Smartphone Bilder mit Adobe Camera Raw geschickt aufpeppen

28.04.2016 09:00:00
Ein wunderschönes Motiv, Smartphone gezückt und draufgehalten…

Quelle: Marianne Deiters

Immer häufiger werden geplagten Bildbearbeitern Fotos von Smartphones geliefert, die in einer guten Qualität gedruckt werden sollen. Klar, mit Photoshop ist alles möglich, fragt sich nur in welchem Zeitrahmen. Da hilft oft nur der Sprung nach vorne mit Farben und Kontrasten.

Der Mangel an Licht und Details

Die kleinen Optiken in Smartphones haben alle keine besonders hohe Lichtstärke, deshalb haben Bilder, die bei schlechten Lichtverhältnissen entstehen meisten ein Problem in der Tiefenzeichnung.

Da wo die Qualität nicht ausreicht, um ein gut durchgezeichnetes Bild zu erzeugen, machen Sie am besten den Sprung nach vorne und arbeiten mit Kontrasten und Farbe, wie im folgenden Beispiel. Die Bearbeitung des Beispielbilds aus einem iPhone 5s ist komplett mit dem Camera-Raw-Filter entstanden. Das JPEG und die Ebenendatei stehen Ihnen als Download zum Üben zur Verfügung.

2 Methoden ein JPEG oder TIFF mit Camera Raw zu bearbeiten

  1. Öffnen Sie die Adobe Bridge und navigieren Sie zu Ihrem eigenen Bild oder zum Bild »Wald.jpg«. Alter-nativ ziehen Sie es aus dem Explorer oder Finder auf das Fenster Vorschau innerhalb der Adobe Bridge. Klicken Sie auf die Bildminiatur. Im Menü Datei finden Sie den Befehl In Camera Raw öffnen oder drücken Sie einfach Strg/cmd + R auf der Tastatur. Den ersten Weg sollten Sie gehen, wenn Sie die Camera-Raw-Einstellungen bequem auf andere Dateien über die Adobe Bridge synchronisieren möchten und eine etwas ältere Photoshop Version nutzen.

  2. Seit der Version CS6 (2014) können Sie den Camera Raw-Filter innerhalb einer Photoshop-Datei nutzen: Dazu öffnen Sie das Bild in Photoshop, und wählen für ein nicht destruktives Arbeiten den Befehl In Smartfilter konvertieren aus dem Menü Filter. Die Hintergrundebene wird in ein Smartobjekt verwandelt. Wählen Sie dann den Camera Raw-Filter aus dem Filter-Menü.

Farben kreativ verschieben und Kontraste betonen

Im Fenster Grundeinstellungen könnten Sie die Tonwerte und die Belichtung nach Wunsch korrigieren.

Ich lasse dieses Bild erst mal so, wie es ist. Es gibt Bilder, bei denen muss man nur ein wenig mit den Reglern für Temperatur und Tönung spielen, um tolle Farbeffekte zu zaubern. Dieses Bild ist etwas anspruchsvoller. Ganz typisch ist der Verlust von Zeichnung in den Tiefen. Wenn Sie solche Bilder mit dem Regler Tiefen aufhellen, kommen fast nur Farbklumpen statt feiner Details zum Vorschein. Deshalb lässt man in so einem Fall die Tiefen einfach dunkel oder verstärkt diese sogar noch. Das kann dem Betrachter einen geheimnisvollen Eindruck verschaffen. Arbeiten Sie besser gezielt mit Tiefen und Lichtern, anstatt einen Kontrast über den Kontrast-Regler zu erzeugen, da Sie sonst Gefahr laufen viel Zeichnung im Bild zu verlieren.

Der Bereich Details

Im Bereich Details können Sie zum einen schärfen und zum anderen Bildrauschen entfernen, was meistens mit einer Weichzeichnung einhergeht. Klicken Sie auf den Reiter mit den beiden Dreiecken.

Oft muss das Luminanzrauschen in Smartphone Bildern unterdrückt werden
Quelle: Marianne Deiters

Schärfen: Eine Schärfung ist meistens nicht nötig, da ein JPEG schon in der Kamera geschärft wurde. Die Ausgabeschärfung sollte auch erst ganz am Ende der Bearbeitung erfolgen. Rauschreduzierung: Hier gibt es die Unterteilung in Luminanz und Farbe. Ein Farbrauschen lässt sich fast ohne Detailverlust und Weichzeichnung entfernen, das ist in diesem Bild aber kein Problem. Das Rauschen ist in der Luminanz, deshalb ziehe ich den Regler Luminanz auf den Wert »15«. Ein höherer wert erzeugt schon eine starke Weichzeichnung. Die Luminanzdetails und der Luminanzkontrast mit jeweils dem Wert »50« steuern etwas gegen den Verlust von Details. JPEG-Artefakte können mit dieser Einstellung leider nicht entfernt werden, Camera Raw ist ja auch eigentlich ein Raw-Konverter. In diesem Bild ist auch kein Problem damit sichtbar. In anderen Bildern, wo dies ein Problem ist, können Sie gegen die Artefakte den Filter Rauschen reduzieren verwenden. Dort klicken Sie einfach die entsprechende Checkbox an. In der Ebenendatei habe ich ihn zur Ansicht hinzugefügt.

Camera-Raw-Werkzeuge

Die Werkzeuge zur lokalen Anpassung
Quelle: Marianne Deiters

Innerhalb von Camera Raw können Sie neben den globalen auch lokale Korrekturen anwenden. Dafür stehen Pinsel, Verlauf und Radialer Verlauf zur Verfügung.

Mittlerweile gibt es eine schöne Auswahl von Funktionen für die lokalen Einstellungen
Quelle: Marianne Deiters

Für alle drei Werkzeuge stehen die gleichen Einstellungen zur Verfügung. Diese poppen rechts bei den Einstellungen auf, sobald ein Werkzeug ausgewählt wird. Die hier getroffenen Einstellungen setzen auf die Grundeinstellungen auf. So lassen sich auch Bereiche bearbeiten, die von der Grundkorrektur nur wenig verändert wurden.

 

 

 

 

Quelle: Marianne Deiters

Alle mit diesen Werkzeugen erstellten Masken lassen sich mit dem Pinsel verändern. Dazu klicken Sie rechts oben bei den Einstellungen auf Pinsel.

Außerdem können mehrere Einstellungen auf das Bild gelegt werden. Mit dem Verlaufswerkzeug habe ich durch Klicken und Ziehen den Bereich um den Horizont markiert.

Die Einstellungen für den Verlauf

  • Die Belichtung habe ich um »0,35« erhöht aber dafür die Lichter etwas auf den Wert »-17« runtergezogen.
  • Die Power folgt mit dem Regler Klarheit, damit erzeugt man einen tollen Mitteltonkontrast.
  • Die rote Farbe wird bei Farbe durch einen Klick auf das Farbfeld ausgewählt.

Flexibilität pur

Die gesamten Einstellungen sind dynamisch. Jede Änderung einer Einstellung wird direkt im Bild angezeigt. Auch der Verlauf lässt sich jederzeit ändern. Dazu klicken Sie bei ausgewähltem Verlaufswerkzeug auf ei-nen der Kreise, um ihn anschließend zusammen- oder auseinander zu ziehen. Wenn Sie mit dem Cursor an eine Linie kommen, sehen Sie einen gebogenen Pfeil. Durch Klicken und Ziehen mit dem Pfeil lässt sich der Winkel des Verlaufs ändern. Ich habe noch einen zweiten Verlauf für die Wolken oben rechts angelegt und die Farbe auf Rosa geändert.

Finishing

Quelle: Marianne Deiters

Zum Finishing fehlt noch eine Art Vignette. Eine komplette Vignette lässt sich im Bereich Effekte (fx) anlegen. Ich habe bei Vignettierung nach Freistellen den Regler Stärke auf »-20« und die Regler Mittenwert und Weiche Kante auf jeweils »50« gestellt. Drama pur!

 

 

 

Quelle: Marianne Deiters

Ich hoffe, dass Sie Lust bekommen haben, die lokalen Einstellungen von Camera Raw zu nutzen, mit dem Pinsel können Sie die Bereiche noch gezielter eingrenzen. Ich persönlich mag es sehr, statt mit vielen Ein-stellungsebenen zu arbeiten, alles in einem Fenster zu erledigen.

Vielleicht sehen wir uns mal in einer Schulung!

Marianne Deiters gibt Trainings für viele Themen rund um die Creative Suite. Fragen Sie gerne Ihr individuelles Firmentraining an: www.education-point.de

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!