Quarks neuestes Logo

30.03.2006
Nach nur sechs Monaten ersetzte Quark sein neues Logo durch ein anderes - diesmal im eigenen Haus erschaffen als Symbol für das neue Quark ...

Still und heimlich änderte Quark nur sechs Monate nach der groß publizierten Neuerung des Corporate Identities der Firma das neue Logo und ersetzte dieses durch ein weiteres. Nach Kritik wegen der Ähnlichkeit des bisherigen Logos zu dem des Scottish Arts Council gestaltete man nun selbst und überließ dabei nichts dem Zufall. Heraus kam ein ebenso grünes wie rundes Logo, das auf den ersten Blick an Sony Ericsson erinnert. Und obwohl Quark betont, diesmal auf die Kreativgemeinde gehört zu haben, reißt wieder einmal die Kritik nicht ab.

Das 2005er Logo

Im September 2005 erst stellte Quark sich der Öffentlichkeit mit einem vollkommen überarbeiteten Corporate Identity vor: Frisch, innovativ und dynamisch sollte es sein - eine sichtbare Veränderung des Firmenauftritts. Das extra hierzu von Chris Wood, Creative Director bei SicolaMartin, erstellte Logo krönte das neue Firmenoutfit mit einer "Kombination geometrischer Grundformen, die ein stilisiertes "Q" in einem dynamischen Grün bilden, das Energie und Vitalität wachruft." Das in Pantone 368 gehaltene und nun als "Quark Green" titulierte Logo sollte "Quark dabei unterstützen, aus dem Meer des optisch immer Gleichen aufzutauchen, das so viele Softwareunternehmen eint". Doch den Machern bei SicolaMartin unterlief ein folgenschwerer Fehler: Die Gestalter überprüften nicht im Vorfeld, ob das Logo bereits existierte. Und so stellte sich schnell nach Veröffentlchung heraus, dass der Scottish Arts Council (SAC) eben jenen Buchstaben des von Quark verwendeten Fonts ebenfalls bernutzt, allerdings bereits seit 2002 als eingetragenes Warenzeichen und als Stilisierung des "A". Nur die Farbe hob beide voneinander ab: Grün gegen Blau hieß es im Wettstreit um die große Medienpleite. Der Imageverlust bei Quark war entsprechend groß. Doch viele sahen nur das "abgekupferte" Logo und nicht die dahinter stehende Philosophie: Quark wollte sich nicht nur innerlich sondern auch äußerlich verändern.

Neues Logo 2006

Dank zunehmender Kundenfreundlichkeit und der Beta-Testphase von QuarkXPress 7, welche das Unternehmen extra zur Weiterentwicklung zusammen mit den Kunden nutzt, aber zeigt sich Quark weiterhin offen gegenüber seinen Nutzern. Der Imageverlust auf Grund des Fehlers der SicolaMartin-Agentur hielt sich deshalb in Grenzen. Doch Quark reichte dies nicht und ging einen Schritt weiter: "Quark hörte auf das Feedback der Design Community in Bezug auf unsere Re-Branding-Initative im September und entschied sich zur Schaffung eines neuen Logos, das sowohl eine Evolution unserer visuellen Identität als auch eine gute Repräsentation des neuen Quark ist" sagte Glen Turpin, Direktor von Quarks Corporate Communications. "Wir glauben, dass das neue Logo Wachstum und Vitalität kommuniziert als ein Symbol für das neue Quark - ein Unternehmen, dass seinen Kunden zuhört und flexibel und verantwortungsvoll auf die Marktgegebenheiten eingeht. Es repräsentiert den Geist des neuen Quark". Erschaffen wurde das neue 2006er Logo vom hausinternen Kreativteam und dieses überließ diesmal nichts mehr dem Zufall.

Zwei Versionen: 2D und 3D

Heraus kam ein in zwei Versionen einsetzbares Logo in Pantone 368: Einmal als Relief- und einmal als Flachversion. Die dreidimensionale Reliefversion erinnert dabei stark an einen Knopf und will den Betrachter zur Aktion veranlassen. Eine helle Umrandung lässt das Logo zudem leicht metallisch wirken. Eben innovativ, visionär und dynamisch. Alternativ lässt sich die Flachversion für den schwarz-weiß-Druck oder den Briefkopf nutzen. Beide Versionen zeigen den Weg auf, den Quark bereits beschritten hat und auch zukünftig gehen will: modern, vorwärts-blickend und am Nutzer von QuarkXPress 7 ausgerichtet. Eben ein nochmals aufgemöbeltes Quark, das in Bewegung ist.

Kritik

Dennoch reißt die Kritik an den Veränderungen bei Quark nicht ab. In den unterschiedlichen Foren wird das neue Logo heiß diskutiert. Die meisten Stimmen sind gegen das neue Outfit von Quark und nur wenige erkennen die Leistung des Unternehmens an, sich nach so kurzer Zeit eine weitere Neuerung zuzutrauen. Die in das neue Logo gesteckte Arbeit war sicherlich intensiv und Quark betont, dass es nur auf Grund der Kritik der Nutzer ein neues Logo gab. Doch eben diese wollen nun doch wieder zurück zum Alten, zum gewohnten. Welchen Weg also soll Quark gehen? Wenn es nach den Forenteilnehmern geht den alten. Und doch warten alle gespannt auf QuarkXPress 7 und dessen Neuerungen. Ein Widerspruch? Oder melden sich einfach immer nur die Nörgler? Bleibt zu hoffen, dass Quark diesmal nicht auf die Kritik der Kreativgemeinde hört und wieder ein wenig mehr (aber nicht zuviel) seinen eigenen Weg beschreitet.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.