prämiert, die sich besonders im Ausbildungsbereich engagiert haben. Denn der Wettbewerb um den Reinickendorfer Ausbildungsbuddy 2015 hat das Ziel, Unternehmen öffentlich für ihre besondere Leistung im Ausbildungsbereich zu würdigen und damit Firmen auszuzeichnen, die sich über das Normalmaß hinaus bei der Ausbildung junger Menschen einsetzen.

Geschäftsführer Tomislav Bucec freute sich außerordentlich über die Auszeichnung. Denn bereits seit Jahren setzt das Druckzentrum auf eine hohe Ausbildungsquote. So starteten auch in diesem Jahr 13 neue Auszubildende bei LASERLINE in ihr Berufsleben. Damit bildet die größte mittelständische Druckerei Berlins insgesamt 31 Nachwuchsfachkräfte in sieben Berufsbildern aus. Das lobte auch Laudatorin Julia Tophof, Präsidentin des Rotary Club Berlin-Kurfürstendamm, in ihrer Ansprache. „Das Ausbildungsprogramm und auch die vielfältigen Spaten, in denen ausgebildet wird, sind bei LASERLINE wirklich herausragend“, so die Laudatorin.

Dafür sprechen auch die Zahlen, denn die Ausbildungsquote im Unternehmen, in dem über 200 Mitarbeiter beschäftigt sind, liegt bei 15 Prozent, was im Vergleich mit dem bundesdeutschen Durchschnitt von rund 6,4 Prozent ein herausragendes Ergebnis darstellt. „Wir legen größten Wert darauf, den Nachwuchs im eigenen Haus auszubilden und für qualifizierte Fachkräfte zu sorgen“, betont Tomislav Bucec, Geschäftsführender Gesellschafter von LASERLINE. „Nicht wenige unserer heutigen Führungskräfte haben den Start ins Berufsleben mit einer Ausbildung in unserem Haus gemacht.“ Von den sieben Berufsbildern, die im Unternehmen erlernt werden können, erfreut sich insbesondere die Mediengestalter-Ausbildung größter Beliebtheit. Doch die Bandbreite möglicher Ausbildungsrichtungen bei LASERLINE reicht noch weiter, von kaufmännischen über technische bis zu den kreativen Berufen. Dazu gehören: Industriekaufleute, Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute für Marketingkommunikation, Medientechnologen Druck, Medientechnologen Druckverarbeitung, Fachinformatiker für Systemintegration und Mediengestalter.

Um für jede offene Ausbildungsstelle den passenden Bewerber zu finden, hat LASERLINE in Vorbereitung auf das frisch gestartete Ausbildungsjahr gezielt neue Recruiting-Maßnahmen ergriffen. Dazu gehörten die Teilnahme an der Ausbildungsmesse Vocatium und an der Berliner Praktikumsinitiative RingPraktikum, die Kooperation mit Schulen im Zusammenhang mit Job-Talks und die Übernahme einer Auszubildenden aus der Einstiegsqualifizierung. „Eine Ausbildung legt den Grundstein für die eigene Karriere und bringt persönliche Stärken zum Tragen. In unserem Unternehmen machen wir mit jeder Azubi-Generation erneut die Erfahrung, dass Druck richtig Spaß machen kann. Deshalb ist es uns so wichtig, dass die neuen Auszubildenden bestmöglich auf ihre Stellen besetzt sind. In diesem Jahr ist uns das erneut gelungen“, sagt Tomislav Bucec.

Die Auszeichnung prämiert nun das erfolgreiche Ausbildungskonzept in besonderer Weise. Und außerdem freut sich das gesamte Team über die Trophäe, denn der Buddybär ist ein echtes Unikat. Vorab waren schließlich alle Reinickendorfer Schulen dazu aufgerufen, ihre Entwürfe für die Bemalung von vier Buddybärfiguren zum Thema „Schule und Beruf“ einzureichen. Unter fast 100 Vorschlägen musste die unabhängige Jury Mitte Juni vier Bilder auswählen. Diese dienten dann als Grundlage der diesjährigen Preise. Der von Tessa-Katharina Hoyer und Simona Knorr von der Schulfarm Insel Scharfenberg gestaltete Buddybär steht nun bei LASERLINE. Und auch der ein Meter große Wanderbuddybär, zieht nun für ein Jahr bei LASERLINE ein, bis er an den Preisträger 2016 weitergereicht wird. „Das ist eine tolle Anerkennung und zeigt, dass wir mit unserem Ausbildungskonzept auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Tomislav Bucec.

Beste Auszubildende Mediengestalterin deutschlandweit

Im Jahr 2008 wurde unsere Auszubildende Mediengestalterin Julia Woko von der Industrie-und Handelskammer aufgrund ihrer herausragenden Leistungen bei der Abschlussprüfung zur „Besten Auszubildenden Mediengestalterin deutschlandweit“ ernannt. Mit 96 von möglichen 100 Punkten setzte sich Julia gegen 100 Medientechnik-Azubis durch. 2007 reihte sich dann unsere Auszubildende Tanja Giebner in die Riege der Besten ein und verdiente sich mit 97 Prüfungspunkten den Titel „Beste Auszubildende Mediengestalterin bundesweit“. Auch Anne Simon wurde im Jahre 2013 geehrt und erhielt eine Auszeichnung als eine von Berlins besten Mediengestalter-Azubis. Vielleicht kann LASERLINE ja auch eines Tages Deutschlands besten Medientechnologen auszeichnen!