Illustrator-Dateien exportieren

13.03.2011
Wenn Sie Illustrator-Dateien in anderen Programmen bearbeiten wollen, müssen Sie die Dateien exportieren. Das funktioniert bei manchen Formaten einfach, bei anderen weniger.

**Adobe Illustrator-Dateien in einer Layoutsoftware bearbeiten? Oder als TIFF-Datei speichern? Das Grafikprogramm bietet verschiedene Export-Optionen. Manche funktionieren ohne Probleme, bei anderen funktioniert der Export nur bedingt oder sogar fehlerhaft. Welche Exportfunktionen sinnvoll sind, ist also wichtig zu wissen.

**

EPS als Austauschformat

Das gängige Austauschformat von Adobe Illustrator-Dateien ist EPS. Es wird meist auch für den Export in ein Layoutprogramm genutzt. Photoshop unterstützt das Format ebenfalls. Wenn Sie eine EPS-Datei in Illustrator CS3 erstellen möchten, so gehen Sie auf „Datei“, Speichern unter“. Im Menü Format beziehungsweise unter Windows bei „Dateityp“ klicken Sie auf „Illustrator EPS“. Nun können Sie mehrere Optionen auswählen. „Version“ legt fest, mit welcher Version abwärts die Datei kompatibel sein soll. Unter „Vorschau“ können Sie ein Vorschau-Bild der Datei speichern und das Format dafür wählen. Das ist interessant, wenn der Empfänger EPS-Dateien möglicherweise nicht nutzen kann. Auch Schriften oder verknüpfte Dateien können in diesem Menü mit in das Dokument eingeschlossen werden.

PSD als Austauschformat

Wenn Sie unter „Datei“ und „Exportieren“ PSD als Austauschformat auswählen, haben Sie ebenfalls die Wahl zwischen verschiedenen Exportoptionen. Sie können das Farbmodell festlegen, die Auflösung der Datei definieren und Ebenen erhalten. Außerdem können Sie alle Objekte automatisch auf eine Bildebene reduzieren. Wählen Sie „Glätten“ um beim Rastern mit Anti-Aliasing zu arbeiten. Auch ICC-Profile können in die PSD-Datei eingebettet werden.

Export für Freehand

Möchten Sie Ihre Illustrator-Datei noch in Freehand nutzen, so müssen Sie sie wie oben beschrieben als Illustrator Version 8-Datei speichern. Ansonsten kann Freehand, das ja nicht mehr weiterentwickelt wird, das Dokument nicht lesen.

Indirekter Export für CorelDraw

Illustrator kann keine Dateien für CorelDraw mit der spezifischen Dateiendung „.cdr“ exportieren. Um CorelDraw-kompatible Dateien zu erzeugen, müssen Sie eine Illustrator-Datei Version 7 speichern. Dann können Sie damit in CorelDraw arbeiten.

Vorsicht bei Bitmap und TIFF

Auch als Bitmap (BMP) oder TIFF können Sie Illustrator-Dateien speichern. Beachten Sie jedoch, dass beim Export als Bitmap alle Ebenen und Objekte auf die Hintergrundebene reduziert werden. Außerdem können beim Rastern der Füllmethoden Fehler passieren. Soll aus Illustrator eine TIFF-Datei erstellt werden, findet ebenfalls die Reduktion auf die Hintergrundebene statt, allerdings besteht hier die Möglichkeit, die Dateikomprimierung auszuwählen.

Über Umwege zu den Programmen aus der Creative Suite

Wenn Sie eine Illustrator-Datei in Adobe Photoshop oder InDesign verwenden wollen, können Sie die Daten nur über die Zwischenablage von einem Programm in das andere übertragen. Wenn Sie einzelne Vektorpfade in InDesign übernehmen möchten, müssen Sie in den Voreinstellungen unter „Dateien verarbeiten und Zwischenablage“ unter dem weiteren Menüpunkt „Zwischenablage beim Beenden“ die Auswahl „AICP“ aktivieren. Kopieren Sie Daten in Photoshop, fragt eine Dialogbox nach Ihren Präferenzen. Legen Sie hier zum Beispiel die Option „Smart Object“ fest, so bleibt die Vektoreigenschaft erhalten.

Übersicht Druckprodukte

zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck
umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik
Rollenoffset Produkte für große Auflagen
preisgünstig aber in höchster Qualität produziert

Druckprodukte konfigurieren

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.