PhotoshopWorld 2005

13.03.2005
Adobe stellt Unterstützung des Adobe Digital Negative Format (DNG) durch Hasselblad und Leica und den DNG-Converter vor ...

Vom 8. bis 10. März fand im Mandalay Bay Resort & Casino in Las Vegas die PhotoshopWorld Conference & Expo statt. Die von Deborah Whitman und John Nack abgehaltene Keynote präsentierte viele Neuerungen in Photoshop. Und entgegen den Erwartungen wurde die Creative Suite 2.0 nicht angekündigt. Dennoch wusste Adobe mit der neu vorgestellten Unterstützung des DNG-Formats durch Hasselblad und Leica die rund 3000 Besucher der Konferenz und Ausstellung zu begeistern.

Was ist DNG?

Während man mit einer klassischen Spiegelreflexkamera und einem Negativ-Film bereits im Vorfeld alle Eventualitäten der Bildsituation abwägen und berücksichtigen muss, ist bei digitalen Kameras das Rohdatenformat (digitales Negativ) noch im Nachhinein zu manipulieren. Deshalb wurde das Rohdatenformat (auch RAW genannt) in letzter Zeit immer beliebter bei Digitalfotografen, da es eine bessere Kontrolle der kreativen Leistung gewährleistet. Problem aber war bislang, dass sich die RAW-Dateien nicht untereinander austauschen ließen. Viele waren inkompatibel mit den Bearbeitungsprogrammen und benötigten vom Kamerahersteller zur Verfügung gestellte Speziallösungen. Mit der Unterstützung von Rohdaten aus Digitalkameras machte Adobe mit seiner Creative Suite deshalb einen wichtigen Schritt in Richtung Nutzer. DNG (Digital Negativ) ist die folgerichtige Weiterentwicklung und ein öffentliches Archivformat für die von Digitalkameras erzeugten Rohdaten. Das Format gewährleistet, dass die archivierten Dateien von unterschiedlichen Kameramodellen auch nach mehreren Jahren noch zugänglich sind.

DNG-Converter

Adobe ergänzte das in Photoshop CS und Photoshop Elements 3.0 integrierte Camera Raw-Modul Anfang Februar diesen Jahres durch die Integration vieler neuer Kameramodelle, von der Canon-Serie über Nikon-Modelle bis hin zur Konica Minolta-Kamera. Auch der DNG-Converter wurde zu diesen Zeitpunkt vorgestellt, den man auf der Adobe-Homepage kostenlos herunterladen kann. Mit ihm lassen sich Rohdaten aus einer Vielzahl der derzeit verwendeten Kameras problemlos konvertieren. Doch längst nicht alle Modelle werden unterstützt.

Neuvorstellung der PhotoshopWorld 2005

Umso erstaunter waren die 3000 Besucher der diesjährigen PhotoshopWorld Conference & Expo, als Deborah Whitman (Adobe Vizepräsidentin Produktmanagement Digital Imaging) und John Nack (Produktmanager Adobe Photoshop CS) auf der Keynote die erste Unterstützung des DNG-Formats durch Hasselblad und Leica präsentierten. Hasselblad will sich dabei, so Adobe, auf den Export von DNG-Dateien konzentrieren, während Leica DNG als grundsätzliche Basis für Rohdaten in den neuen Kamera-Modellen plant. Mit diesen Kooperationen scheint sich der DNG-Standard langsam zu etablieren. Zudem konnten die beiden Keynote-Sprecher ein Update des DNG-Formats präsentieren, durch das es Fotografen nun möglich ist, ihre Originalbilder in das DNG-Format einzubetten und diese so von einer Kameratyp-Unterstützung unabhängig zu machen.

Enttäuschung: Kein CS 2.0

Doch trotz dieser tollen Neuerungen in der Unterstützung von digitaler Fotografie waren die Besucher und interessierte Beobachter enttäuscht, dass die schon seit längerem in der Gerüchteküche herumgeisternde Vorstellung einer Version 2.0 der Creative Suite auf der PhotoshopWorld 2005 nicht stattfand. In einem Interview mit InsideMacRadio verwies Deborah Whitman auf weitere Neuvorstellungen am 4. April auf der in New York stattfindenden "Adobe Ideas Conference". Es bleibt also spannend - und Digitalfotografen haben ja bereits jetzt einen Grund zur Freude.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.