Flyer optimal einsetzen

21.02.2008 09:00:00
Flyer sind ein verbreitetes, wirkungsvolles und einfach zu realisierendes Werbeinstrument. Holen Sie sich jetzt Ideen und Tipps zur Gestaltung und gewinnen Sie ein Buch zu diesem Thema.

Flyer, zu deutsch Flugblätter, gehören zu den am häufigsten eingesetzten Werbeinstrumenten überhaupt. Sie sind günstig herzustellen, äußerst vielseitig zu gestalten und lassen sich für beinah jeden Zweck einsetzen. Ob als Giveaway oder Mailing - den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Nutzen Sie noch bis Ende Februar die besonders günstigen Preise bei LASERLINE für Flyer im Specials-Bereich und lassen Sie sich mit einem Buch oder einem - Seminar zu dem Thema inspirieren.

Ursprünge des Flyers

Laut Wikipedia und anderen Quellen begann die Verbreitung des Flyers in den 1980er Jahren in England. Damals fanden die ersten großen Raves statt –Partys am Rande der Illegalität, für die schnell, kostengünstig und spontan Werbung gemacht werden sollte. Mit den einfach kopierten Flugblättern, meist in den Formaten DIN A 5 oder DIN A 6, konnten die Kosten gering gehalten und die Zielgruppe präzise angesprochen werden.

Der klassische Flyer

Inzwischen sind Flyer längst salonfähig geworden und dienen selbst großen Unternehmen zur Selbstdarstellung oder Produktwerbung. Heute ist der klassische Flyer ein DIN A 4-Blatt, das zwei Mal gefalzt wird. Da eine verbindliche Definition nicht existiert, können Flyer aber auch Folder, Leporello, Infoblatt oder Prospekt heißen und bunt oder einfarbig bedruckt, ein- oder mehrfach gefalzt sein.

Der erste Schritt in der Flyer-Produktion: Briefing

Egal, ob Sie für eigene Zwecke oder im Auftrag handeln: Am Anfang der Flyer-Produktion stehen grundsätzliche Überlegungen. Die Stichworte lauten hier: Anlass und Adressat, zeitlicher und finanzieller Rahmen, vorhandenes und zu recherchierendes Material, Maße des Endproduktes, weitere Leistungen wie Druckauftrag abwickeln, Verteilung organisieren u.ä. So stecken Sie den Rahmen ab und können den nächsten Schritt einleiten, nämlich ein überzeugendes Konzept entwickeln.

Fünf wichtige Fragen für das Konzept

Nachdem Sie wissen, wie viel Zeit und wie viel Geld Ihnen zur Verfügung steht, ist es sinnvoll, die folgenden fünf Fragen so genau wie möglich zu beantworten. Wie viele Informationen Sie zur Beantwortung dieser Fragen sammeln, trägt wesentlich zum Erfolg Ihres Flyers bei.

  1. Wer soll den Flyer lesen?
  2. Was wollen die Leser?
  3. Was wollen Sie von den Lesern?
  4. Was genau wird angeboten?
  5. Welche Argumente können die Leser überzeugen?

Gelingt es beispielsweise, Frage zwei detailliert zu beantworten, so können Sie einen Katalog mit den Interessen und Vorlieben der Leser erstellen, der dann auch als Leitfaden für die Gestaltung dient. Je nachdem, ob die Leser eher gründlich informiert oder einfach nur unterhalten werden wollen, kann das Verhältnis von Text zu Bildern festgelegt werden, und auch die Papierqualität, die Farbigkeit und die gesamte Ausstrahlung kann entsprechend angepasst sein.

Klar und übersichtlich gestalten: Die Struktur des Flyers

Wer einen Flyer gestaltet, sollte genau beachten, welche Elemente des Flyers wo am besten platziert werden. Entscheidend für den ersten Eindruck sind zum Beispiel Vorder- und Rückseite. Sparsam und spannend lautet hier die Devise –ein Bild garantiert auf jeden Fall für Aufmerksamkeit, und auch eine interessante Farbgestaltung spricht direkt an. Auf der Rückseite sollten Firmenlogo und Adresse, evtl. mit Anfahrtsskizze oder Antwortcoupon, die Kontaktaufnahme anregen. Sehr wichtig ist weiterhin die erste rechte Innenseite, weil der Blick automatisch zuerst hier landet. Kurz und knapp sollte hier die eigentliche Botschaft formuliert sein, am besten mit Bild und Text. Ausführlichere Informationen haben auf den verbleibenden Seiten Platz, auch hier gilt: Klare Strukturen, spannende Überschriften und eine ästhetische Gestaltung vergrößern die Chance, dass der gesamte Flyer wirklich gelesen wird.

Material, Format, Veredelung: Wie soll produziert werden?

Wenn die inhaltliche und grafische Gestaltung Ihres Flyers abgeschlossen ist, geht es an die Produktion. Welches Format, welches Papier und welche zusätzliche Optionen gewählt werden, hängt davon ab, welche Adressaten der Flyer wie erreichen soll. Ist der Versand per Post geplant, so ist das Papiergewicht entscheidend, da es die Portokosten bestimmt. Soll der Flyer dagegen an Passanten verteilt werden, kann eine schützende Veredelung sinnvoll sein, etwa mit Lack oder Folienkaschierung. Entscheidend ist in jedem Fall der finanzielle Rahmen, der für die Produktion zur Verfügung steht. LASERLINE bietet Ihnen hierzu umfangreiche Beratung an.

Weitere Anregung in der LASERLINE-Academy und zum Nachschlagen

Wer gerne tiefer in das Thema einsteigen möchte, erfährt Genaueres - beispielsweise zu den Themen Zielgruppenbestimmung und Umgang mit Texten – im Seminar „Der Flyer –Kundenberatung, Konzept und Aufbau“ in der LASERLINE-Academy. Dozentin Annja Weinberger schöpft aus 20 Jahren Erfahrung in PR und Werbung und hat zum gleichen Thema bereits ein Buch im Stiebner Verlag veröffentlicht: „Der Flyer. Optimal texten, gestalten, produzieren“. Es umfasst 168 Seiten, enthält Leitfäden, kreative Tipps und zahlreiche Beispiele und kostet 24 EUR.

Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!