Neuer Standard im Offsetdruck: das 120er-Raster

27.11.2014
Mit einem 120er-Druckraster werden neue Standards in Sachen Druckbrillanz gesetzt. Die LASERLINE Onlinedruckerei beschreibt, welche Vorteile der Offsetdruck im 120er Raster bietet.

Wenn man vor einer Plakatwand steht, kann man sie auf den ersten Blick erkennen: Rasterpunkte, mit denen das Plakatmotiv gedruckt wurde. Erst mit einigem Abstand macht das Auge daraus eine geschlossene Oberfläche. Doch je feiner das Raster also, desto brillanter der Druck.

Warum Feinstraster?

Was ist das Besondere am Feinstraster? Das 120er-Raster erzeugt eine wahrnehmbar bessere Druckqualität mit einer extrem hohen Detailschärfe. Das bloße Auge vermag die sonst üblichen Rasterpunkte des üblicherweise eingesetzten 70er oder 80er-Rasters nicht mehr auszumachen. Somit gewinnen offsetgedruckte Prints extrem an Schärfe.

Das Ergebnis ist eine fotorealistische Wiedergabe der Druckmotive sowie eine hohe Kantenschärfe bei gerasterten Schriften. Auch Moiré-Effekte oder Rosettenbildung, und somit unerwünschte Musterbildungen, werden vermieden.

Vorteile des fotorealistischen Feindrucks

Die Umstellung auf Feinstrasterdruck bewirkt neue Standards in der Druckbrillanz. Der Feinstdruck im 120er Raster überzeugt demnach auch anspruchsvollste Kontrollen. Besonders geeignet ist der fotorealistische Druck natürlich bei Bildmotiven, die großflächig auf Postkarten, Bildkalendern oder Plakaten zum Einsatz kommen.

Aber auch gerasterte Schriften wirken wesentlich feiner und scharfkantiger – selbst bei Betrachtung aus einem geringen Abstand. Das Feinstraster ist daher für besonders hochwertige, anspruchsvolle Druckprodukte sinnvoll und empfehlenswert.

 

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.