Mehr erreichen mit Photoshop

20.01.2011
10 geniale kostenlose Photoshop-Plugins stellen wir in diesem Artikel vor, die Nutzer von Adobe Photoshop sinnvolle und zum Teile sehr viele Vorteile bringen.

So installieren Sie die kostenlosen Plug-Ins

Zur Installation einer der nachfolgenden Plugins müssen Sie diese von den genannten Webseiten herunterladen. Installieren Sie diese dann durch Entpacken der selbstinstallierenden Dateien (Windows) und/oder Zip-Archive (Doppelklick unter Mac OS X). Im Anschluss verschieben Sie die Dateien der einzelnen Filter unter /Programme/AdobeCSx in den Ordner „Zusatzmodule”.

Am besten erstellen Sie dort einen eigenen Unterordner, der prägnant nach dem Filternamen benannt wurde. Sollten keine eigenen Filterdateien vorliegen, halten Sie sich einfach an die Anweisungen des Herstellers zur Installation, die Sie auf dessen Webseite oder im zip-Archiv finden.

10 geniale kostenlose Photoshop-Plugins

1) Mosaic

Der Hersteller AutoFXSoftware bietet normalerweise kommerzielle Photoshop-Plugins an. Als „Appetizer” aber gibt es von der Softwareschmiede das Plugin „Mosaic”, das auch Bestandteil der Dreamsuite-Serie ist. Das Plugin macht aus einem Foto ein Bild, das wie ein Mosaik oder ein pointilistisch erstelltes Bild aussieht. Einstellungen wie die Körnigkeit, Form und Größe sind dabei möglich. Mosaic ist sowohl für Windows als auch Mac erhältlich.

2) SmartCurve

Gradationskurven in Photoshop sind von Hand oft schwer durchzuführen. Das von Alois Zingl geschaffene Plugin Smart Curve nimmt einem diese Arbeit ein wenig ab. Es wurde ursprünglich für Photoshop Elements erstellt, das keine Gradationskurven besitzt. Inzwischen ist das nur unter Windows lauffähige, mit umfangreichen Funktionen zur Farbverbesserung ausgestattete Plugin aber auch ein guter Helfer, um von Photoshop erstellte Gradationskurven zu verbessern.

3) Luce

Licht träumerisch einzusetzen vermag das Plugin „Luce” von Antonio Perricone. Der leider nur unter Windows laufende Filter setzt diverse Lichtpunkte in ein Bild und verstärkt so die emotionalen Momente einer Darstellung. Einstellungen wie „Punkt”, „Stärke” oder „Direktional” sind dabei möglich. Heruntergeladen werden kann der Effekt auch für Adobe Premiere Pro/After Effect.

4) Sinedots

Auch das kleine Plugin Sinedots von Philipp Spöth ist leider nur für Windows erhältlich. Es macht nichts anderes, als Kurven zu berechnen und dabei vielfältige Formen entstehen zu lassen, mit denen sich Printerzeugnisse wunderbar illustrieren lassen. Die Sinuskurvenberechnung führte zum Namen des Filters, der durch Sindedots II noch eine Erweiterung fand. Mit dieser sind Farben, mehr Parameter und eine erweiterte Kompatibilität zu anderen Programmen hinzugekommen.

5) 3D Shadow

Schatten von Objekten, Schriften und anderen Grafiken sind eine Kunst, der man viel Zeit widmen muss, um sie möglichst realistisch einzusetzen. Diesen Zeitaufwand kann man sich sparen, wenn man das kostenlose Plugin 3D Shadow nutzt. Das Plugin vervollständigt den in Photoshop integrierten Schlagschatten durch eine perspektivische Darstellung. Auch Größe und Transparenz lassen sich einstellen. Allerdings gibt es das Plugin – wie viele andere auch – nur für Windows.

6) Icon&Cursors

Wer stand nicht schon einmal vor der Aufgabe, aus dem Betriebssysteme grafische Bestandteile zu filtern, um diese in Illustrationen oder anderswo einzusetzen. Mit dem Plugin „Icons&Cursors” wird genau das für Windows möglich gemacht. Das Plugin lädt und speichert Windows-Cursors und Icons aus dem Betriebssystem.

7) Cybia Fotomatic

Mehr als einen Filter bietet die Plugin-Sammlung „Fotomatic” von Cybia. Die Kollektion von 8 Plugin-Filtern beinhaltet eine Serie von Effekten für Bilder, die traditionelle Fotoausrüstung und -techniken nachahmen. Ob Verwaschungen, Negativbilder, Himmelsverfärbungen oder Sepia-Filter – es gibt viel zu entdecken in der leider ebenfalls nur für Windows erhältlichen Sammlung.

8) Filter Foundry

Filter Foundry bietet einen Filter namens „Filter Factory”, in dem sich zahlreiche Filter und Effekte befinden. Die von Toby Thain erstellte „Filter Foundry” ist ein kostenloser Klon dieser Filtersammlung, die sowohl unter Windows als auch Mac OS X läuft. Mit ihr können alle FilterFactory-Plugins von Adobe genutzt werden.

9) Water Ripples

Wasserwellen erstellt das Plugin „Water Ripples” von Redfield Plugins, das aus einer glatten Oberfläche 3D-Wellen zaubert. Die Kreisform der Wellen lässt sich über einen Zufallsgenerator variieren. Außerdem sind zahlreiche weitere Optionen einzustellen.

10) Color Converter

Farben von einem Farbraum in einen anderen zu konvertieren ist mit Photoshop relativ leicht. Doch bietet das Programm nicht alle Farbräume an. Hier springt der von Alois Zingl geschaffene „Color Converter” ein. Mit ihm lassen sich sieben Farbräume in sieben andere in beliebiger Kombination umrechnen. Zusätzlich können Sie das jeweilige Umrechnungsprofil und den Gammwert des entsprechenden Farbraums auswählen. Schnell, einfach und effizient ist das Plugin leider nur unter Windows zu nutzen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.