Formulare entwerfen

03.04.2008
Formulare werden meist als notwendiges Übel angesehen. Doch diese Dokumente müssen nicht automatisch Angst und Schrecken verbreiten. Entscheidend dafür ist auch die Gestaltung.

Man kennt sie von Behörden, von Bestellscheinen, aber auch aus dem Internet: Formulare. Das Image der Dokumente ist meist denkbar schlecht. Dabei ist es nicht schwer, ein sinnvolles Formular auch optisch logisch zu strukturieren. Formulare werden im Design jedoch oft stiefmütterlich behandelt – das muss aber nicht sein.

Was gehört in das Formular?

Bevor Sie ein Formular entwerfen – sowohl für das Web, als auch in gedruckter Version – müssen Sie sich überlegen, welchem Zweck das Formular dienen soll. Welche Informationen muss das Formular für diesen Zweck einholen? Reduzieren Sie das Dokument auf das Wesentliche und lassen Sie Punkte, die nicht wirklich wichtig sind, weg. So schaffen Sie gestalterisch mehr Freiraum und reizen nicht die Geduld desjenigen, der das Formular ausfüllen soll. Möchten Sie beispielsweise bei einer Newsletter-Anmeldung im Internet die Adressdaten des Anwenders einholen, verzichten Sie auf Punkte wie Geburtsdatum oder Telefonnummer.

Der Aufbau des Formulars

Fragen Sie im Formular zunächst die Grunddaten ab und führen Sie den Anwender oder Leser in einer sinnvollen und nachvollziehbaren Weise durch das Formular. Fassen Sie zusammengehörende Punkte auch auf dem Formular zusammen und gliedern Sie die Themenblöcke optisch. Fragen Sie beispielsweise zuerst die Postleitzahl und dann den Wohnort ab und nicht umgekehrt. Sowohl im Internet als auch im Printbereich müssen Sie dem Anwender außerdem genügend Platz für seine Antworten lassen. Nichts stört mehr als zu kurze Freiräume, so dass der Ausfüllende die nötigen Angaben nicht ordentlich unterbringen kann. Achten Sie auch darauf, dass die Antwortfelder sauber und gleichmäßig ausgerichtet sind.

Corporate Identity

Nachdem klar ist, welche Felder das Formular enthalten soll und in welcher Reihenfolge sie aufgelistet werden sollen, ist das weitergehende Layout an der Reihe. Welche Schriftart soll verwendet werden? Wo wird das Unternehmenslogo platziert? Wählen Sie eine Schrift, die auch in kleiner Größe noch gut lesbar ist. Da der Platz häufig knapp ist, sollte auf großzügig laufende Fonts verzichtet werden. Beachten Sie: Farbe sollte eine untergeordnete Rolle spielen. Werden die Dokumente kopiert oder gefaxt, müssen Sie trotz der Schwarzweiß-Darstellung ihren Grundcharakter bewahren. Ein Unternehmenslogo wird am besten rechts oben auf dem Dokument platziert.

Spezielles zu Internet-Formularen

Beachten Sie bei Formularen im Internet auf jeden Fall den Datenschutz. Angaben, die der User nicht unbedingt machen muss, sollten mit einem Sternchen oder einem anderen Symbol gekennzeichnet werden. Arbeiten Sie bei der Gestaltung auch mit Farbe und bedenken Sie, dass das Formular nicht zu lang werden sollte, damit der User nicht zu viel scrollen muss. Vorgegebene Antworten, aus denen der Anwender das Passende auswählen kann, erleichtern das Ausfüllen. Heben Sie den Button, mit dem das Formular nach dem Ausfüllen abgeschickt werden soll, gut hervor. Geben Sie dem Anwender nach dem Abschicken des Formulars außerdem eine Bestätigung, dass seine Daten korrekt übermittelt wurden.

Formulare testen

Haben Sie den Prototypen eines Formulars entwickelt, sollten Sie ihn an mehreren Versuchspersonen testen. Ist das Formular logisch aufgebaut? Weiß der Anwender stets, was er eintragen soll? Sobald auch nur kleine Zweifel auftreten, müssen Sie das Formular noch einmal überarbeiten. Achten Sie auch auf eine klare Sprache: Sie muss präzise und knapp ausdrücken, was das Formularfeld enthalten soll. Vermeiden Sie Beamtendeutsch.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.