Wissenswertes auf einen Blick

08.12.2011
Wenige Zentimeter reichen aus, um ganze Welten zu erklären: Infografiken boomen und kommen beim Betrachter gut an. So gelingen sie garantiert.

Warum viele Worte machen, wenn manchmal doch ein Bild genügt? Infografiken können zahlreiche Sachverhalte und Fakten auf einen Blick vermitteln und dabei mehr leisten als tausend Worte. Voraussetzung ist, dass die Grafiken handwerklich gut gemacht sind und die Inhalte korrekt transportieren.

Was ist wichtig?

Fakten, Fakten, Fakten! Am Anfang jeder Infografik steht der Sachverhalt, der vermittelt werden soll. Die Daten müssen handfest sein, die Quelle sicher. Die Kunst liegt im nächsten Schritt darin, unwichtige Informationen wegzulassen und die Infografik auf das Wesentliche herunterzubrechen. Der Betrachter muss ohne Hintergrundwissen in der Lage sein, den Sinn der Grafik zu erfassen. Infografiken sollten zudem neutral sein und auch über ihre Gestaltung die Inhalte nicht bewerten, sondern nur transportieren. Wichtig ist außerdem der Zusammenhang, in dem die Infografik veröffentlicht wird. Gestalter sollten den Artikel oder die Internetseite kennen, in deren Rahmen die Grafik erscheint.

Worauf kommt es bei der Gestaltung an?

Der Grundsatz, dass weniger mehr ist, gilt zunächst auch bei der Gestaltung. Die Infografik darf nicht überladen sein, sonst verliert der Betrachter den Überblick. Einfache Formen wie Torten- oder Säulendiagramme eignen sich als Basis für Zahlenreihen oder Mehrheitsverhältnisse. Pfiffig werden Infografiken immer dann, wenn sie Elemente aus der Welt aufnehmen, die sie erklären sollen. Geht es um Wälder, kann man verschieden große Bäume einsetzen, bei Grafiken rund um den Straßenverkehr z.B. Autos. Zudem sollte Augenmerk auf die Schrift gelegt werden: Die Legende muss hinsichtlich der Schriftgröße, der Schriftart und der Farbe gut lesbar sein, damit sich der Inhalt der Grafiken schnell erschließen lässt.

Die besten Werkzeuge

Es gibt Tools im Web, mit denen sich ansprechende Infografiken erstellen lassen und die zum Teil kostenlos sind. Zu den bekanntesten zählen Inkscape und Gapminder. Inkscape eignet sich für vektorbasierte Arbeiten und ist kostenlos sowie auf Deutsch verfügbar. Es gibt eine Version für Windows und eine für Mac. Dazu kommen Tutorials, die die Anwendung erklären. Gapminder ist ebenfalls gratis erhältlich und läuft als Adobe-Air-Applikation.

Die spannendsten Inspirationsquellen

Wem noch die zündende Idee für die eigene Infografik fehlt, der kann sich im Web inspirieren lassen. Die Karrierebibel hält 50 Grafiken rund um den Job und Social Media bereit. Beim ADC steht unter "Mitgliederarbeiten" ein aufschlussreiches Interview mit dem Kommunikationsdesigner Jan Schwochow zur Verfügung. Es ist mit gelungenen Beispielen illustriert, die schon fast als kleine Kunstwerke gelten können.

 

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.