Sonderfarben: auffallend anders

23.05.2013
HKS und Pantone spielen im Offsetdruck eine große Rolle. Setzen sie auch im digitalen Zeitalter noch Trends?

Sonderfarben, Haus- und Unternehmensfarben sind im Offsetdruck beliebt. Meist werden HKS- und Pantone-Töne verwendet, um Konzerne und Marken unverwechselbar zu machen. Mehr und mehr Drucksachen werden jedoch digital produziert. Sind hier ebenfalls Sonderfarben möglich oder schwächt die Tendenz zum Digitaldruck ihre Bedeutung?

Sonderfarben im Digitaldruck

Ob Pantone, HKS oder ein anderes Sonderfarbsystem: Genau umsetzen lassen sich diese Töne nur im Offsetdruck. Für den Digitaldruck werden die Farben konvertiert, so dass sie sich auch im Vierfarbdruck wiedergeben lassen. Das Ergebnis trifft den Ton bis auf wenige Ausnahmen oft gut, ist jedoch immer nur eine Annäherung. Es gibt aber Ausnahmen: Digitaldrucksysteme mit zusätzlichen Farbstationen können dort eine Sonderfarbe verdrucken. Meist werden diese Druckwerke jedoch dazu genutzt, um Lack einzusetzen.

Akzente setzen

Pantone und HKS gibt es im Offsetdruck als Sonderfarben. Kann der Digitaldruck mithalten? Quelle: Pantone


Trotz der Hinwendung zum Digitaldruck erfreuen sich Sonderfarben steigender Beliebtheit. Gerade bei Verpackungen und bei Markenprodukten, aber auch bei aufwändigen Katalogen oder Prospekten bieten sie das gewisse Etwas. Farben werden von den Betrachtern zuerst wahrgenommen, noch bevor sie die Aufschrift oder den Text lesen. Sonderfarben wie das Milka-Lila oder das Lufthansa-Gelb wecken sofort Assoziationen zum Unternehmen und seinen Produkte. Der inflationäre Einsatz von Sonderfarben empfiehlt sich jedoch nicht, sie sollten wie der Name schon sagt immer etwas Besonderes bleiben.

Pantone zeigt die Zukunft

Mehrmals im Jahr bringt Pantone den Colour Report heraus. Er zeigt, welche Farben in der kommenden Saison angesagt sein werden im Herbst 2013 sind das beispielsweise Acai, ein satter Lilaton, oder das eher zarte Linden Green. Pantone setzt damit Trends in vielfältigen Bereichen, sei es in der Mode oder im Innendesign. Auch Gestalter von Drucksachen oder Webseiten können sich von diesen Farbwelten inspirieren lassen, umfassen sie doch stets Töne, die untereinander harmonieren.

Wissenswertes zu Pantone und HKS

 Quelle: Anja / Pixelio.de


Pantone ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das mittlerweile zum Konzern X-Rite Inc. gehört. Das Pantone Matching System (PMS) basiert auf 14 Grundfarben sowie Weiß und Schwarz, aus denen die Sonderfarben gemischt werden. Verschiedene Farbfächer berücksichtigen unterschiedliche Papiersorten. Das derzeit aktuelle Pantone Plus umfasst zusätzlich 560 neue Sonderfarben. HKS wurde von den Farbherstellern Hostmann-Steinberg Druckfarben, Kast + Ehinger Druckfarben und H. Schmincke & Co. initiiert. Von ihren Firmennamen leitet sich die Bezeichnung ab. 88 Basisfarben stehen im aktuellen System HKS3000+ genau 3.520 Sonderfarben gegenüber.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.