Mit Musik bei der Arbeit

23.11.2017
Viele Kreative schwören darauf, beim Arbeiten Musik zu hören. Mit diesen Diensten kann man das umsonst und legal tun.

Ein altes Sprichwort sagt: „Mit Musik geht alles besser“. Das gilt auch für das Arbeiten. Gerade Kreative lassen sich gerne von Musik anregen und sind dabei offen für Neues.

Mit den folgenden Diensten und Online-Radiostationen kann man sich nicht nur hervorragend unterhalten lassen – man ist auch rechtlich auf der sicheren Seite.

1Live

Zu den beliebtesten Radiosendern gehört 1Live, das man auch per Webradio hören kann. Dabei kann man auf verschiedene Kanäle zurückgreifen, zum Beispiel „1 Live Diggi“ mit Musik von jungen Künstlern oder „1 Live DJ Session“.

Hat man einen Lieblingsradiosender lohnt es sich generell, ihn im Internet zu suchen und bei Gefallen einfach über den Browser zu hören.

Deezer

Mit einem Plug-in läuft die Musik bei Deezer auch ohne Internetzugang. Quelle: deezer.com

Der Musikstreaming-Dienst Deezer mit mehr als zehn Millionen aktiven Nutzern finanziert sich aus Werbung und Abo-Modellen. Um ihn nutzen zu können, muss man sich zunächst registrieren.

Der Katalog von Deezer besteht aus 43 Millionen Musiktiteln. Die Grundfunktionen sind kostenlos, darüber hinaus gibt es ein werbefreies Premium-Abo für 9,99 Euro im Monat sowie ein Family-Abo mit bis zu sechs Profilen für 14,99 Euro monatlich. Beide Bezahlmodelle bieten eine bessere Soundqualität.

Deezer stellt auch ein Browser-Plug-in für Google Chrome zur Verfügung, mit der man „seine“ Musiklisten selbst dann abspielen kann, wenn man offline ist.

Radio Energy

Bei Radio Energy kann man die Musik der verschiedenen Radiostationen streamen oder sich für das Digitalangebot entscheiden. Darüber hinaus werden spezielle Streams zu Musikgenres angeboten, darunter „Hits“, „Urban“ oder „Dance“.

Spotify

Mit Musik fällt die Arbeit leichter - wenn man Kopfhörer nutzt oder die Kollegen den gleichen Geschmack teilen. Quelle: Alvarez / iStockphoto

Die Basis-Version des Streaming-Diensts Spotify lässt sich kostenfrei nutzen, die Premium-Variante kostet 9,99 Euro im Monat. Um den Dienst verwenden zu können, ist das Anlegen eines Kontos erforderlich. Man kann sich auch mit seinem Facebook-Account einloggen.

Anwender können von mehreren Endgeräten auf Spotify zugreifen. Dabei stehen Playlists zur Verfügung, die man selbst erstellen und mit anderen teilen kann.

Das bezahlte Spotify Premium ist frei von Werbung und ermöglicht es, die Musiktitel herunterzuladen.

SoundCloud

Der Dienst SoundCloud wurde etabliert, um Musikdateien auszutauschen und sie zu verteilen. Deshalb nutzen Musiker ihn als Kooperations- und Werbeplattform.

Man kann Playlisten erstellen, Lieder speichern und einzelnen Künstlern folgen, für die man sich besonders interessiert. SoundCloud ist kostenlos.

Verfügbar ist der Dienst für Web, Mobilgeräte, Sonos, Google Chromecast und Microsoft Xbox One.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.