Kulinarische Genüsse für alle

20.12.2012
An den Weihnachtsfeiertagen versammelt sich oft die gesamte Familie. Mit diesen Tipps gelingt das Zusammensein.

Es gibt Familien, die jedes Jahr an Heiligabend im kleinen Kreis Würstchen mit Kartoffelsalat essen, bei anderen muss es ein Fünf-Gänge-Menü für mindestens zehn Personen sein. Wir liefern Anregungen für gelungene Weihnachtsessen und die passende Dekoration. So werden die Festtage zum Genuss für alle.

Gewohnheiten überdenken

 Quelle: Klaus Steves Pixelio.de


Quelle: Klaus Steves
(Pixelio.de) Rituale sind gerade zur Weihnachtszeit wichtig, aber sie sollten immer wieder auf den Prüfstand gestellt werden. Ist es noch sinnvoll, einen Gänsebraten auf den Tisch zu bringen, wenn viele Vegetarier mitessen? Weihnachtsessen sollten sich am besten an den Vorlieben der Gäste orientieren. Besonders schön ist es, wenn Sie beispielsweise eine gemeinsame Reise wieder aufgreifen oder wenn sich jeder einen Bestandteil des Essens wünschen darf. Essen soll verbinden - das klappt durchaus auch an der Weihnachtstafel. Ist der Zeitplan knapp, darf ruhig ein einfacheres Menü auf den Tisch. Schließlich sollen Köchin oder Koch auch mitfeiern können.

Außergewöhnliches tun

Weihnachten sollte eine Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit sein, stattdessen überwiegt vielerorts die Hektik. Für ein möglichst stressloses Miteinander darf man ruhig ungewöhnliche Wege einschlagen, zum Beispiel diese: Jeder Gast bringt einen Teil des Essens mit, das Menü wird vorbestellt oder die Küche bleibt dank Buffet kalt. Wichtig ist nicht, dass der Braten perfekt wird, sondern dass die gemeinsame Zeit unvergesslich bleibt. Es darf auch der komplette Rückzug sein: Im Web finden sich wunderbare Menüs nur für zwei Personen. Inspirationen gibt es beispielsweise auf den Internetseiten Chefkoch, Essen & Trinken, Living at Home.

Das Drum-Herum

 Quelle: SarahC. Pixelio.de


Quelle: SarahC.
(Pixelio.de) Eine stimmungsvolle Tischdekoration lässt sich ganz einfach herstellen. Oft helfen die Kinder gern dabei. Teelichter in einem Glas, verziert mit ausgeschnittenen Sternen, sind eine schöne Idee. Auch selbst gebackene Kekse in verschiedenen Formen, selbst gemachte Pralinen oder schokolierte Früchte lassen sich als Deko und gleichzeitig als Nachtisch einsetzen. Als Platzkärtchen können Weihnachtsbaumkugeln dienen, an die man einfach ein Namensschild hängt. Man kann die Kugeln aber auch direkt beschriften. Generell macht sich die Dekoration für den Weihnachtsbaum immer auch gut auf dem Tisch.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.