Gratis Übersetzungen – beinahe wie selbst gemacht

26.04.2018
Bislang griffen viele bei schnell benötigten Übersetzungen zu Online-Übersetzungsdiensten, deren Ergebnisse eher schlecht ausfielen. Die Texte waren zwar mit einigermaßen gutem Willen noch zu verstehen, jedoch entsprachen sie meist nur annähernd der tatsächlichen Landessprache. Anders sieht das bei Übersetzungen aus, die man vom neuen Online-Tool deepl.com machen lässt.

Hinter dem Übersetzungstool deepl steht ein Kölner Start-Up, das auf künstliche Intelligenz setzt. Quelle: Deepl

Hinter deepl steht ein Kölner Start-Up, das auf künstliche Intelligenz setzt. Im August 2017 gestartet, lernt die Webseite, deren Computerherz in Island stationiert ist, täglich hinzu. Schon zu Beginn waren die Übersetzungen vom Deutschen ins Englische, Französische oder Spanische und umgekehrt sehr überzeugend.

Inzwischen liefert das Superhirn, das eine Million Wörter in weniger als einer Sekunde übersetzt, beinahe fehlerfreie Übersetzungen in astreinem Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. Daneben bietet deepl die Sprachen Italienisch, Niederländisch und Polnisch an.

Da die Intelligenz dahinter selbstständig lernt, muss allerdings genügend Datenmaterial zur Verfügung stehen, um in einer Sprache immer besser zu werden. Das ist in den auf der Welt weit verbreiteten Sprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch sowie der Ausgangssprache des Übersetzungsdienstes, Deutsch, möglich.

Den anderen Sprachen haften noch ein wenig mehr Fehler an. Dennoch bietet deepl eine echte Alternative zu anderen Übersetzungstools, wenn es darum geht, nahezu fehlerfreie Übersetzungen zu erhalten – die später lediglich ein bisschen redigiert werden müssen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.