Panoramafotos erzeugen

09.07.2009
Panoramen lassen sich in Adobe Photoshop CS4 mit dem integrierten Werkzeug Photomerge erstellen. Im Vergleich zu früheren Versionen hat es nun noch einmal kräftig zugelegt.

Blühende Landschaften, interessante Häuserfronten oder spannende Rundum-Blicke: Sie lassen sich in der Digitalfotografie mit Panoramen abdecken. Dazu werden mehrere Bilder aufgenommen und später am Rechner zusammengesetzt. Dabei leistet das Werkzeug Photomerge, das in Adobe Photoshop CS4 integriert ist, gute Dienste.

Motive aufnehmen

Kein noch so gutes Programm kann am Rechner verbessern, was bei der Aufnahme versäumt wurde. Deshalb sollte dem Fotografieren größte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Vermeiden Sie es, bewegte Objekte aufzunehmen. Sie machen ein späteres Zusammensetzen der Motive unmöglich. Achten Sie nicht nur auf Autos, sondern auch auf Wolken oder Passanten. Markante Stellen im Motiv erleichtern dagegen das spätere Erstellen eines Panoramas, weil man sich an ihnen gut orientieren kann. Gleichförmige Muster machen es jedoch schwer, ein schönes Gesamtbild zu erhalten. Ferner sollten alle Bilder einer Serie mit den gleichen Kameraeinstellungen fotografiert werden.

Photomerge aufrufen

 Quelle: Sandra Küchler


Sie finden Photomerge in Adobe Photoshop CS4 unter „Datei“, „Automatisieren“ und „Photomerge“. Im sich nun öffnenden Fenster wählen Sie die Bilder aus, die Sie zusammenfügen möchten. Außerdem legen Sie fest, wie diese Bilder aneinander gefügt werden sollen. Besonders komfortabel ist es, wenn Sie Photomerge aus dem Dateimanager Adobe Bridge starten. Wählen Sie die Bilder anhand der Vorschauen aus und gehen Sie anschließend auf „Werkzeuge“, „Photoshop“ und „Photomerge“.

Die Montage starten

 Quelle: Sandra Küchler


Die Auswahl „Layout“ gibt Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Optionen für die Montage zu definieren. Nehmen Sie „perspektivisch“, so wird ein Bild in der Mitte platziert und die anderen automatisch daran ausgerichtet. „Zylindrisch“ funktioniert ähnlich, orientiert sich jedoch an einem Zylinder als Panoramaform. „Auto“ überlässt dagegen dem Programm die Entscheidung zwischen einer der beiden Optionen. „Kugelförmig“ erstellt ein Panorama, das an der Innenseite einer Kugel ausgerichtet wird, während „Collage“ auf Korrekturen von Neigung von Verzerrungen verzichtet. „Repositionieren“ nimmt keine wesentlichen Korrekturen vor. Klicken Sie zum Schluss auf „OK“, um das automatische Zusammenfügen der Bilder zu starten.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.