Einfach zur korrekten Druckvorlage

27.03.2008 09:00:00
Wer ein perfektes Druckergebnis erwartet, braucht eine fehlerfreie, druckreife Vorlage in Form einer Datei. Nutzen Sie jetzt unsere kostenlose Checkliste.

Wer bei einer Druckerei einen Auftrag auslöst, tut gut daran, sich vorher über Einiges zu informieren: Angefangen bei den akzeptierten Dateiformaten über den benötigten Beschnitt bis hin zur korrekten Erstellung einer PDF-Datei tragen viele Einzelheiten dazu bei, dass das Ergebnis stimmt. Welche konkreten Arbeitsschritte das jeweils sind, hängt auch vom benutzten Layoutprogramm ab. Wir geben Ihnen mit unserer Checkliste ein Arbeitsinstrument an die Hand, das unabhängig vom benutzten Programm die wichtigsten zu beachtenden Punkte auflistet.

Eine Druckvorlage erstellen – in welchem Dateiformat?

Das Gestalten eines Druckproduktes beginnt mit der Wahl des Layoutprogrammes. Für welches Sie sich auch entscheiden – wichtig ist zu wissen, welche Dateiformate LASERLINE akzeptiert. Offene Dateien von Adobe InDesign, Quark Xpress, Macromedia Freehand, Adobe Illustrator und Corel Draw können im Hause LASERLINE gedruckt werden. Weiterhin akzeptieren wir auch EPS-Dateien, TIFF-Dateien und JPEG-Dateien. Am liebsten sind uns jedoch PDF-Dateien, für die wir deshalb am meisten Rabatt gewähren.

Bevorzugt: PDF-Dateien

PDF-Dateien eignen sich hervorragend als Druckvorlage, weil sie geschlossene Dateien sind, d.h. sie können nicht weiter verändert werden. Somit ist die Möglichkeit ausgeschlossen, dass während des Workflows Fehler unterlaufen und der Inhalt der Datei verändert wird. Außerdem enthalten PDF-Dateien alle benötigten Daten wie hoch aufgelöste Bilder und alle verwendeten Schriften, sie sind plattformunabhängig und optimal komprimiert, und sie lassen sich sehr gut am Bildschirm mit dem kostenlosen Adobe Reader überprüfen. Allerdings ist auch beim Erstellen geeigneter PDF-Dateien einiges zu beachten, denn dies erfordert mehrere Arbeitsschritte: Zuerst wird eine PostScript-Datei erstellt, die dann mit dem „Acrobat Distiller“ umgewandelt wird in ein PDF-Format. In unserer Checkliste finden Sie deshalb einen eigenen Abschnitt zum Thema PDF. Ausführliche Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten, eine PDF-Datei zu erstellen, bietet außerdem unsere zum Download bereitgestellte Broschüre „Read me first“. In gedruckter Form ist sie Bestandteil des Handbuchs „Blackbook“ in der BLACKBOX Print Collection.

Daten-Checkliste downloaden

Alles über Beschnitt, Bilddaten und Schriften finden Sie hier in unserer Checkliste. Professionelles Know-how rund um die Erstellung Ihrer Druckvorlage bieten Ihnen außerdem werktags zwischen 8 und 22 Uhr unsere Mitarbeiter der Druckvorstufe an. Unter 09001 - LASERLINE (09001 527375463) (60 Cent/Min.) können Sie im Dialog mit Fachleuten Fragen bezüglich Ihrer Anwendungsprogramme, zur PDF-Erzeugung oder zu Themen wie Anschnitt und Speicherformat klären. Außerdem können Sie auch eine Email schreiben: support@laser-line.de lautet die Adresse, an die Sie Ihre konkreten Fragen zum Thema stellen können und innerhalb von 1 bis 2 Werktagen beantwortet bekommen.

Sie möchten gern ganz genau und unter Anweisung lernen, ein druckfähiges PDF zu erstellen? Am 02.04. haben Sie dazu Gelegenheit im LASERLINE ACADEMY Seminar von Tilo Rust „Mit dem PDF sicher zum Druck Dank Acrobat“. Mehr Informationen und Buchung hier.

Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!