Mit herzlichen Grüßen

19.04.2012
Die Postkarte ist mehr als ein kurzer Urlaubsgruß – ein Klassiker auf neuen Wegen.

Die Postkarte hat auf alle möglichen Weisen Karriere gemacht - heute kann sie online personalisiert werden und wird wenig später klassisch zugestellt. SMS, sozialen Netzwerken und Live-Blogs zum Trotz beherrscht die echte Postkarte eine Kür, die ihr kaum einer nachmacht. Denn wo sie ankommt, hat man etwas in der Hand. Das gilt für den persönlichen Gruß genauso wie für den schicken Gutschein.

Von der "Correspondenzkarte" zum Kurzgruß

 Quelle: LASERLINE


1869 wurde im damaligen Österreich-Ungarn die erste Postkarte unter der Bezeichnung "Correspondenzkarte" auf den Weg gebracht. Wenig später ließ das internationale Postwesen eine Verschickung in die meisten Länder der Erde zu. Eine postalische Revolution, die Sender und Empfänger nicht nur Vorteile brachte, sondern auch ernsthafte Sorgen um die Sittlichkeit offen lesbarer Nachrichten auslöste. Doch bereits im Juni 1870 wurden die ersten Exemplare in Berlin und anderen Städten verkauft - und für die kleine Karte begann eine Karriere, in der sie zum Massenmedium heranreifte.

Schreib doch mal wieder!

Heute hat die Postkarte ihre einstige Bedeutung gegen andere Funktionen eingetauscht. Wurden um 1900 noch 954,9 Millionen Postkarten in und aus Deutschland versendet, waren es 2006 nur noch 225 Millionen. Ein Rückgang, der im digitalen Zeitalter begründet liegt. Allerdings erfreut sich die Ansichtskarte auch heute noch größter Beliebtheit - in neuer Funktion. Als Sammelobjekt zum Mitnehmen, aber auch für Marketingzwecke sind individuell bedruckte Karten noch immer äußerst populär. Denn in Klein- oder Großauflage sind sie schnell und kostengünstig produziert und machen Ihrer Werbebotschaft Beine. Wer noch lustigen Anschauungsunterricht braucht, wie man es besser nicht macht, dem seien die großartigen Sammelbände mit "langweiligen Postkarten" des britischen Fotografen Martin Parr empfohlen.

Die smarte Karte

 Quelle: LASERLINE


Neben den üblichen Urlaubs- oder Geburtstagsgrüßen, lässt sich die Postkarte z.B. auch als Einladungskarte, Eventankündigung, Anfahrtsskizze, Kundenumfrage oder Gutschein verwenden. Sie findet direkt zum Adressaten und passt in jede Tasche. In den Topsellern sind Postkarten dazu in einer großen Papierauswahl und mit zahlreichen Veredelungsoptionen erhältlich, die für jeden Zweck und für jedes Budget den passenden Look bieten. Dabei gilt: Individualität ist Trumpf - was den Blick bannt, wird gelesen. Gerade für kleine Auflagen hält der Digitaldruck dafür z.B. mit apartem 3D-Lack einen Hingucker und -fühler bereit.

Normkonform auf den Weg gebracht

 Quelle: LASERLINE


Was richtig Augen macht, ist die professionelle Gestaltung. Damit Ihre Druckvorlage auch brillant rüberkommt, spielen bei Fotopostkarten Drucknormen eine besondere Rolle. LASERLINE ist seit 2009 nach dem ProzessStandard Offsetdruck und wurde jüngst auch als weltweit erste Druckerei nach dem ProzessStandard Digitaldruck zertifiziert. Beide Normen sorgen für eine konstante Farbwiedergabe und höchste Druckqualität. Und wenn Ihre Postkarte am Ende so gut gelungen ist, dass sie konstant im Blick bleiben soll, bietet sich eine Alternative mit Haftung an - der Postkartenaufkleber. Expertentipps in Sachen Grafik bekommen Sie übrigens auch bei uns…

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.