Rahmen in InDesign CC verändern

26.07.2018
Rahmenformen müssen in InDesign CC nicht immer eckig sein. Auch Rundungen oder freie Formen sind dank spezieller Werkzeuge möglich. Sie ermöglichen zudem noch viele weitere Effekte für Rahmen.

Rahmen in InDesign CC müssen nicht immer rechteckig oder quadratisch aussehen. Mit dem Rechteckwerkzeug der Werkzeugleiste können Sie auch – bereits vordefiniert – Ellipsen und Kreise sowie Polygone auf das weiße digitale Blatt legen.

Doch damit hört die Auswahl nicht auf. Jeder dieser Rahmen kann über weitere Werkzeuge in InDesign in seiner Form nochmals verändert werden. Sehr schnell gelingt das, indem die Pfadpunkte des Rahmens verändert, der Rahmen skaliert oder die „Eckenoptionen“ angewandt werden. Wir beschreiben, wie Sie beim Ändern und Anpassen von Rahmenformen vorgehen sollten.

Zerren oder skalieren

Wollen Sie einen vorgefertigten Rahmen an seinen Eckpunkten in InDesign CC verändern, also unproportional skalieren oder verzerren, können Sie die Punkte einfach mit der „Strg“-Taste unter Windows oder der „cmd“-Taste am Mac verschieben. Dabei die Maustaste gedrückt halten, sodass der Eckpunkt in die gewünschte Richtung wandert.

Pfadpunkte verändern

Mit dem Direktauswahl-Werkzeug, das Sie auch durch die Taste „A“ erreichen, können Sie weitere Pfadpunkte Ihres Rahmens verändern. Sobald Sie die Direktauswahl aktiviert haben, sehen Sie die Pfadpunkte des Rahmens. Klicken Sie eine Linie zwischen zwei Punkten an, lässt sie sich beliebig verschieben. Drücken Sie „Strg“/„cmd“ und „alt“ und klicken einen Pfadpunkt an, wird daraus eine geschwungene Linie. Klicken Sie einen Punkt einfach an, können Sie ihn mit „Entf“/„Del“ auch löschen. Aber Achtung: Dann ist der Rahmen nicht mehr geschlossen.

Pfadpunkte hinzufügen

Wenn Sie den Rahmen noch weiter modifizieren möchten, nutzen Sie das Zeichenstift-Werkzeug. Mit dem Zeichenstift-Werkzeug können Sie weitere Pfadpunkte auf die Linien „malen“, also hinzufügen. Mit der Direktauswahl lassen sich diese dann wie oben beschrieben verändern und verschieben.

Rahmen zerschneiden

Soll ein Rahmen geteilt oder geöffnet werden, hilft das Scheren-Werkzeug. Probieren Sie es einfach aus und durchtrennen Sie damit die Linien Ihres Rahmens. Im Anschluss können die Eckpunkte dann wiederum frei verschoben oder verändert werden.

Feinschliff mit Eckenoptionen

Wer nicht selbst an die Ecken seines Rahmens Hand anlegen möchte, der kann in InDesign CC die „Eckenoptionen“ einsetzen, die unter „Objekt“ zu finden sind. Der Rahmen muss dazu zunächst eine Linie besitzen, also mit einer Farbe versehen sein. Nun können mit dem Pulldown-Menü neben der ersten Zahl diverse Effekte abgerufen werden, wie Ornament, Abgeflachte Kante oder Versatz. Auch die Größe des Effekts können Sie genau angegeben. Ist „Vorschau“ aktiviert, sind die Auswirkungen der Änderungen sofort zu sehen. Einziger Nachteil: Eckenoptionen können nur auf eckige Elemente angewendet werden.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.