Wie Sie in InDesign einen schönen Blocksatz einstellen

21.04.2016 09:00:00
Ein schöner Blocksatz bedeutet Lesefreundlichkeit. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen und wie Sie in InDesign einen schönen Blocksatz einstellen.

Ein schöner Blocksatz bedeutet Lesefreundlichkeit durch:

  • Einen schön gleichmäßigen Grauwert, da keine Löcher zwischen den Wörtern oder Unregelmäßigkeiten der Abstände zwischen den Glyphen bestehen
  • Glatte, nicht ausgefranst aussehende Ränder der Textrahmen
  • Wenig hintereinander folgende Trennstriche
  • Einstellung von Trennausnahmen und Trennungen

Testdokument und Format anlegen

Für jede verwendete Schriftart sind eigene Einstellungen nötig, da beispielsweise auch Zeichen- und Wortabstände in einer Schrift definiert sind. Sie können sich aber ein Grundformat anlegen, welches Sie für unterschiedliche Schriftarten abwandeln. Deshalb lassen Sie uns mit einem Dokument beginnen, in dem wir direkt ein Absatzformat anlegen.

Mit diesen Einstellungen machen wir es InDesign nicht leicht einen schönen Blocksatz zu erzeugen.
Quelle: Marianne Deiters
1. Aus dem Menü DATEI > NEU Erstellen Sie ein neues Dokument in Größe »Din A4«, Ausrichtung »hoch«, mit »3 Spalten« und Rändern von »10 mm«. So machen wir es uns und InDesign nicht zu leicht.
1. Ziehen Sie mit dem Text-Werkzeug einen Textrahmen über die gesamte Seitenbreite und die Hälfte der Seitenhöhe auf und füllen Sie diesen mit Text aus irgendeinem Projekt. Ich habe hier Text aus einem meiner Fachartikel verwendet. Das ist im Gegensatz zum Platzhaltertext von Indesign keine Kunstsprache, bei der es Probleme mit den Trennungen gibt, trotzdem wird InDesign viele unbekannte Wörter finden.
1. Drücken Sie die Tasten »cmd/strg + B«, um die TEXTRAHMENOPTIONEN aufzurufen. Hier stellen Sie bei SPALTEN die feste Anzahl auf »3 mm« und den Spaltenabstand auf »5 mm« ein.
1. Rufen Sie bei markiertem Textrahmen das Bedienfeld ABSATZFORMATE aus dem Menü SCHRIFT auf.

Bereich »Allgemein«

Auf der linken Seite wählen Sie den Bereich, wie »Allgemein« oder »Grundlegende Zeichenformate« aus, dann werden rechts die Einstellungen dafür sichtbar.
Quelle: Marianne Deiters
Klicken Sie links unten auf die Checkbox für die Vorschau, damit Sie die Änderungen direkt sehen. Die Änderungen sehen Sie bei ausgewähltem Textwerkzeug in dem Absatz, in dem der Cursor steht oder im markierten Text. Wir hatten jedoch den gesamten Textrahmen markiert, deshalb werden wir die Änderungen im gesamten Textabschnitt sehen. Zuerst muss dazu die Checkbox »Format auf Auswahl anwenden« markiert werden, da der Text bisher das Format »Einf. Abs.« besaß.

Bereich »Grundlegende Zeichenformate«

»Grundlegende Zeichenformate« birgt neben den grundlegenden Einstellungen weitere wichtige Optionen.
Quelle: Marianne Deiters
Wählen Sie bei SCHRIFTFAMILIE die »Myriad Pro« aus. Dies ist eine hochwertige Open-Type-Schrift mit vielen Schriftschnitten, die Adobe mit der Installation der Creative Cloud oder älteren Versionen ausliefert. Bei SCHRIFTSCHNITT wählen Sie »Regular« und bei SCHRIFTGRAD »10 Pt« oder eine für Sie passendere Größe. Der Zeilenabstand landet als »automatischer Zeilenabstand« auf dem Wert »12«, das entspricht der Standardeinstellung von »120%«. Diese Einstellung kann auch an anderer Stelle, bei den ABSTÄNDEN noch geändert werden. Bei KERNING lasse ich hier die Einstellung auf »Metrisch«. Bei schlecht oder lässig programmierten Schriften, die ansonsten gut für Headlines taugen, ist die Einstellung »Optisch« angeraten, damit stellt InDesign die besten Abstände nach Programmierung ein. Bei langen Dokumenten und Einsatz des »Absatzsetzers« kostet das reichlich Rechenleistung, aber es lohnt.

Bereich » Erweiterte Zeichenformate«

Im Bereich ERWEITERTE ZEICHENFORMATE wird als wichtigste Einstellung die Sprache für die Rechtschreibung eingestellt, die sich selbstverständlich auf die Trennungen auswirkt. In diesem Fall nehmen wir die SPRACHE: »Deutsch: 2006 Rechtschreibreform«

Bereich » Einzüge und Abstände«

Bei EINZÜGE UND ABSTÄNDE wird die Ausrichtung des Text ausgewählt. Wählen Sie hier bei Ausrichtung »Blocksatz, letzte linksbündig«.

Bereich »Silbentrennung«

Die Silbentrennung ist eine der wichtigsten Einstellungen für schönen Satz.
Quelle: Marianne Deiters
Der Bereich SILBENTRENNUNG hat es in sich, die Einstellungen machen viel am Bild des Blocksatz aus. Allgemein gilt: Je mehr Freiheiten wir InDesign gewähren, desto mehr kann es variieren, um einen schönen Satz zu erzeugen. Jeder Gestalter oder Auftraggeber kann hier unterschiedliche Prioritäten setzen. ich persönlich mag es nicht, wenn drei Trennstriche untereinander folgen, aber der Satz kann allgemein dadurch besser werden. Versuchen Sie mal die Einstellungen aus dem folgenden Screenshot oder wandeln Sie diese nach anderen Vorgaben oder Vorlieben ab. Extrem genial ist der »Hyphenation Slider« neben dem Eintrag ABSTÄNDE OPTIMIEREN. Für optimierte Abstände ziehen Sie ihn nach links, für weniger Trennstriche nach rechts. In jedem Fall ist aber die Einstellung oben maßgeblich.

Bereich » Abstände«

Eine weitere extrem wichtige Einstellungfür einen schönen Blocksatz
Quelle: Marianne Deiters
Auch extrem wichtig ist die Einstellung im Bereich ABSTÄNDE. Hier können Sie prozentual den WORTABSTAND, den ZEICHENABSTAND und die SKALIERUNG DER GLYPHEN festlegen. Die Einstellungen ergeben erst zusammen die gewünschte Optik. Die Variationen könnten vielleicht den Schriftdesigner leicht verärgern, aber eigentlich sollte niemand sonst erkennen, ob der Zeichenabstand etwas variiert oder die Glyphen bei Bedarf von InDesign minimal in der Breite verändert werden. Für unseren Satz macht das einen großen Unterschied, schalten Sie zur Überprüfung die VORSCHAU unten links im Fenster an und aus. Tasten Sie sich einfach ran, und probieren Sie meine Einstellungen, wie im Screenshot gezeigt, aus.

 

Unter SETZER ist der »Adobe Absatzsetzer« ausschlaggebend. Dieser schaut im gesamten Textabschnitt nach, wie er schöne Abstände bewirken kann. Dem Anwender wird dadurch etwas die Kontrolle über den Textumbruch genommen, es spart aber enorm viel Zeit. Bei linksbündigem oder rechtsbündigem Satz ist meistens der »Ein-Zeilen-Setzer« angebracht, der Zeile für Zeile nach einem schönen Umruch und Abständen schaut. Speichern Sie Ihre Einstellungen mit Klick auf die Schaltfläche »OK«.
Sie sehen schon, dass man mit einer einzigen Einstellung wenig bewirkt, das Zusammenspiel der Einstellungen ist ausschlaggebend für einen schönen Satz.

Textabschnitt – Optischer Randausgleich

Der optische Randausgleich sorgt für ruhige Ränder des Textrahmens
Quelle: Marianne Deiters
Als i-Tüpfelchen können Sie noch die Satzzeichen, Serifen, Teile von einzelnen Glyphen und ähnliches aus dem Textrahmen rausschieben lassen. Das geht im Fenster TEXTABSCHNITT. Markieren Sie den Textrahmen mit dem Auswahlwerkzeug, weil diese eine Objekteinstellung ist, die nicht im Ansatzformat speicherbar ist. Rufen Sie dann das Bedienfeld TEXTABSCHNITT aus dem Menü SCHRIFT auf. Hier markieren Sie die Checkbox OPTISCHER RANDAUSGLEICH. Darunter wählen Sie die verwendete Schriftgröße aus.

 

Es gibt viele weitere Einstellungen, die das Schriftbild stark beeinflussen. Hier bekommen Sie Tipps zu mikrotypografischen Einstellungen mit InDesign.

 

Marianne Deiters gibt Trainings für viele Themen rund um die Creative Suite. Fragen Sie gerne Ihr individuelles Firmentraining an: www.education-point.de.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!