Serverbasierte Schriftverwaltung

17.07.2008
Extensis hat eine neue Software entwickelt: Universal Type Server ermöglicht das plattformübergreifende Verwalten von Schriften und den dazu gehörenden Metadaten.

Fontmanagement spielt in der kreativen Branche eine wichtige Rolle: Nur durch geeignete Software lassen sich Schriften organisieren und verwalten. Der Hersteller Extensis, bekannt auch durch die Programme Suitcase und Portfolio, bringt jetzt eine neue Software auf den Markt: Universal Type Server für das plattformübergreifende Fontmanagement.

Metadaten inklusive

Universal Type Server verwaltet sowohl die Schriften selbst, als auch die dazu gehörenden Metadaten. Dazu zählen zum Beispiel Informationen über Lizenzen, Klassifizierungen, den Hersteller oder Schlüsselworte zum Font. Auch Kollegen, die außerhalb des Firmennetzwerks arbeiten, können auf das Client/Server-basierte Programm zugreifen.

Benutzerrechte abstimmen

Jeder Anwender kann seine eigenen Benutzerrechte erhalten. Manche Nutzer können so zum Beispiel nur auf lizenzierte Schriften zugreifen. Dadurch wird auch verhindert, dass unlizenzierte Fonts in den Workflow gelangen. Universal Type Server kann darüber hinaus neue Schriften automatisch klassifizieren, sie in eine Schriftfamilie eingruppieren und in einem „Smart Set“ speichern. Diese Smart Sets können von mehreren Benutzern verwendet werden.

Verwaltung aus der Ferne

Möchten Administratoren das System verwalten, müssen sie dazu keinen Arbeitsplatzrechner aufsuchen. Stattdessen können sie die web-basierte Management-Oberfläche verwenden, um die Software zu administrieren. Universal Type Server setzt auf einer Java-basierten Architektur auf und nutzt Open-Source-Technologien. Mit Hilfe des Offline-Clients können die Anwender auch mit ihren Schriften arbeiten, wenn sie zuhause oder auf Reisen sind. Der Client basiert wiederum auf SQL.

Zusatzmodule für Layout-Programme

Für die automatische Aktivierung und Deaktivierung von Schriften stellt die Software Zusatzmodule bereit. Sie sind für Adobe InDesign, Adobe Illustrator und QuarkXPress integriert. Mittels dieser Module werden den Layout- und Grafikprogrammen die richtigen Schriften automatisch im Hintergrund zur Verfügung gestellt. Probleme durch Schriftkonflikte und den stillschweigenden Austausch von Schriften sollen auf diese Weise vermieden werden.

Versionen und Preise

Universal Type Server wird in zwei Varianten angeboten. Die Version „Professional“ eignet sich für große Unternehmen, die „Lite“-Version für Teams mit bis zu zehn Mitgliedern. „Professional“ kostet 2.170 Dollar, die Lizenzen für den Zugriff der Clients auf den Server kosten 196 Dollar. Universal Type Server Lite kostet inklusive zehn Lizenzen 1.674 Dollar. Für beide Varianten können kostenlose Demo-Versionen herunter geladen werden. Die Software ist auf Deutsch verfügbar. Voraussetzung für den Betrieb ist Mac OS X 10.4, 10.4 Server, 10.5 oder 10.5 Server. Die Windows-Variante setzt Windows 2000 Server SP4, Server 2003 SP2 oder XP Professional SP2, jeweils in der 32bit-Version, voraus.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.