Weihnachtskarten, die auffallen

12.11.2019
Der Weihnachtsgruß bekommt in Zeiten von WhatsApp, Facebook & Co. eine stärkere Bedeutung. Wie Grußkarten zu Weihnachten am besten auffallen, beschreibt LASERLINE in diesem Artikel.

„Alle Jahre wieder“ ist nicht nur eines der bekanntesten Weihnachtslieder. Alle Jahre wieder, auch das ist bekannt, werden Weihnachtsgrüße verschickt.

Damit sich Ihre Karten von anderen Grußkarten abheben, geben wir fünf Tipps für das Verschicken von Weihnachtskarten.

Tipp 1: Das richtige Timing

Die Grußkarte ist keineswegs out. Im Gegenteil, durch Print bekommen Sie eine Aufmerksamkeit, die Sie mit einer rein digitalen Grußbotschaft nie hätten. Oder wann haben Sie sich das letzte Mal eine E-Mail ausgedruckt und an die Pinnwand gehängt?

Allein das haptische Erlebnis, einen Brief in den Händen zu halten und zu öffnen, ist heute eher selten geworden. Wenn dann die Weihnachtskarte mit einer Überraschung begeistert, rufen Sie positive Emotionen hervor – und diese bleiben lange in Erinnerung.

Wichtig ist der Zeitpunkt: Schicken Sie übereifrig bereits im November, werden Sie statt Aufmerksamkeit nur Verwunderung ernten. Kommen Sie zu spät, werden Sie kaum noch Beachtung finden. Deshalb werden als Versandtermin die Wochen um den ersten und zweiten Advent empfohlen.

Ein Tipp für den Weihnachtsgruß: Rechtzeitig verschicken, aber auch nicht zu früh. Quelle: lagom / Fotolia

Tipp 2: Ein schönes Papier

Keine Frage, wir lieben Papier. Und wir wissen, dass es vielen unserer Kunden ebenso geht. Denn bei einem besonderen Papier vereinen sich sowohl Optik als auch Haptik. Für die Grußkarte zum Fest sind Feinstpapiere empfehlenswert.

Mit einem Material wie dem 350 g/m² Feinstkarton extra plus linen hochweiß oder dem 275 g/m² Feinstkarton Gmund Original Vergé blanc bekommen Grafiken und Text die richtige Basis, um zu wirken. Diese Feinstpapiere sind gut geeignet, den Empfänger durch ihre Anmutung zu begeistern.

Ganz anders wirken Naturpapiere. Durch ihre natürlich-raue Oberfläche fassen sie sich spannend an und werden immer wieder gern in die Hand genommen. Auch hier wirken Grafiken und Texte festlich, aber durch die ungestrichene Oberfläche auch wärmer.

Zudem lassen sich Naturpapiere (wie das Design Offset Brillant 1) gut beschrieben und gedruckte Grußworte unterschrieben. In unserer Papierserie können Sie alles über Naturpapier und Feinstpapier nachlesen.

Bei der Auflage können Sie im Produktkonfigurator auch eine Wunschauflage eintragen. Sie möchten 31 Weihnachtskarten im Digitaldruck bestellen? Oder benötigen 54 Karte für Ihre 54 Topkunden? Dann tragen Sie die benötigte Auflage einfach im Konfigurator ein.

Alle Jahre wieder werden Weihnachtskarten verschickt: LASERLINE gibt 5 Tipps für das Verschicken von Weihnachtskarten.Quelle: Annie Spratt / Unsplash

Tipp 3: Passend verpackt

Die Weihnachtskarte ist nur ein Teil des Versands. Der andere Teil ist der Briefumschlag. Beides zusammen lässt sich gut aufeinander abstimmen.

Lassen Sie daher passende Umschläge bei LASERLINE drucken, damit Grußkarte und Briefumschlag eine Einheit ergeben.

Nehmen Sie zum Beispiel die Grafiken Ihrer Weihnachtskarte auf, schreiben Sie zusätzliche Weihnachtswünsche auf den Umschlag oder verzieren Sie ihn schlicht und einfach mit einem weihnachtlich-dekoriertem Firmenlogo – Schneeflocken im Corporate Design, Tannenzweige und Sterne ergänzen das Logo festlich.

Tipp 4: Mit Gold und Silber bedruckt

Früher war mehr La... jaja! Aber wer es dennoch gerne silbern und golden funkeln lassen will, muss darauf nicht verzichten. Bei LASERLINE bieten wir Ihnen im Digitaldruck für Kleinauflagen ab 10 Stück sowie für offsetgedruckte Auflagen ab 100 Stück die fünfte Druckfarbe an.

Das bedeutet, Sie können einzelne Designelemente wie Sterne, Überschriften oder Grußformeln in Gold oder Silber drucken lassen. Dieser Effekt wirkt festlich-elegant und sorgt dafür, dass Ihre Weihnachtskarte immer wieder gern in die Hand genommen wird.

Neben Gold und Silber kann übrigens auch mit HKS-Farben und Pantone-Farben gedruckt werden, wenn die Weihnachtsgrüße in Ihrem Corporate Design gehalten sein sollen.

Bitte beachten Sie, dass bei Sonderfarben die Linienstärke mindestens 0,75 pt stark sein muss. Nähere Angaben liefert Ihnen unsere Druckdaten-Checkliste oder Sie fragen unverbindlich bei unserem Kundenservice nach.

Glitzert so schön: Mit Gold als fünfter Farbe bedruckte Weihnachtsgrußkarte.

Tipp 5: Veredelungen

Zu Weihnachten darf alles glänzen und glitzern. Es wirkt in der dunklen Jahreszeit einfach festlicher. Mit Hochglanzlack oder Hochglanzfolie bekommen Weihnachtskarten im Digitaldruck einen schönen Glanz – übrigens bestellbar ab einem Stück.

In großen Auflagen glänzt unser Offsetdruck mit Schutzlack oder optional mit einem ganzflächigen oder partiellen UV-Glanzlack.

Auch matt veredelt kann der Weihnachtsgruß edel wirken. Als Kontrapunkt zum ganzen Glitzer wirken Semi-Mattfolie oder Softtouch-Folie sehr edel. Zudem bieten sie einen guten Schutz vor Kratzern und Farbabrieb.

Der Profi-Tipp: Sollen die Grußkarten später noch handschriftlich ergänzt oder unterschrieben werden, bitte nur eine einseitige Veredelung auswählen.

Jetzt noch passend bedruckte Briefumschläge mitbestellen und rechtzeitig versenden – schon wird Ihr Weihnachtsgruß für große Augen sorgen. Schließlich freuen sich nicht nur Kinder über Überraschungen.

Fehlt Ihnen noch der passende Spruch für den Weihnachtsgruß? Etwas Inspiration für den willigen Füller? Auch dabei helfen wir Ihnen gerne: Schauen Sie am besten gleich unsere Texte für den Weihnachtsgruß an.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.