Neues in Quarks Layoutprogramm

29.01.2009
Mittlerweile haben mehr und mehr Unternehmen und Kreative auf die neue Version 8 von Quark XPress umgestellt. Welche neuen Funktionen gibt es?

Quark und Adobe liefern sich seit Jahren ein heißes Rennen um neue Programmversionen. Vergangenes Jahr war Quark schneller: Die Version 8 von QuarkXPress erntete viel Lob. Vor allem die neuen Funktionen, die die Bedienung der Layoutsoftware intuitiver gestalten sollen, erleichtern die tägliche Arbeit.

Navigieren

 Quelle: Sandra Küchler


Quelle: Sandra Küchler Mac-Nutzer sind im Vorteil: Ihnen hat Quark eine zusätzliche Vorschau-Funktion mitgegeben. Sie findet sich am unteren Rand des Bildschirms und zeigt eine Miniatur-Ansicht des Layouts. Die Pfeiltasten skalieren diese Vorschau. Wenn Sie sie erneut anklicken, wird sie in der zuletzt gewählten Vergrößerung angezeigt. Nach dem Anklicken verschwindet die Palette automatisch. Ebenfalls am unteren Rand finden Sie außerdem den Export-Schnellstart: Er zeigt an, in welche Formate ein Layout exportiert werden kann.

Maßpalette

Kleine, aber feine Änderungen hat es auch in der Maßpalette gegeben: Im Register für „Schlagschatten“ können Sie die Werte nun verändern, indem Sie mit der Maus die kleinen Pfeiltasten anklicken. Bei der Funktion „Tabulatoren“ zeigt die Software nun immer eine senkrechte Hilfslinie an, die das Positionieren vereinfacht. Außerdem erhalten Sie eine Echtzeitvorschau der Bildauflösung, wenn Sie ein Motiv skalieren. Sie wird Ihnen in der rechten unteren Ecke der Palette angezeigt.

 Quelle: Sandra Küchler


Quelle: Sandra Küchler

Typografische Anpassung

Zugelegt hat QuarkXPress bei den Möglichkeiten zu hängenden Zeichen. Sie können selbst definieren, welche Zeichen hängen sollen – darunter wird ein optischer Randausgleich verstanden. Über die Stilvorlagen können Sie jedem Zeichen oder jedem Absatz einen Wert zuweisen. Satzzeichen können auch außerhalb der Randlinien gesetzt werden.

Raster und Hilfslinien

 Quelle: Sandra Küchler


Quelle: Sandra Küchler Jede Musterseite und jeder Rahmen können in der neuen Softwareversion ein eigenes Raster erhalten. Über „Ansicht“ legen Sie getrennte Darstellungsmöglichkeiten für Seiten- und Textrahmenraster fest. Des Weiteren lassen sich die Raster per Hand festlegen. Weggefallen ist dagegen der Hilfslinienmanager. Dessen Funktionen übernehmen die „XPert Guides“. Kernstück ist die Hilfslinien-Palette, die Sie über „Fenster“ erreichen. Dort können Sie zum Beispiel die Farbe von Hilfslinien direkt bearbeiten oder neue Hilfslinien erstellen.

 Quelle: Sandra Küchler


Quelle: Sandra Küchler

Interaktive Layouts

Sie können mit QuarkXPress 8 Layouts erstellen, die sich gleichzeitig für den Druck, das Internet und den Export im Flash-Format eignen. Dazu wählen Sie bei der Auswahl „Neues Projekt“ oder „Neues Layout“ die Option „Interaktiv“. Jetzt fügen Sie interaktive Elemente über die „Interaktive Palette“ hinzu. Wählen Sie das entsprechende Element und gehen Sie auf die Interaktive Palette. Dort werden die weiteren Optionen definiert – zum Beispiel über „Aktion“, „Internet“ und „URL öffnen“. Das bedeutet: Jedes Mal wenn das Objekt angeklickt wird, wird die hinterlegte Webadresse geöffnet.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.