Quark kauft Xtension-Hersteller

04.01.2006
Der Funktionsumfang von Quark wird durch die Übernahme des Unternehmens A Lowly Apprentice Production Inc. (ALAP) ergänzt ...

Im Dezember gab Quark die Übernahme das Unternehmens A Lowly Apprentice Production Inc., kurz ALAP, bekannt. ALAP ist den meisten Quark-Anwendern durch seine Xpress-Erweiterungen Imposer, Imposer Pro, XPert Tools Pro und ShadowCaster ein Begriff. Deshalb ist die Übernahme besonders für die Entwicklung von XPress 7 und weiteren Quark-Produkten interessant. Daneben stellte das Unternehmen aber auch InDesign-Plug-Ins her, über deren Aussichten Quark bislang schweigt. Auch finanzielle Details zur Akquisition wurden nicht genannt. Dennoch ist Quark durch ALAP ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf um die Anwender und gegen den Konkurrenten Adobe gelungen.

Die Übernahme

Mitte Dezember gab Quark, Hersteller des Grafikprogramms XPress, bekannt, dass man einen der führenden Anbieter erweiterter Technologien für die Publishing- und Grafikdesign-Branchen aufgekauft habe. A Lowly Apprentice Production Inc. (ALAP) war der Auserwählte und mit der Akquisition übernahm Quark auch die Produkte von ALAP, die den Funktionsumfang der Quark-Produktfamilie auf hochwertige Weise ergänzen. Denn "Quarks Akquisition von ALAP ist aus strategischer Sicht für beide Unternehmen ideal. ALAPs verbreitete Werkzeuge für Imaging, Bogenmontage (Ausschießen) und Produktivitätsverbesserungen bilden eine natürliche Ergänzung von QuarkXPress und geben unseren Kunden eine Reihe zusätzlicher, nützlicher Features an die Hand", meinte Linda Chase, Interims-Präsidentin von Quark zur Übernahme. "ALAPs Imaging-Technologie arbeitet mit der herausragenden QuarkVista-Technologie von QuarkXPress zusammen. Sie ergänzt QuarkXPress um anspruchsvolle Compositing-Funktionen und um die Unterstützung von Photoshop. Wir werden darüber hinaus in der Lage sein, unseren Kunden Low-Cost-Montagesoftware an die Hand zu geben und ein noch kompletteres Portfolio für automatisierte digitale Workflows zu bieten."

Wer ist ALAP?

Vielen war das im Dezember 1990 gegründete "A Lowly Apprentice Production Inc.", kurz ALAP, als ein führender Anbieter erweiterter Technologien für die Publishing- und Grafikdesign-Branchen bereits vor der Übernahme ein Begriff. Die erschwinglichen, leicht zu verwendenden und nahtlos in die Host-Anwendungsumgebung zu integrierenden Produkte von ALAP erhielten wichtige Auszeichnungen in den Vereinigten Staaten und in Europa. Hierdurch machte sich ALAP mit seinen Produkten schnell bei den Nutzern einen Namen. Zu dem Portfolio des Unternehmens gehören neben Adobe-Plug-Ins auch die Xpress-Erweiterungen Imposer, Imposer Pro, XPert Tools Pro und ShadowCaster. Durch die Übernahme ALAPs wird Quark nicht nur die Produkte des Unternehmens in das eigene Produktsortiment aufnehmen, auch ALAP-Gründer Paul Schmitt wird Vice President of Product Development bei Quark. Zusammen mit ihm wechselt zudem das komplette ALAP-Team mit insgesamt acht Mitarbeitern zu Quark und wird vollständig in das Unternehmen integriert.

Was bringt die Akquisition?

Die Übernahme von ALAP durch Quark hat aber nicht nur für den neuen Besitzer Vorteile. Paul Schmitt, Präsident von ALAP und neuer Vizepräsident der Produktentwicklung bei Quark, sieht für beiden Parteien einen Nutzen: "Die Produktlinien von Quark und ALAP passen aus strategischer Sicht sehr gut zusammen und unsere Kunden werden den Nutzen der engeren Zusammenarbeit bei der Entwicklung von QuarkXPress 7 und von zukünftigen Produkten sofort bemerken. Als langjähriges XTensions-Entwicklungshaus sind wir mit der Technologie von Quark außerordentlich vertraut. Und wir haben keinen Zweifel daran, dass wir unsere Produkte sehr schnell in die Quark-Familie integrieren werden." Und Quark selbst meint, dass man durch die Übernahme den Wert von QuarkXPress 7 und künftigen Versionen durch führende Technologien und Tools erhöhen könne. Linda Chase dazu: "ALAPs Bildtechnologie wird mit der herausragenden QuarkVista-Technik in QuarkXPress arbeiten und erweitert das Programm um ausgereiftes Compositing und die Unterstützung von Phototshop."

Zukunft für Adobe-Plug-Ins

Was allerdings aus den ebenfalls von ALAP entwickelten InDesign Plug-Ins und dem Imposer Pro Plug-In für den Adobe Acrobat werden wird, will Quark derzeit noch nicht sagen. Es heißt einzig: "Wir werden die Übergangsplanung fertig stellen und die Product-Roadmap und die Integration der Produkte von ALAP in die Quark-Familie evaluieren." Doch die Aussichten, dass ein Quark-Erzeugnis den kalifornischen Konkurrenten auch noch unterstützen werde, sehen eher schlecht aus. Die Pläne dazu sind allerdings genauso "confidential", wie die finanziellen Bedingungen der Übernahme. Denn auch über den Kaufpreis schweigen sich beide Unternehmen beharrlich aus.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.