Tipps zum effizienten Arbeiten in Adobe Photoshop und InDesign

22.12.2016 09:00:00
Tipps gehen immer, Sie lesen sie gerne, freuen sich über den guten Rat und können sich gut vorstellen, sie in Zukunft zu verwenden. Doch wie soll man sich alles merken?

Selbst wenn Sie mit der Adobe Creative Cloud arbeiten, stimmen die Kürzel in den einzelnen Programmen oft nicht überein. Wenn sie aber übereinstimmen, lohnt sich das Merken gleich doppelt oder dreifach. Dabei können manchmal passende Assoziationen helfen. Marianne Deiters, Adobe zertifizierte Trainerin, hat einige für Sie herausgepickt.

Die Habichtstaste in InDesign und Photoshop

Wenn Sie den Habichtsflug zum ersten mal ausprobieren, zoomen Sie zuerst ein, dann zoomen Sie mit gehaltener „H“-Taste aus und navigieren zum Ziel. Wenn Sie alles wieder lösen, werden Sie dort in der gleichen Größe wie vorher eingezoomt.
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de
Der Habicht stürzt schnell von oben gezielt auf seine Beute herab. So können Sie es auch in Photoshop und InDesign tun, wenn Sie sich gerade in einer stark eingezoomten Ansicht befinden. Dieses Beispiel zeigt das Verhalten in Indesign: Zoomen Sie auf 200 oder 300 % ein. Drücken Sie dann einfach die Taste „H”, die Habichtstaste (eigentlich Hand) und halten Sie sie gedrückt, während Sie gleichzeitig die linke Maustaste drücken und gedrückt halten. Sie sehen einen roten Rahmen, den Sie mit der Maus beliebig im Dokument, auch über mehrere Seiten hinweg, bewegen können. Den Zoom bestimmen Sie durch Drehen des Scroll-Rads. Je kleiner der rote Rahmen wird, desto stärker zoomen Sie ein, und zwar genau in den Bereich, der durch den Rahmen umschlossen wird. Wenn Sie alles wieder lösen, wird dort in der gleichen Größe wie vorher wieder eingezoomt (der Habicht stürzt herab). Üben Sie es zwei oder drei mal, Sie werden es nicht mehr missen wollen. Auf dem Wacom Stift-Tablet können Sie bei anhaltendem Stiftkontakt den Touch Ring zum Zoomen benutzen. Die „H”-Taste kann nämlich jetzt losgelassen werden. Ein einmal eingestellter Zoom bleibt erst mal erhalten. Bei einem Korrekturmarathon in Indesign gewinnen Sie mit diesem Trick in jedem Fall! In Photoshop ist es nicht möglich, die Größe des Rahmens zu verändern. Es zoomt immer von einer größeren Ansicht auf die Ansicht der gesamten Zeichenfläche aus.

Schneller Sprung in die Steuerung und Editieren/Navigieren in Eingabefeldern

Schnellere Eingabe in InDesign: Springen Sie mit der Tastenkombination „cmd/Strg + 6” schnell in das nächste Eingabefeld in der Steuerung. In Photoshop ist es nach Auswahl eines Werkzeugs die Taste „Enter” oder „Return”. Dann geht es aber für beide Programme identisch weiter mit dem Editieren und Navigieren in den Eingabefeldern. Geben Sie einen Wert ein oder springen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten auf die nächste ganze Zahl. Noch einmal auf eine Pfeil-Taste tippen, um einen Wert höher/tiefer zu springen. Zusätzlich die Shift-Taste drücken, um den zehnfachen Wert höher/tiefer zu erhalten. Weiter geht es mit der Tab-Taste, zurück mit Shift-Taste + Tab-Taste.

Tastaturkürzel zur Auswahl von Werkzeugen

Das Bedienfeld „Werkzeughinweise“ ist für Einsteiger extrem nützlich. Rechts: Die Entsprechung in Photoshop.
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de
Viele der Kürzel sind in InDesign und Photoshop identisch, wenn die Werkzeuge in beiden Programmen vorhanden sind. Das gilt auch für Illustrator. Das sind zum Beispiel der schwarze Pfeil und der weiße Pfeil („V” oder „A”), das Textwerkzeug („T”), der Zeichenstift („P”), das Rechteck-Werkzeug, bei Photoshop ist es das Rechteck-Auswahl-Werkzeug („M”), das Pipette-Werkzeug („I”) das Hand-Werkzeug („H”) und das Zoom-Werkzeug („Z”). Es kann sich auch in jedem Fall lohnen, manche Befehle in den Programmen aneinander anzupassen. Dazu finden Sie im Menü „Bearbeiten” den Befehl „Tastaturbefehle…” mit seinen vielfältigen Möglichkeiten. In InDesign finden eine nützliche Hilfe im Bedienfeld „Werkzeughinweise” aus dem Menü „Fenster” > „Hilfsprogramme”. Photoshop zeigt eine etwas spärlichere Information im Bedienfeld „Informationen” aus dem Menü „Fenster”.

Bedienfeld Farbe anpassen

Die Farbfelder-Bedienfelder in Photoshop und InDesign lassen sich aneinander anpassen.
Quelle: Marianne Deiters, education-point.de
Photoshops „Farbe”-Bedienfeld können Sie noch ein wenig aufbohren, damit es ebenso übersichtlich wie in InDesign wird. An die Funktionen von InDesign kommt Photoshop damit aber leider nicht heran: Rufen Sie das „Farbe”-Bedienfeld aus dem Menü „Fenster” auf. Im Fly-out-Menü oben rechts wählen Sie „kleine Liste” aus. Der Austausch von Farbfeldern im .ase-Format, für den Sie hier die Befehle finden, funktioniert relativ gut innerhalb der Creative Cloud.

Text editieren

Eine relativ gute Übereinstimmung bietet mittlerweile der Umgang mit Text. Die Tastaturkürzel für das Kernig, Laufweite, Schriftgrößen-Änderung etc. stimmen weitgehend überein, so dass Sie flüssig arbeiten können. Es bleibt noch viel Luft nach oben, aber Sie können zum flüssigen Arbeiten noch gut mit den Tastaturbefehl-Änderungen nachhelfen. Das gilt auch für Illustrator.

 

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!