Papierformate und Umschlagformate

04.04.2018
Seit 1922 sind Länge und Breite von Papierbögen in der A-Reihe genormt. Am bekanntesten dürfte das Format DIN A4 sein. Für Umschläge und Versandtaschen sind die B- und C-Reihe am wichtigsten. Wir stellen sie genauer vor.

Man nehme ein Blatt Papier im Format A0, lege die beiden kurzen Seiten aufeinander, streicht alles glatt – und faltet das Blatt auf diese Weise exakt in der Mitte. Das Ergebnis ist das kleinere Format A1. Genauso entsteht aus A1 das Format A2. Und so geht es weiter, bis aus A7 das Format A8 wird. Dabei wird immer die kurze Seite des Ausgangsformats zur langen Seite des nächst kleineren Formats.

Die Merkmale der A-Reihe

 Quelle: Wikimedia


Die A-Reihe ist die eingängigste Variante, wie man sich das System von Papierbögen, die nach der DIN 476 genormt sind, veranschaulichen kann. Diese Norm stammt aus dem Jahr 1922. Der deutsche Ingenieur Walter Porstmann entwickelte den Standard, der auf Entwürfe aus der Zeit der Französischen Revolution zurückgeht.

Das System für Papierbögen basiert mit dem Ausgangsformat A0 auf einer Fläche von knapp einem Quadratmeter beziehungsweise von 841 x 1.189 Millimetern. Das entspricht einem Seitenverhältnis von aufgerundet 1,414 – was auf alle Formate der A-Reihe zutrifft. Mathematisch exakt sind es 1 zu √2.

Neben den DIN-Bezeichnungen haben sich zusätzliche Namen entwickelt: Ein Bogen in A0 heißt auch Vierfachbogen, das A1-Format kennt man als Doppelbogen. Das Format A2 ist schlicht als Bogen bekannt. Weiter geht es mit dem Halbbogen in A3, dem Viertel- oder Briefbogen in A4, dem Blatt in A5, dem Halbblatt oder der Postkarte in DIN A6 sowie dem Viertel- und dem Achtelblatt in den Formaten A7 und A8. Gebräuchlicher sind aber die DIN-Bezeichnungen mit Buchstabe und Ziffer (bspw. DIN A4).

Was B-, C- und D-Reihe kennzeichnet

Die B- und C-Reihe wurden aus der A-Reihe abgeleitet. Am bekanntesten sind die entsprechenden Formate, wenn es um Versandtaschen und Briefumschläge geht. Sie sind so bemessen, dass sich Papierbögen beziehungsweise andere Druckerzeugnisse in einem A-Format im entsprechenden B- oder C-Format verpacken lassen.

Analog zum Format A4 mit 210 x 297 Millimetern sind Versandtaschen im Format B4 besonders üblich und messen 250 x 353 Millimeter. Das entsprechende C-Format misst 229 x 324 Millimeter. Versandtaschen werden an der kurzen Seite verschlossen beziehungsweise geöffnet, Umschläge hingegen an der langen Seite. Bei den Briefumschlägen haben sich vor allem zwei C-Typen durchgesetzt: Der DIN C5-Umschlag misst 229 x 162 Millimeter, während es der DIN-C6-Umschlag auf 162 x 114 Millimeter bringt.

Ebenfalls sehr beliebt ist die DIN-Langhülle mit einem Format von 218 x 114 Millimetern. Das D-Format ist das kleinste Format und das unbedeutendste. Durchgesetzt hat sich jedoch DIN D5 als Verpackungsgröße von DVDs. Es misst 136 x 192 Millimeter. Das größte Format der vier Varianten hat die B-Reihe, die auch als unbeschnittenes Druckbogenformat bezeichnet wird.

Die DIN-Formate der A-Reihe, B-Reihe und C-Reihe sind ideal aufeinander abgestimmt. Quelle: LUM3N / Pixabay

In den USA ist alles anders

In den USA sind andere Papierformate gängig. Hinzu kommt, dass verschiedenen Systeme nebeneinander existieren – beispielsweise gibt es ANSI, ISO und US Letter.

Das gängigste Maß bieten die US Letter Sizes. Das Maß US Executive hat 184,1 x 266,7 Millimeter. US-Letter (Brief) ist 215,9 x 279,4 Millimeter groß, US-Legal (ähnlich DIN lang) 215,9 x 355,6 Millimeter. Unter US Ledger versteht man 432 x 279 Millimeter und unter Tabloid 279,4 x 431,8 Millimeter.

Diese US-amerikanischen Papierformate folgen, anders als die DIN-Norm, keinem logischen Muster. Die krummen Maße kommen übrigens von der angloamerikanischen Längeneinheit Inch (oder Zoll). Ein Inch entspricht genau 2,54 cm, womit der US-Letter die amerikanischen Maße 85 x 110 inch hätte.

Alle DIN-Formate im Überblick

DIN A-Formate

DIN A0 = 841 x 1.189 Millimeter

DIN A1 = 594 x 841 Millimeter

DIN A2 = 420 x 594 Millimeter

DIN A3 = 297 x 420 Millimeter

DIN A4 = 210 x 297 Millimeter

DIN A5 = 148 x 210 Millimeter

DIN A6 = 105 x 148 Millimeter

DIN A7 = 74 x 105 Millimeter

DIN A8 = 52 x 74 Millimeter

DIN A9 = 37 x 52 Millimeter

DIN C-Formate

C0 = 917 x 1.297 Millimeter

C1 = 648 x 917 Millimeter

C2 = 458 x 648 Millimeter

C3 = 324 x 458 Millimeter

C4 = 229 x 324 Millimeter

C5 = 162 x 229 Millimeter

C6 = 114 x 162 Millimeter

C7 = 81 x 114 Millimeter

C8 = 57 x 81 Millimeter

C9 = 40 × 57 Millimeter

C10 = 28 × 40 Millimeter

Papierformate in den USA

Executive = 184,1 x 266,7 Millimeter

US-Letter = 215,9 x 279,4 Millimeter

US-Legal = 215,9 x 355,6 Millimeter

US Ledger = 432,0 x 279,0 Millimeter

US Tabloid = 279,4 x 431,8 Millimeter

 

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.