Webseiten reloaded

27.05.2010
Von Zeit zu Zeit brauchen Webseiten ein Facelift.

Inhalte anpassen

 Quelle: Peter Kirchhoff Pixelio


Selbst wenn man keinen Relaunch plant, so ist doch das A und O einer Webseite die Aktualität. Botschaften à la „Zuletzt aktualisiert am 1. April 2004“ geben den Seiten den virtuellen Todesstoß. Der Bereich „Aktuelles“ sollte daher auch wirklich aktuell gehalten werden – zum Beispiel mit Veranstaltungshinweisen, Neues aus dem Unternehmen oder dem Hinweis auf ein erweitertes Produktportfolio. Die restlichen Inhalte sollten ebenfalls regelmäßig einer Prüfung unterzogen werden: Sind alle Angebote noch richtig beschrieben? Was ist weggefallen, was neu hinzugekommen?

Einen Relaunch planen

Verändern sich zu viele Inhalte (und damit auch die Navigation der Seite!) oder wirkt die Gestaltung der Webseite schon recht angestaubt, so empfiehlt sich ein Relaunch. Dabei kommt der Internetauftritt inhaltlich, funktional, gestalterisch und technisch auf den Prüfstand. Wichtigster Punkt neben der Benutzerfreundlichkeit ist das Corporate Design des Unternehmens. Ändert eine Firma beispielsweise ihr Logo, muss sich das gleichzeitig auch im WWW widerspiegeln. Der Nutzer soll schließlich schon beim Aufrufen der Startseite erkennen, bei welchem Unternehmen er zu Gast ist. Sei es aufgrund der Verwendung bestimmter Farben, Designelemente oder der Hausschrift.

Wie ein Architekt arbeiten

 Quelle: Rike Pixelio


Die Struktur des Webauftritts bildet das Rückgrat. Daher sollte man dem Entwickeln der Sitemap viel Aufmerksamkeit und Zeit widmen. Auf diesem Fundament werden die einzelnen Seiten aufgebaut. Bewährtes sollte bestehen bleiben: URL-Adressen, Seitentitel und ähnliches behält man am besten bei, um Anwender und Suchmaschinen nicht zu verwirren. Kritisch ist ein ganzer Domainwechsel zu sehen – wer die alte Domain gespeichert hat, muss unbedingt auf die neue Seite umgeleitet werden. Bei der Gestaltung dürfen nicht nur die Anwender im Mittelpunkt stehen. Die Inhalte müssen auch von Suchmaschinen leicht gefunden und ausgelesen werden können.

Testen, testen, testen

Bevor eine überarbeitete Webseite an den Internet-Start geht, sollte man sie auf Herz und Nieren prüfen – mit verschiedenen Browsern und Betriebssystemen. Technische Schwachstellen müssen vor dem eigentlichen Relaunch ausgebessert werden. Wer inhaltlich noch nicht ganz zufrieden ist, kann bei der eigenen Konkurrenz vorbeischauen: Je mehr Webauftritte man von verschiedenen Unternehmen sieht, desto eher weiß man, was man selbst übernehmen möchte – und was ganz sicher nicht.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.