Typografie mit Photoshop CC

17.11.2016 09:00:00
Photoshops typografische Möglichkeiten sind in den CC-Versionen erheblich aufgebohrt worden. Es ersetzt kein Satzprogramm, aber solange kein Mengentext oder mehrere Seiten verarbeitet werden müssen, ist ein schöner und sauberer Satz möglich.

Mit Photoshop ist sogar ein schöner Blocksatz möglich.
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de,
Foto: santypan - Fotolia
Wer es gewohnt ist, mit einem Satzprogramm wie Indesign zu arbeiten, wird den Umgang mit Text in Photoshop recht schwerfällig finden. In manchen Fällen wird aber eine Photoshop-Datei vom Kunden gewünscht. Auch steht nicht immer ein Satzprogramm zur Verfügung. Wenn Sie Photoshop CC zur Verfügung haben, können Sie sich über vielfältige typografische Funktionen freuen.

Schriftart finden

Die Schriften-Suche funktioniert sehr zuverlässig; sie fehlt noch in Indesign.
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de
Haben Sie oder Ihr Kunde eine tolle Schrift gesehen, die eingesetzt werden soll, aber keiner kennt diese? Photoshop macht es ungeübten Setzern leicht: Machen Sie ein Foto oder einen Screenshot der Schrift und öffnen Sie das Bild in Photoshop. Im Menü »Schrift« finden Sie den Befehl »Passende Schrift finden…« Im dazugehörigen Dialog ziehen Sie so exakt wie möglich einen Rahmen um den gewünschten Text. Photoshop bietet sofort eine Liste von Schriften an, aus der Sie eine ähnliche oder die gleiche wählen können. Sie sollten dazu die Checkbox »Für die Synchronisierung möglichen Schriften aus Typekit anzeigen« markieren. Das Schriften-Format wird durch die Symbole »TT« für TrueType-Schriften und dem schräg gesetzten »O« für OpenType angezeigt. Typekit-Schriften werden mit dem grünen Typekit-Symbol, dem »Tk« im Kasten markiert. Sehr praktisch: Die Schrift ist nach dem Verlassen des Fensters direkt im Menü ausgewählt.

Punkttext oder Absatztext

Der Unterschied zwischen Punkt- und Absatztext
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de,
Foto: santypan - Fotolia
Wie in Adobe Illustrator haben Sie die Wahl zwischen Punkttext oder Absatztext. Bei beiden Arten wird eine Textebene erzeugt. Punkttext eignet sich besonders für Einzeiler, wie eine Headline. Er wird durch Klicken mit dem Werkzeug für horizontalen oder vertikalen Text auf die Zeichenfläche erzeugt. Text kann zwar mehrzeilig eingegeben werden, es wird jedoch kein Rahmen erzeugt, mit dem Sie durch Ziehen den Zeilenfall bestimmen können. Wenn Sie die Cmd/Strg-Taste drücken, können Sie den Text direkt mithilfe eines Transformationsrahmen skalieren oder verzerren. Absatztext wird durch Klicken und Ziehen (antatt nur zu klicken) mit dem Werkzeug für horizontalen oder vertikalen Text im Dokument erzeugt. Absatztext ist für mehrzeiligen Text besonders geeignet. Durch Skalierung des Rahmens wird der Zeilenfall bestimmt. Übersatztext wird durch ein kleines Pluszeichen unten rechts im Anfasser des Rahmens angezeigt. Durch Aufziehen des Rahmens wird der Text sichtbar. Eine Transformation des Rahmens ist wie beim Punkttext möglich. Der Textrahmen hat leider nicht dieselben Funktionen, die Indesign bietet. Wenn Sie zum Beispiel mehrere Spalten brauchen, müssen Sie mit mehreren Rahmen arbeiten. Sie können keinen Abstand vom Rahmen definieren, kein Grundlinienraster …. Leider ist auch keine Textverkettung möglich.

Absatz- und Zeichenformatierungen

Wichtige Bedienfelder für die Textformatierung
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de,
Foto: santypan - Fotolia
Die gute Nachricht ist, dass Sie Absatz- und Zeichenformate definieren und einsetzen können. Die entsprechenden Bedienfelder finden Sie im Menü »Schrift« oder im Menü »Fenster«. Wenn der Cursor gerade im Textrahmen aktiv ist, können Sie die Bedienfelder über das Tastaturkürzel (Cmd/Strg + T) aufrufen. Verschachteln Sie das Zeichen- und Absatz-Bedienfeld am besten ineinander, damit beide gleichzeitig aufgerufen werden. Sie haben in den Bedienfeldern viel mehr Funktionen zur Formatierung des Texts als in der Steuerung. Zum einfachen markieren des Texts bietet sich auch das Ebenen-Bedienfeld an: Klicken Sie doppelt auf die Ebenen-Miniatur, auf das »T«, haben Sie, ohne das Text-Werkzeug zu benutzen, den gesamten Text markiert und können ihn schnell formatieren.

Mit Absatz- und Zeichenformaten arbeiten

Die Einstellungsfenster für Absatz- und Zeichenformate in Photoshop CC
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de,
Foto: santypan - Fotolia
Wenn Sie mit mehreren Textrahmen arbeiten, sollten Sie unbedingt Absatz- und Zeichenformate nutzen. Es ist schon ein gewisser Zeitaufwand die Einstellungen im Detail vorzunehmen. Stellen Sie sich vor, Sie haben mehrere Textrahmen formatiert und dann soll plötzlich eine andere Schrift verwendet werden oder andere Abstände zwischen den Absätzen! Absatzformat erstellen: Sie können einen Text fertig formatieren und darauf basierend ein Absatzformat anlegen. Setzen Sie den Textcursor in den formatierten Textrahmen. Öffnen Sie das Bedienfeld »Absatzformate« aus dem Menü »Fenster«. Wählen Sie oben rechts aus dem Fly-Out-Menü den Befehl »Neues Absatzformat«. Die aktuellen Formatierungen werden übernommen. Stellen Sie eventuell weitere Attribute ein und speichern Sie das Format. Sie können nun über das Bedienfeld »Absatzformate« ausgewählte Textrahmen mit einem Klick auf den Formatnamen formatieren. Klicken Sie einfach doppelt auf den Formatnamen, um wieder in das Einstellungsfenster zu gelangen und eine Definition zu ändern. Zeichenformat erstellen: Sie gehen dabei vor, wie bei beim Anlegen von Absatzformaten/Zeichenformate werden zur Auszeichnung von einzelnen Zeichen und Wörtern eingesetzt. Bei den Einstellungen für das Zeichenformat müssen Sie nicht alle Attribute definieren. Sie können zum Beispiel einfach die Zeichenfarbe ändern, alles andere wird aus dem basierenden Absatzformat verwendet. So ist es auch kein Problem, wenn Sie das Absatzformat mal komplett ändern. Falls Sie die Formate in einem anderen Dokument benötigen, können Sie dort aus dem Fly-Out-Menü des Absatz- und Zeichenformat-Bedienfelds den Befehl »Absatz/Zeichenformate laden« zum laden von Formaten benutzen und im Dialogfeld das Dokument suchen, in denen sie verwendet wurden.

Tipps zum Schluss

Auch die Open-Type-Funktionen werden in Photoshop bestens unterstützt. Wenn Sie spezielle Zeichen benötigen, können Sie das »Glyphenbedienfeld« aus dem Menü »Schrift« nutzen, um sie zu finden.

Falls Sie mal, wie hier verwendet, Platzhaltertext benötigen, finden Sie den Befehl im Menü »Schrift > Platzhaltertext einfügen«.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!