Wachsende Online-Werbung

17.08.2005
Der Anteil von Online-Werbung am gesamten Werbemarkt steigt deutlich - und bietet Grafikern neue Chancen im Werbemarkt ...

Noch immer gilt die klassische Online-Werbung mit grafischen Werbeformen und Sponsoring als Stiefkind der Werbebranche. Eine neueste Prognose von Experten zeigt nun, dass im Jahr 2005 die Online-Werbung ein Rekordhoch erreichen wird. Mit einem zu erwartendem Brutto-Umsatz von 490 Millionen EUR erreicht die klassische Online-Werbung einen Anteil von 3,8 Prozent am deutschen Werbemarkt - und bietet damit eindeutig eine nicht zu unterschätzende Einkommensquelle für Grafiker und Designer.

Neues Umsatz-Rekordhoch

Die Umsätze in der Online-Werbung werden in diesem Jahr nach der aktuellen Prognose des Online-Vermarkterkreises im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ein neues Rekordniveau erreichen. Die Experten rechnen im Jahr 2005 mit einem Rekordniveau von 750 Millionen EUR, was gut einem Drittel mehr als noch in 2004 entspricht. Berechnet wurde dieses Wachstum auf Basis der tatsächlichen Umsatzmeldungen im 1. Halbjahr an die Nielsen Online Werbestatistik, von der aus die führenden Online-Vermarkter Deutschlands eine eigene Hochrechnung für den deutschen Gesamtmarkt der Online-Werbung erstellten.

Prognose: 27 Prozent Wachstum

Neben der klassischen Online-Werbung - also grafische Werbeformen und Sponsoring - wurden auch die Umsätze aus Suchwort-Vermarktung und Affiliate-Netzwerken berücksichtigt. Ergebnis der Berechnungen: Für den Bereich der so genannten klassischen Online-Werbung rechnen die Online-Vermarkter mit einem Brutto-Umsatz von 490 Millionen EUR für 2005. Das entspricht einer deutlichen Steigerung um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr (385 Millionen EUR).

Deutlicher Anteilsanstieg am Werbemarkt

Besonders im Juni 2005 stiegen die Ausgaben für die klassische Online-Werbung mit 36 Millionen EUR auf den zweithöchsten Monatswert seit Beginn der Statistik. In Summe rechnen die Experten deshalb für den deutschen Online-Werbemarkt zusammen mit der Suchwort-Vermarktung, Affiliate-Netzwerken und dem semiprofessionellen Marketing mit einem Umsatz-Volumen von 750 Millionen EUR in 2005. Dies entspricht voraussichtlich einem Anteil von mindestens 3,8 Prozent am deutschen Werbemarkt (gegenüber 3,0 Prozent im Vorjahr). Besonders stark fiel das Wachstum der Online-Werbespendings für die Bereiche Auto mit plus 63 Prozent und Finanzdienstleistungen mit plus 40 Prozent aus. "Die relative Bedeutung von Online für den deutschen Werbemarkt ist damit ähnlich hoch wie in den USA und in UK mit 3,7 bzw. 3,9 Prozent", kommentiert BVDW-Forscher Dr. Bernd Henning die erfreuliche Entwicklung.

Neue Werbechancen

Durch den stetigen Anstieg des Online-Anteils am Gesamtwerbemarkt bieten sich vor allem Grafikern neue Chancen zur Auftragsgenerierung. Denn die Steigerung und der Ausbau des Online-Werbemarktes ist noch lange nicht abgeschlossen und in vielen Firmen werden kreative Köpfe gesucht, die Aussagen in grafische Konzepte für den Online-Bereich umzusetzen in der Lage sind. Banner, Buttons, Logos und das CI einer Firma gilt es für den Online-Bereich zu realisieren. Viele konventionelle Unternehmen wagen erst jetzt den Schritt in den Online-Sektor und erstellen umfangreiche Internetangebote mit E-Content, E-Commerce und E-Services. Die Perspektiven auf dem Online-Werbemarkt sind deshalb nicht nur für diese Unternehmen gut, sondern auch für die Grafiker und Webdesigner, die hinter der Umsetzung stehen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.