Weiße Weihnacht 2005?

21.12.2005
Wie die Chancen stehen, dass dieses Jahr Weihnachten besonders weiß wird und warum wir uns so sehr darüber freuen würden.

Dieses Jahr stehen die Chancen für weiße Weihnachten eher schlecht, denn Hoch "Birte" und Tief "Ernst" sorgen für milde Temperaturen. Laut Statistik können wir uns wegen des Weihnachtstauwetters sowieso nur alle 10 Jahre weißer Weihnacht erfreuen. Dahinter versteckt sich eine alljährlich wiederkehrende Wetterlage, deren milde Luftmassen durch atlantische Tiefs nach Deutschland ziehen. Für weiße Weihnachten sieht es deshalb aller Voraussicht nach unterhalb von 500 m schlecht aus, wohingegen höher gelegene Lagen Glück haben könnten.

Der Wunsch nach weißer Weihnacht

Der Wunsch vieler Menschen nach Schnee nicht nur an Heilig Abend, sondern möglichst an allen drei Weihnachtsfeiertagen, geht hierzulande schon immer nur selten in Erfüllung. Meist feiern die Deutschen in der Mehrzahl "Grüne Weihnachten". Vielleicht ist deshalb der Wunsch nach "weißer Weihnacht" so groß, da sie schon immer - außer in bergigen Gefilden - eher Seltenheitswert hatten. Vielleicht ist es aber auch die Stille, die man in einer schneebedeckten Landschaft erleben kann. Denn der Schnee ist nicht nur kalt, er dämpft auch Geräusche und die schneebedeckten Tannenspitzen blitzen nicht nur im Weihnachtslied mit "goldenen Lichtlein". Schnee zu Weihnachten gehört deshalb seit jeher zum Fest wie die Bescherung, das Krippenspiel und nicht zuletzt der noch nicht ganz so alte Christbaum.

Alle 10 Jahre wieder

Stastisch gesehen aber kann sich ganz Deutschland an allen drei Weihnachtstagen nur etwa alle 10 Jahre an einer geschlossenen Schneedecke erfreuen. Und das, obwohl bereits Ende November oft schon starker Schneefall bis ins Flachland stattfindet - so auch in diesem Jahr. Meist bleibt diese aber nicht lange liegen. Das "Nikolaustauwetter", etwa um den 5. Dezember, und später das "Weihnachtstauwetter", zwischen dem 24. und dem 29. Dezember, sorgen in vielen Jahren für ein jähes Ende der weißen Pracht. Es handelt sich hierbei um sogenannte Singularitäten, dass heißt kalendergebundene Witterungserscheinungen, die eine Abweichung vom normalen Witterungsverlauf darstellen und mehr oder weniger regelmäßig auftreten. Das Weihnachtstauwetter mit milden westlichen und südwestlichen Winden tritt mit einer Wahrscheinlichkeit von 53 Prozent auf, also etwa alle zwei Jahre.

Nord-Süd-Weihnachtswetter-Gefälle

Bei der Tendenz ob es eine Schneedecke gibt oder nicht kann man dabei in Deutschland schon immer ein Nord-Süd-Gefälle beobachten. Im Vergleich der größeren Städte ist deshalb in München die Chance am höchsten an allen drei Festtagen durch richtigen Schnee zu stapfen. Dort liegt, neuen Auswertungen der Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge, im Mittel etwa alle drei Jahre am 24., 25., und 26. Dezember eine geschlossene Schneedecke. In Dresden feiert man immerhin alle vier bis fünf Jahre solch weiße Weihnachten, in Hamburg alle neun Jahre. In Frankfurt und Aachen dagegen können die Menschen im Schnitt nur etwa jedes zehnte Jahr mit "Leise rieselt der Schnee" an allen Festtagen rechnen. 1986 war das letzte Weihnachtsfest, an dem praktisch ganz Deutschland unter einer Schneedecke lag.

Weihnachtswetter in diesem Jahr

Und auch in diesem Jahr wird aller Voraussicht nach das Weihnachtstauwetter unser Weihnachtsfest bestimmen. Hoch "Birte" und Tief "Ernst" sorgen für milde Temperaturen, die sich über Weihnachten wahrscheinlich hinwegsetzen. Und das trotz des Wintereinbruchs am vergangenen Wochenende. Ab dem 22. Dezember soll es wieder vor allem im Flachland milder werden, so dass selbst bereits gefallener Schnee schmelzen wird. Allerdings könnte es nach den neuesten Prognosen dann pünktlich zum 24. Dezember wieder kälter werden und Schneeschauer aufkommen. So liegt die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnacht in München bei ca. 70%, wohingegen Berlin sich nur zu ca. 50% auf die alles abdeckende Schneedecke freuen kann. Und in Köln liegt die Möglichkeit weißer Weihnacht sogar nur bei 30%. Wer immer auf dem Laufenden sein möchte, was das Weihnachtswetter angeht, der wird beim Institut für Meterologie und Klimaforschung fündig. Auf deren Weihnachtswetter-Webseite wird täglich eine Prognose für das Weihnachtswetter abgegeben. Und vielleicht haben wir dann ja im nächsten Jahr mehr Glück.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.