Mailadressen zum Wegwerfen

22.11.2018
Nicht immer will man seine richtige E-Mail-Adresse angeben, wenn man sich bei einem Onlinedienst oder -shop registriert. Aber dafür gibt es Online-Dienste, die Mailadressen für den Einmalgebrauch generieren.

Will man gar keine Rückmeldung erhalten, reicht es, wenn eine falsche E-Mail-Adresse angegeben wird. So werden die eigenen Daten nicht weitergegeben und Spam vermieden. Benötigt man allerdings eine Bestellbestätigung oder einen anderen Kontakt, so kann man zwei Wege beschreiten: Entweder generiert man sich eine kostenlose Wegwerf-E-Mail-Adresse oder – wenn nicht bei jeder Bestellung eine neue Mail angelegt werden soll – man legt sich beim Fake Name Generator ein ebenfalls kostenloses imaginäres Profil an.

Fake Name Generator für Fake-OnlineprofileQuelle: www.fakenamegenerator.com

Im Fake Name Generator muss nur angegeben werden, welches Land und welches Geschlecht man haben möchte und schon erhält man einen neuen Namen, Benutzernamen, Adresse und Passwort sowie die beliebten „geheimen Fragen“ zur späteren Wiederherstellung des Passwortes. Dies alles kann dann in jedem beliebigen Onlinedienst eingesetzt werden.

Müllmail.com - Mailadressen zum WegwerfenQuelle: muellmail.com

Reicht es allerdings aus, nur eine vorübergehende E-Mail-Adresse zu nutzen, kann man sich diese bei dem deutschsprachigen Dienst Müllmail.com anlegen. Einfach dort einen Namen und gewünschte Domain eingeben, schon wird eine vorübergehende Adresse generiert. Solange das Browser-Fenster offen ist, ist sie aktiv. Wird es geschlossen, erlischt auch die Gültigkeit. Nach 15 Minuten kann der Name von einem anderen Nutzer beantragt werden.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.