Farbkorrektur mit Photoshop

26.02.2009
Adobe Photoshop ist heute das gängige Tool für die Bildbearbeitung. Plug-Ins von Drittanbietern können die Leistung der Software im Bereich Farbkorrektur noch steigern.

Bilder retuschieren und ihnen den letzten Schliff geben: Dafür wird in der Regel das Programm Adobe Photoshop herangezogen. Drittanbieter haben jedoch leistungsfähige Plug-Ins erweitert, mit denen die Software weitere Funktionen übernehmen kann. Vor allem bei der Farbkorrektur lohnen sich die kleinen Zusatzprogramme.

Color Mechanic Pro

Digital Light & Color bietet das Plug-In Color Mechanic Pro an. Es ist sowohl für Windows als auch für Mac erhältlich. Die aktuelle Version 2.0 kostet als Update 29,95 US-Dollar und als Vollversion 59,95 US-Dollar. Eine 30-Tages-Testversion ist kostenlos. Die neue Version läuft auch unter Intel-Macs und unterstützt bereits Photoshop CS4. Die Software funktioniert so: Man klickt in das zu bearbeitende Bild und erhält den ausgewählten Farbton in einem Diagramm angezeigt. Nun kann man diesen Farbton im Diagramm einfach auf einen anderen Punkt ziehen. Die Helligkeit lässt sich per Regler einstellen. Außerdem lassen sich RGB- und CMYK-Werte per Hand eingeben. Die Veränderungen werden in einem „Vorher“- und in einem „Nachher“-Bild anschaulich dargestellt.

iCorrect EditLab Pro

Vom Hersteller PictoColor stammt das Plug-In iCorrect EditLab Pro. Es kostet 99,95 US-Dollar und ist ebenfalls für Mac oder Windows erhältlich. Der Anwender wird Schritt für Schritt durch die Bearbeitung von Tonwert, Farbton/Sättigung, Tiefen/Lichter und Gradationskurven geführt. Dazu stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die in vier Karteikartenreitern von links nach rechts angeordnet sind. Das Besondere: Eine Änderung, die mit einem Tool ausgeführt wurde, kann durch ein anderes, das in der Karteikartenordnung weiter links steht, nicht mehr verändert werden. Auch dieses Plug-In funktioniert bereits in Zusammenhang mit der neuesten Photoshop-Version CS4.

PhotoTune

Vormals unter dem Namen 20/20 Color MD war das Programm PhotoTune bekannt. Es wird von onOne Software angeboten. Die aktuelle Version heißt 2.2. Das Programm funktioniert wie eine Untersuchung beim Augenarzt: Es schlägt dem Betrachter jeweils zwei Versionen vor, aus denen dann die bessere ausgewählt werden muss. Das wird einige Male wiederholt. Zum Schluss können noch Feineinstellungen bezüglich Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Tonwertbegrenzung vorgenommen werden. Die Software kostet 159,95 US-Dollar in der Vollversion und 99,95 US-Dollar als Upgrade. Eine Testversion steht ebenfalls bereit. Das Programm unterstützt wahlweise Windows, Mac sowie Photoshop CS4.

Farbkorrektur in Photoshop

Photoshop selbst bietet ebenfalls etliche Werkzeuge für die Farbkorrektur. Sie sind unter „Bild“, „Anpassungen“ zu finden. Dazu zählen die Steuerung von Helligkeit und Kontrast, die Tonwertkorrektur, die Verschiebung von Gradationskurven sowie die Korrektur von Farbton und Sättigung. Hierbei empfiehlt es sich, die Tonwertkorrektur von der eigentlichen Farbkorrektur zu trennen. Meist werden dabei zunächst Farbton und Sättigung verbessert und anschließend die Gradationskurven angepasst.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.