Ist denn heute schon Ostern?

21.02.2008
Unter „Easter Egg“ versteht man Überraschungen, die Programmierer in ihrer Software versteckt haben. Auch DTP- und Office-Programme warten mit verblüffenden Überraschungen auf.

******Ein bisschen Spaß muss sein: Das denken sich auch Software-Programmierer. Die meisten verstecken in ihren Programmen kleine Überraschungen, die sich durch bestimmte Tastenkombinationen oder Befehle hervorlocken lassen. Auch DTP- und Office-Pakete sparen nicht mit diesen Einfällen, die auch „Easter Eggs“ genannt werden.**

Adobe Photoshop CS2

Erwecken Sie Merlin zum Leben! Öffnen Sie zunächst die Ebenen-Palette. Halten Sie die „Alt“-Taste unter Windows beziehungsweise die „Option“-Taste unter Mac gedrückt. Nun gehen Sie auf den Pfeil ganz rechts oben in der Ebenen-Palette. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf und halten Sie die Maustaste fest. Im nun erscheinenden Menü klicken Sie auf „Palettenoptionen“ – und der Zauberer erscheint!

Adobe Flash CS3

In Flash CS3 können Sie wie folgt ein Osterei aufstöbern: Öffnen Sie das Menü „Hilfe“ und „Über Flash“. Wenn das Fenster lädt, klicken Sie in der Anzeige „Adobe © Flash © CS 3 Professional“ auf das zweite Copyright-Zeichen. Nun wird ein kleiner Film mit den Fotos der Programmierer abgespielt.

Adobe Illustrator CS3

Nachdem Illustrator gestartet wurde, drücken Sie „Strg“ und „Alt“ und halten Sie die Tasten fest. Jetzt navigieren Sie zu „Hilfe“ und „Über Illustrator“. Nun sehen Sie das Gesicht einer Frau anstatt der üblichen orangefarbenen Box. Dieses Osterei funktioniert meist auch mit anderen Adobe-Programmen.

Adobe ImageReady CS2

Gehen Sie auf „Hilfe“ und „Über ImageReady“. Nun erscheint ein Fenster. Drücken Sie unter Windows die „Strg“-Taste und klicken Sie mit der Maus oben links in das Fenster, auf den Bereich der roten Feder. Unter Mac finden Sie das Fenster beim Punkt „ImageReady“, „Über ImageReady“. Statt der „Strg-Taste“ drücken Sie „Command“. Viel Spaß mit dem Federvieh! Möchten Sie es wieder loswerden, drücken Sie „Strg“ und „Alt“, um es zu „erschießen“.

Adobe InDesign CS2 und CS3

Erstellen Sie in InDesign CS 2 einen neuen Konturenstil. Rufen Sie dazu die Konturen-Palette unter „Fenster“ und „Kontur“ auf. Klicken Sie auf den Pfeil oben links in der nun erscheinenden Palette. Wählen Sie dann unter der Option „Konturenstile“ „neu“. Lesen Sie als Typ „gestrichelt“ fest. Wenn Sie nun dem Konturenstil einen der folgenden Namen geben, erleben Sie eine Überraschung: „Happy“, „Woof“, „Feet“, „Lights“ oder „Rainbow“. Auch InDesign CS3 bietet ein nettes Feature: Gehen Sie auf „Hilfe“ und „Über InDesign“. Tippen Sie dann „/butterfly“ (ohne die Anführungszeichen) ein. Die nun umher fliegenden Schmetterlinge lassen sich fest pinnen, indem Sie darauf klicken. Haben Sie eine gewisse Anzahl erreicht, fliegt ein Besucher – als Anspielung auf QuarkXPress und sein Osterei – durchs Bild.

Microsoft Word

Auch Word bietet eine kleine Überraschung. Öffnen Sie dazu ein neues Dokument. Tippen Sie „=rand(200,99)“ ein; ohne Anführungszeichen. Drücken Sie Enter und sehen Sie, was passiert… Sie können zwischen den Zahlen 1,1 bis 200,99 variieren. Die erste Ziffer gibt die Anzahl der Wiederholungen an, die zweite die Anzahl in einer Zeile.

QuarkXPress

Zum Dahinschmelzen: Öffnen Sie ein Dokument in QuarkXPress 7 und legen Sie einen neuen Rahmen an. Drücken Sie die Tastenkombination „Strg“, „Alt“ „Umschalt“ und „K“ unter Windows beziehungsweise „Option“, „Command“, „Shift“, „K“ unter Mac. In älteren Versionen funktioniert die gleiche Tastenkombination auch mit der „Rückschritt“-Taste anstelle des „K“ – dann bekommen Sie Besuch von einem anderen Stern. Wiederholen Sie den Vorgang öfters, kommt schließlich der große Bruder des Kleinen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.