Werben beim Posteingang

15.05.2008 09:00:00
Mit bedruckten Briefumschlägen, Kuverts und Versandtaschen machen Sie bereits beim Posteingang auf sich aufmerksam. LASERLINE hat die Preise bis zum 15.6.08 um 20 Prozent reduziert.

Der Vorteil von Briefumschlägen mit Druck ist klar: Man weiß sofort, wo die Post herkommt und es wird ein erster Eindruck Ihrer Geschäftspost oder einer Werbesendung beim Adressaten vermittelt. Werben Sie mit bedruckten Briefumschlägen, Kuverts und Versandtaschen bereits beim Posteingang. LASERLINE hat die Preise um bis zu 20 Prozent reduziert. Lesen Sie auch, worin sich eigentlich Umschlag und Versandhülle unterscheiden und wie man Sie bedrucken kann.

Lassen Sie Ihre Post wirken

Bedruckte Briefumschläge zeigen auf den ersten Blick, dass Ihr Unternehmen einen einheitlichen durchgehenden Werbeauftritt besitzt. Das schafft Vertrauen und ein seriöses Auftreten von Anfang an. Außerdem heben Sie sich von der Alltagspost ab. Bei Werbeaktionen kann z. B. Ihr Logo oder ein wichtiger Hinweis neugierig auf den Inhalt machen. LASERLINE bietet im Offsetdruck –auch als Topseller/Specials - eine Vielzahl an Formaten (C6, DIN lang, C5, B5, C4, B4) nass- oder haftklebend mit Abdeckstreifen, mit oder ohne Fenster an.

Rabatt für Auflagen bis 10.000 Ex.

Die Briefumschläge aus diversen Materialien können ein- bis vierfarbig – jedoch nur einseitig bedruckt werden. Auf alle Briefumschläge erhalten Sie bis zum 15. Juni 2008 super Spar-Rabatte bis 20 Prozent! Wir bieten Ihnen auch bei Briefumschlägen eine große Auswahl an Papieren – angefangen bei Standardpapieren wie das Offsetpapier PrePrint über das edlere Design Offset bis zu verschiedenen Feinstpapieren mit einer besonderen Struktur und Haptik, wie z. B. Fauna und Flora.

Begriffsbestimmung

Wer Briefumschläge für eine Direktmailing-Aktion oder für die allgemeine Geschäftspost einkaufen möchte, trifft auf eine ganze Reihe an Begriffen: Briefumschläge, Versandtaschen, Kuverts mit und ohne Adressfenster, Umschläge mit Nassklebung oder Haftklebung... Die Liste der erhältlichen Verpackungsmöglichkeiten für Ihre Mailing-Aktionen scheint endlos. Da ist es nicht einfach, bei der Bestellung das Richtige zu finden. Man unterscheidet im Wesentlichen zwischen folgenden Begriffen:

Briefumschläge
Oberbegriff für die Umhüllung von schriftlichen Informationen, die ummantelt und geschützt versendet werden. Man findet auch den Begriff Briefhüllen für Umschläge mit der Öffnung an der langen Seite und mit doppelter Seitenklebung.

Kuvertierhüllen
Diese Briefhüllen sind für die maschinelle Kuvertierung geeignet. Umschläge mit Haft- oder Selbstklebung können nicht maschinell verarbeitet werden. Aus diesem Grund gibt es Hüllen mit spezieller Schnittform und gummierter Klappe (Nassklebung). Außerdem müssen Hüllen für die maschinelle Kuvertierung etwa 15 mm breiter und ca. 8 mm höher als der Inhalt sein. Das bedeutet, dass Sie für ein “DIN-lang-Mailing” DIN C6/5-Hüllen brauchen. Im Vergleich zu einer DIN-Lang-Hülle, die 110 × 220 mm groß ist, misst eine DIN C6/5-Hülle 114 × 229 mm.

Versandtaschen
Versandtaschen haben die Verschlussklappe („Mundklappe“ genannt) an der schmalen Seite. Es gibt sie mit zwei verschiedenen Klebungsarten:
Seitenklebung: Versandtaschen werden bei Klappe oben von hinten gesehen rechts seitlich und an der Bodenfalte verklebt. Mittelklebung: Spezielle Schnittform bei Versandtaschen, bei der beide Seitenklappen in der Mitte verklebt werden.

Verklebungsarten

Was die Verschlussverklebung angeht, werden im Wesentlichen folgende Arten unterschieden:

Nassklebung
Der Klassiker ist die Nassklebung: hier wird die Mundklappe des Umschlags mit trockenen, wasserlöslichen Klebstoffen gummiert. Kommt sie später mit Feuchtigkeit in Kontakt, beginnt die Klappe zu kleben.

Selbst- oder Haftklebung
Daneben gibt es Briefumschläge mit Selbst- oder Haftklebung. Bei selbstklebenden Briefumschlägen wird mit druckempfindlichen Siegelklebstoffen gearbeitet. Dabei befindet sich ein Klebstofffilm auf der Mundklappe, ein zweiter auf der Rückseite des Umschlags. Durch das Umlegen der Klappe wird der Briefumschlag verschlossen. Haftklebstoffe hingegen werden zur einseitigen selbstklebenden Gummierung eingesetzt und mit einem Silikonpapier geschützt, das vor der Klebung einfach abgezogen wird.

Adhäsionsklebung
Bei Briefumschlägen für Waren- und Büchersendungen kommt es darauf an, dass diese nicht zu fest haften, denn die Post muss sie – ohne die Hülle zu beschädigen – problemlos öffnen können. Eine entsprechende Lösung für derlei Bedarf bietet die Adhäsionsklebung.

Tipp!
Beim Bedrucken von Briefumschlägen sollten die Vorgaben des Postdienstleisters berücksichtigt werden. Die Deutsche Post setzt z. B. zur maschinellen Bearbeitung der Sendungen Anschriftenleser ein, die in der Lage sind, die für das Sortieren der
Sendungen notwendigen Anschriftenbestandteile zu lesen. Worauf Sie achten müssen, damit Ihre Sendungen maschinell lesbar sind, können Sie den Druckdateninfos (PDF-Download) im OnlineShop entnehmen.

 

Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!