Speisekarten: Druck à la carte

23.01.2014
Speisekarten und Getränkekarten lassen sich so individuell zusammenstellen wie ein Menü: Formate, Papiere und Veredelungen.

Die zahlreichen Formate, Papiersorten und Veredelungsoptionen von Speisekarten und Getränkekarten lassen sich so individuell wie ein Menü zusammenstellen – von handlich bis extravagant, von langlebig bis saisonal.

Je nach Auflage und Gestaltung sind sie das ganze Jahr über, für exklusive Wochenangebote oder besondere Anlässe einsetzbar. Unsere vier Klassiker stellen sich vor und legen für Sie die Karten auf den Tisch.

Speisekarten und Getränkekarten lassen sich so individuell zusammenstellen wie ein Menü.

Perfekt aufgestellt

Ideal für Snacks, Starter und Getränke sind Speisekarten gefalzt. Sie gibt es in 9 Formaten und 6 Falzarten, zum Beispiel als kompakte 8-Seiter mit Wickel-, Zick-Zack- oder Altarfalz.

Der Hit auf dem Tisch sind 4-Seiter mit Einbruch-Falz, auch geeignet als Ergänzung zu einer umfangreicheren Hauptkarte, etwa für Getränke oder Desserts.

Das Papier 350 g/m² Bilderdruck matt mit beidseitiger Hochglanzfolie lässt sich dafür mit Mattfolie veredeln. Apropos edel: Auf einem der vielen hochwertigen Papiere im Individualdruck gefertigt, werden gefalzte Karten zu exklusiven Menükarten für besondere Feierlichkeiten.

Ideal für Snacks, Cafés, Starter und Getränke sind die gefalzten, vierseitigen Speisekarten.

Die schicke Ergänzung

Wer seine Hauptkarte um einen Einleger mit Tagesgerichten, saisonalen Angeboten oder der Weinkarte ergänzen möchte, findet in Speisekarten plano die ideale Lösung, die auch ansprechend auf dem Tisch ausliegt.

Sie sind in 10 Formaten, zum Beispiel in 1/2 DIN A4 (105 x 297 mm) oder in DIN A5 erhältlich und werden am liebsten auf 350 g/m² Bilderdruck matt produziert. Den besonderen Look schafft optional beidseitige Hochglanz- oder Mattfolie.

5-Sterne-Papiere, die zur Küche passen, bietet der Individualdruck, z.B. 310 g/m² Feinstkarton Gmund Tatjana Batiste Satiné, ein Jahrgangspapier für Feinschmecker.

Der Klassiker unter den Speisekarten ist die geheftete Variante mit Zwei-Klammer-Rückstichheftung.

Für das große Menü

Der Klassiker unter den Speise- und Getränkekarten ist die geheftete Variante, die je nach Umfang in neun Formaten Platz für ein großes Angebot lässt, und klassisch in 1/2 DIN A4 produziert wird.

Besonders gerne wird 300 g/m² Bilderdruckpapier glänzend mit beidseitiger Hochglanzfolie veredelt. So bleibt die Karte lange stabil, lässt sich gut aufschlagen und feucht abwischen.

Der Drucktipp: Drucken Sie kleine Stückzahlen im preisgünstigen Digitaldruck, um Ihre Speisekarten regelmäßig zu aktualisieren. Und für den À-la-carte-Druck passend zur Küchenfinesse hält der Individualdruck viele exquisite Papiersorten bereit.

Als Cocktailkarten und Eiskarten haben Speisekarten mit Wire-O-Bindung, auch Spiralbindung genannt, Karriere gemacht.

Platz für Köstlichkeiten

Als Cocktailkarten und Eiskarten haben Speisekarten Wire-O-Bindung Karriere gemacht. In 14 Formaten mit bis zu 20 Blatt bieten sie allerlei Köstlichkeiten Raum, bleiben aufgeschlagen liegen und lassen sich dank der Wire-O-Bindung ideal blättern.

Griffiges 350 g/m² Bilderdruck matt in den Formaten Q5 (148 x 148 mm) und 1/2 DIN A4 hoch (105 x 297 mm) sind die Bestelllieblinge, die optional beidseitig mit Matt- oder Hochglanzfolie veredelt werden können.

Für die Champagnerbar hält der Individualdruck hochklassige Feinstkartons wie Gmund Treasury composition bereit. Klingt das nicht verlockend?

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.