Stapel und Ebenen in QuarkXPress

03.07.2008
Die Layoutsoftware stapelt einzelne Objekte einfach übereinander – was zuletzt kommt, liegt oben. Einfacher geht die Verwaltung der Elemente über die Ebenenpalette.

Grafiken, Text, Bilder: In einem QuarkXPress-Dokument kommen viele Objekte zusammen. Die Layoutsoftware legt sie einfach in Schichten übereinander. Was zuletzt angelegt wird, befindet sich ganz oben. Das kann für Verwirrung sorgen. Übersichtlicher und einfacher ist es, die Objekte über die Ebenenpalette zu verwalten und zu organisieren.

Ordnung schaffen

Jedes Objekt in einem QuarkXPress-Layout liegt in einer eigenen Schicht. Sie können diese Objekte über das Menü „Objekt“ in andere Schichten verschieben. Wählen Sie zum Beispiel „Ganz nach hinten“ oder „Ganz nach vorne“, um das Objekt in die unterste oder oberste Schicht zu schieben. Alternativ können Sie die Funktionstaste F5 in Verbindung mit der Umschalttaste beziehungsweise ohne drücken. Möchten Sie ein Objekt nur in die nächste Schicht transportieren, dann wählen Sie dazu den Befehl „Weiter nach vorne“ bzw. „Weiter nach hinten“. Alternativ können Sie auch die Funktionstaste F5 mit („nach hinten“) oder ohne („nach vorne“) Wahltaste drücken. Zusätzlich finden Sie diese Befehle im Kontextmenü eines Objekts unter „Nach vorne & nach hinten“.

Die Ebenenpalette

Neben den Schichten kennt die Layoutsoftware auch Ebenen. Jedes neue Layout weist standardmäßig eine Ebene auf. Dabei bleibt es auch, sofern Sie keine neuen Ebenen anlegen. Dies können Sie mit der Ebenenpalette tun. Wählen Sie hier „Neue Ebene“. In diesem Dialog können Sie Ebenen auch duplizieren. Nutzen Sie zusätzliche Ebenen, um zum Beispiel Bild und Text voneinander zu trennen. Auch unterschiedliche Layoutvarianten lassen sich mit Ebenen umsetzen. Die Ebenen lassen sich von der Ausgabe ausschließen, so dass Sie später nur die gewünschten Bestandteile wählen können.

Ebenenattribute

Den neu angelegten Ebenen können verschiedene Attribute zugewiesen werden. Ein Klick auf das Augensymbol in der Palette macht die Ebene sichtbar. Das Schloss-Symbol sperrt sie dagegen. Klicken Sie zweimal auf die gewünschte Ebene, öffnet sich ein weiterer Dialog. Hier sind die bereits genannten Attribute ebenfalls verfügbar. Außerdem können Sie der Ebene eine Farbe zuweisen. Aktivieren Sie nun im Layout ein Objekt, erscheint diese Farbe und Sie erkennen, zu welcher Ebene das Objekt gehört. Hier finden Sie zudem die Auswahl „Ausgabe unterdrücken“.

Drucken, PDF-Export und Sperrung

Möchten Sie das Layout ausgeben, wählen Sie im Dialogfenster „Drucken“ die Karteikarte „Ebene“. Hier können Sie jede Ebene für die Ausgabe markieren – unabhängig von der Einstellung, die Sie zuvor in der Ebenenpalette gewählt haben. Gesperrte Ebenen lassen sich nicht bearbeiten, mit Ausnahme von Stilvorlagen, Silbentrennung, Blocksatz, Farben, Striche, Streifen. Auch die Rechtschreibprüfung funktioniert dennoch.

Objekte verschieben, Ebenen anordnen

Haben Sie ein Objekt aktiviert, zeigt ein kleines Quadrat in der Ebenenpalette an, zu welcher Ebene es gehört. Ziehen Sie dieses Symbol neben eine andere Ebene, so wechselt auch das Objekt dorthin. Der Befehl „Objekt verschieben auf Ebene“ in der Ebenenpalette bewirkt dasselbe. Alle Objekte einer Ebene aktivieren Sie mit „Elemente auf Ebene auswählen“. Die Reihenfolge der Ebene verschieben Sie wiederum mit der Maus. „Ebene vereinen“ reduziert mehrere Ebenen auf eine einzige. Das Papierkorbsymbol löscht Ebenen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.