Lasst Buchstaben sprechen

16.08.2012
Eine Hausschrift ist Teil der Corporate Identity und sorgt für Wiedererkennung. Wissenswertes rund um Corporate Fonts.

Namhafte Unternehmen und große Konzerne besitzen in der Regel eine exklusive Hausschrift. Viele Firmen erkennt man schon allein an der Gestaltung ihres Corporate Fonts. Aber auch kleinere Betriebe können mit einer eigenen Hausschrift Akzente setzen. Welche Voraussetzungen sollten Fonts dafür erfüllen?

Was will die Hausschrift?

Corporate Fonts verfolgen mehrere Zwecke. Zum einen sollen sie der Wiedererkennung dienen. Wenn das funktioniert, denken die Betrachter auch unabhängig vom Text sofort an das betreffende Unternehmen - allein, weil sie die Buchstabenform daran erinnert. Natürlich sollen darüber hinaus vor allem Botschaften transportiert werden, weshalb eine Hausschrift gut lesbar sein muss. Dies sollte auf allen Medien- und Werbekanälen funktionieren, sei es als Drucksachen, im Internet oder auf Werbeartikeln.

Was passt zum Unternehmen?

 Quelle: Sebastian Terfloth Wikimedia Commons


Quelle: Sebastian Terfloth
(Wikimedia Commons) Die Hausschrift sollte wesentliche Eigenschaften des Unternehmens darstellen und zur Dienstleistung bzw. den Produkten passen. Junge Start-up-Unternehmen können daher eine flippigere Schrift wählen als Banken, zu einer Rechtsanwaltskanzlei passt eher eine klassische Schrift. Außerdem muss die Schrift mit den anderen Elementen der Corporate Identity harmonieren - mit der Hausfarbe und dem Logo zum Beispiel. Betrachtet man alle Elemente, fallen viele Entscheidungen bezüglich der Hausschrift leichter. Soll es ein Font mit oder ohne Serifen sein? Welcher Schriftschnitt passt am besten?

Gute Beispiele

Man kann sich bei der Auswahl einer Hausschrift auch ganz einfach von Beispielen inspirieren lassen. Typografie.info hat eine spannende Liste von Unternehmen und ihren Corporate Fonts veröffentlicht. Einige Firmen setzen dabei auf Schriftklassiker wie die Frutiger, darunter beispielsweise der Logistikkonzern DHL. Es muss also nicht immer eine exklusive Hausschrift sein. Wichtig ist nur, dass ein Unternehmen durchgängig auf denselben Schrifttyp setzt.

Typografie.info

Frische Fonts

 Quelle: Desizn Tech


Auch neue Schriften und ungewöhnliche Fonts machen sich gut als unverwechselbare Hausschrift. Einige Schriften sind sogar kostenlos erhältlich - beispielsweise diejenigen aus der Liste von

Desizn Tech. Hier werden 20 Schriftarten vorgestellt, die gut lesbar sind und gleichzeitig das gewisse Etwas haben. Sie überzeugen durch klare Formen und eingängiges Design - genau die richtigen Voraussetzungen, um über Jahre hinweg das "Schrift-Gesicht" eines Unternehmens zu prägen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.