Finishing im Großformat

17.09.2009
Weiterverarbeitung gibt es auch bei Plakaten und Co.! Durch Ösen, Schneiden, Laminieren und Kaschieren werden sie aufgewertet und erhalten zusätzlichen Schutz.

Schneiden

Sämtliche Drucke, ob Poster auf Papier, Banner auf PVC oder Folien auf Vinyl, müssen nach dem Druck geschnitten werden. Dies geschieht je nach Größe maschinell, wobei hier jeder Schnitt einzeln durchgeführt wird, oder aber manuell mit Hilfe eines Cutter-Messers.

Laminieren

Zu den bekanntesten Finishing-Techniken zählt das Laminieren. Das funktioniert auch bei Großformat-Drucksachen: Hier werden die bedruckten Bögen in einem Arbeitsgang entweder beidseitig in Folie eingeschweißt oder einseitig mit einem Decklaminat versehen. Das Laminat kann mit glänzender oder matter Oberfläche ausgerüstet sein. Bei der Wahl der Kanten stehen bei den einlaminierten Drucken zwei Optionen zur Verfügung: Die Folie kann mit dem Papier abschließen oder überstehen. Posterprints mit Laminat sind geschützt vor Schmutz, Kratzern und besitzen ein edleres Aussehen. LASERLINE verwendet je nach Anwendung Heiß- oder Kaltlaminate.

Kaschieren

Das Kaschieren ist auch unter dem Begriff "Aufziehen" bekannt. Er beschreibt, was bei diesem Arbeitsgang passiert: Ein bedrucktes Papier, ein Gewebe oder eine Folie wird auf ein Trägermaterial aufgezogen. Dabei handelt es sich meist um eine Platte oder einen Karton. Dieses Trägermaterial gibt dem Druck die nötige Stabilität. Zusätzlich können die Drucke auch hier mit einem Laminat geschützt werden.

Ösen

Viele Großformatdrucke werden an plakativer Stelle aufgehängt. Dazu dienen bei Materialien aus PVC die Ösen. In einem Arbeitsgang wird das PVC-beschichtete Gewebe mit einer Ösenpresse gestanzt und mit einer Öse versehen. Durch die Ösen kann nun beispielsweise ein Seil gefädelt werden, das das PVC-Banner an seinem Bestimmungsort festhält. Die Ösen sind stabil, so dass die Befestigung im Außenbereich auch der Witterung trotzen kann. Eine zusätzliche Randverstärkung kann mit einem Saum erzielt werden. Eine andere Variante der späteren Aufhängung bietet der Hohlsaum. Hier wird das Material so umgeschlagen und verklebt, dass ein Hohlsaum entsteht, durch den eine Befestigungsstange geschoben werden kann.

Verwendete Maschinen

Das Laminieren und Kaschieren im Großformatbereich erfolgt auf speziellen Maschinen – bei LASERLINE kommt die Laminier- und Kaschiermaschine Image 62 von Seal zum Einsatz. Hier können wir bis zu 25 mm dicke Materialien in einer maximalen Breite von 140 Zentimetern verarbeiten. Es kann kalt oder heiß mit Temperaturen von 50, 85 bzw. 95 °C laminiert werden bei einer Geschwindigkeit von bis zu 1,5 m pro Minute. Ebenfalls ein "Jumbo" ist die Schneidemaschine Electro Power Trim 250, deren Schneidebreite 250 cm beträgt.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.