Zahlen und Ziffern

24.09.2009
Unser Zahlensystem wird von Arabischen Ziffern bestimmt, für spezielle Zwecke kommen römische hinzu. Im Layout gelten für beide Varianten jeweils eigene Regeln.

Bis zwölf wird ausgeschrieben?!

Vielerorts wird hartnäckig an der Regel festgehalten, dass alle Zahlen bis einschließlich der zwölf in Buchstaben geschrieben werden und ab der 13 Ziffern zum Einsatz kommen. Der Duden gibt hier jedoch eine klare Linie vor und entkräftet diese Regel als „nicht mehr gültig“. Grundsätzlich können Zahlen sowohl in Ziffern als auch in Buchstaben geschrieben werden, heißt es weiter. Das bedeutet, dass es korrekt ist, von „2 Autos“ zu schreiben, aber auch von „dreizehn Fahrrädern“. Sinnvoll ist es, sich nach dem Zusammenhang zu richten. In technischen Bereichen schreibt man die Zahlen eher als Ziffer, in Romanen beziehungsweise Fließtexten werden sie wenn möglich ausgeschrieben.

Die „Grüppchenbildung“

Werden Zahlen als Ziffern notiert, so können Sie für das Auge unterteilt werden. Dazu bilden jeweils drei Ziffern, von rechts aus gerechnet, eine Gruppe. Sie lassen sich mit einem halben oder einem Viertel Wortzwischenraum trennen. Außerdem ist es möglich, einen Punkt zur Trennung einzusetzen. Dezimalstellen werden mit einem Komma gekennzeichnet und bei Uhrzeiten werden die Stunden von den Minuten durch einen Doppelpunkt getrennt. DIN-Nummern werden ab der fünften Stelle in Dreiergruppen von rechts nach links gegliedert; bei Kontonummern unterteilt man in Dreiergruppen von rechts, während Bankleitzahlen in zwei Dreier- und eine Zweiergruppe getrennt werden.

Wenn’s um Geld geht

Wird bei einem Preis der Centbetrag mit angegeben, so wird er von den ganzen Euro-Stellen durch ein Komma getrennt. Beträge über eintausend Euro werden nach dem oben beschriebenen Prinzip durch Punkte unterteilt. Beträge ohne Centstellen können mit Komma und einem Strich dahinter dargestellt werden, oder das Euro-Zeichen wird hinter die Zahl gesetzt. Im Fließtext können die Beträge ausgeschrieben werden – dann sollte jedoch die Währung ebenfalls ausgeschrieben werden; beispielsweise „neun Schweizer Franken“.

Kontaktinformationen

Auch Telefon- und Faxnummern sowie Postfach-Informationen bestehen aus Ziffern. Ruf- und Faxnummern unterteilt man mit einem Leerzeichen mit Ländervorwahl, Ortsvorwahl und Anschluss. Durchwahlen hängt man mit einem Bindestrich an. Wird eine internationale Nummer angegeben, so setzt man vor die Länderkennung das Pluszeichen. Gliedert man die Postfach-Nummer, so werden Zweiergrüppchen von rechts aus gesehen gebildet. Als Trennung wird meist ein halber Wortzwischenraum eingesetzt.

 

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.