Webeditoren für Windows und Mac

21.08.2008
Quelltexte für Webseiten lassen sich mit Webeditoren gestalten. Erhalten Sie einen Überblick über die gängigsten Programme wie Dreamweaver oder WeBuilder.

Wer Webseiten erstellen will, kommt an einem Webeditor nicht vorbei. Unterschieden werden dabei WYSIWYG-Editoren und Text-Editoren. Semantisch korrekte Codes lassen sich jedoch mit reinen „What you see is what you get“-Editoren nur schwierig gestalten. Der am meisten genutzte Webeditor ist Adobe Dreamweaver – doch auch weniger bekannte Programme haben ihren Reiz.

Adobe Dreamweaver

Die Software von Platzhirsch Adobe ist Teil seines Programmpakets Creative Suite. Dreamweaver wird sowohl für Mac, als auch für Windows angeboten. Das Programm bietet eine reine Textansicht; aber auch eine WYSIWYG-Vorschau ist integriert. Wie bei allen Programmen aus der Adobe-Familie funktioniert auch hier die Vernetzung untereinander hervorragend. Die Anbindung an Photoshop und Fireworks ist besonders gelungen. Die Vollversion von Dreamweaver CS3 kostet 570 Euro. Außerdem ist die Software in den Bundles Creative Suite Design Premium, Web Premium, Web Standard sowie in der Master Collection enthalten.

Blumentals Software WeBuilder

Wesentlich günstiger als Adobe Dreamweaver ist der Webeditor WeBuilder von Blumentals Software: Das Programm kostet 35 Euro, läuft jedoch nur unter Windows. WeBuilder ist seit kurzem auch auf Deutsch verfügbar. Der Editor unterstützt die Syntaxhervorhebung und die Code-Vervollständigung. Auch die Tools zur Projektverwaltung sind ausgeklügelt. Die Dateien lassen sich auch per FTP verwalten. Mit WeBuilder können HTML, CSS, JavaScript, VBScript, PHP, ASP, SSI, sowie Perl-Code erstellt werden.

Newsgator TopStyle Pro

Ebenfalls nur für Windows kommt der Webeditor TopStyle Pro von Newsgator in Frage. Die Lite-Version des englischsprachigen Programms für CSS ist kostenlos erhältlich, die ausführlichere Variante kostet 80 US-Dollar. Mit ihr kann auch an HTML sowie XHTML gearbeitet werden. Besonders positiv sind die Möglichkeiten dieses Programms, den Code auf Validität hin zu prüfen. Auch eine CSS-Vorschau steht zur Verfügung. Darüber hinaus hilft ein Assistent, einen veralteten Code auf den neuesten Stand zu bringen.

Macromates TextMate

Für Mac-User bietet sich der Webeditor TextMate von Macromates an. Über so genannte Bundles werden fast alle Programmiersprachen unterstützt. Viele Tastaturkürzel erleichtern die Arbeit an Quelltexten. Eine Einzellizenz des Programms kostet rund 50 Euro. Die Vorgaben des umfangreichen Editors können an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Auch die Arbeit mit umfangreichen Projekten wird gut unterstützt.

MacRabbit CSSEdit

Ein reiner CSS-Editor ist CSSEdit von MacRabbit für Mac. Die günstige Software ist für knapp 30 Euro erhältlich. Sie ist in der Lage, verschiedene Versionen eines Stylesheets zu sichern und anschließend zu ihnen zurückzukehren. Zuverlässig funktionieren auch die Tests auf Validität sowie die Vorschau. Der eingebaute Programmteil „Inspektor“ kann Elemente in lokalen oder remoten Servern auswählen, prüfen und verändern.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.