Inhaltsverzeichnis in InDesign CC automatisch erstellen

16.08.2018
Vor allem in größeren Publikationen werden oft Inhaltsverzeichnisse benötigt. Damit sie in InDesign CC nicht von Hand erstellt werden müssen, bietet das Programm komfortable Funktionen an.

Besonders in Büchern, aber auch in umfangreicheren Broschüren sind Inhaltsverzeichnisse zur Orientierung ein absolutes „must have“. In InDesign CC werden diese nahezu automatisch eingesetzt – vorausgesetzt man verwendet im Textsatz die passenden Absatzformate.

Absatzformate nutzen

Texte bestehen meist aus verschiedenen Elementen: Überschrift, Unterüberschrift und Fließtext sind die am häufigsten genutzten. Wer sich aus ihnen oder weiteren Untergliederungen ein Inhaltsverzeichnis von InDesign CC erstellen lassen möchte, sollte für jeden Bestandteil unter Fenster > Formate > Absatzformate (oder Schrift > Absatzformate oder Strg+11) die passenden Formate anlegen. Die Textabschnitte sollten dann markiert und mit dem entsprechenden Absatzformat formatiert werden. Das erleichtert zusätzlich den einheitlich aussehenden Satz. Vor allem aber filtert InDesign CC aus diesen Formatierungen die passenden für das Inhaltsverzeichnis heraus, wenn über Layout > Inhaltsverzeichnis dieses in InDesign eingefügt wird.

Inhaltsverzeichnis aufbauen: Format und Optionen

Im Inhaltsverzeichnis-Bedienfeld lässt sich einstellen, welche der Absatzformate in das Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden sollen, wie sie dargestellt werden und ob weitere Optionen gewünscht sind. Der Bereich „Optionen“ bietet das Finetuning des Inhaltsverzeichnisses: Hier lässt sich beispielsweise mit „PDF-Lesezeichen erstellen“ bestimmen, ob das Inhaltsverzeichnis in einer späteren PDF-Datei interaktiv ist. Wird nun aus der Datei ein PDF erstellt, lässt sich durch Klick auf den Eintrag auf die entsprechende Seite wechseln. „Vorhandenes Inhaltsverzeichnis ersetzen“ tut genau das, was beschrieben wird – es überschreibt bestehende Inhaltsverzeichnisse. Aktiviert man „Buchdokumente einschließen“ werden alle als Buch in InDesign hinterlegten Einzeldateien mit in das Inhaltsverzeichnis eingebunden. Einträge mit der gleichen Ebene werden mit „in einem Absatz“ automatisch zusammengefasst.

Tipps und Tricks für gute Inhaltsverzeichnisse

Es kann vorkommen, dass das automatisch erstellte Inhaltsverzeichnis nicht den Vorstellungen des Setzers entspricht. Dennoch sollten darin keine manuellen Änderungen vorgenommen, sondern lieber im Dokument die Absatzformate geändert werden. Sobald nämlich die automatische Aktualisierung des Inhaltsverzeichnisses angestoßen wird, bleiben alle per Hand eingefügten Änderungen erhalten – das Inhaltsverzeichnis wird fehlerhaft. Leichter fällt die Sortierung außerdem, wenn ein eigenes Absatzformat für nicht im Inhaltsverzeichnis gewünschte Inhalte erstellt wird. Und wer die Seitenzahlen formatieren möchte im Inhaltsverzeichnis, der kann das über Layout > Nummerierungs- und Abschnittsoptionen erledigen.

Weitere Tipps für InDesign CC

Einen hilfreichen Spickzettel für Adobe InDesign hatten wir Grafikern und Mediengestaltern in diesem Artikel vorgestellt. Nützlich zum Anlegen von Inhaltsverzeichnissen in InDesign ist außerdem diese Adobe-Hilfeseite. Wir wünschen gutes Gelingen!

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.