Schreibregeln für Zahlen

08.06.2010 09:00:00
Wie werden Zahlen richtig im Text geschrieben, welche Vorschriften gibt es, was muss man beim Satz im Layout beachten - Regeln und Konventionen des Zahlensatzes ...

Wer kennt das Problem nicht: Ein Kunde möchte eine Werbebroschüre oder Kundenzeitung gesetzt bekommen, in der mehr als nur ein paar Jahreszahlen vorkommen. Wie aber müssen Telefonnummern, Dezimalzahlen, Zahlen vor Abkürzungen und Datumsangaben oder DIN-Nummern richtig gesetzt werden? Und welche Konventionen gibt es hierzu außerhalb Deutschlands? Eine kleine Übersicht soll dabei helfen, die wichtigsten Grundregeln des Zahlensatzes zu kennen, um diese aus Gründen der besseren Lesbarkeit entsprechend einsetzen zu können.

Wer regelt die Konvention?

Den Satz von Zahlen regeln die landestypischen Konventionen. So schreibt man in Amerika Zahlen anders, als in Deutschland. Wer aber regelt diese Konventionen oder schreibt sie fest? Allgemein handelt es sich bei diesen Regeln um historisch gewachsene Eigenheiten des Textsatzes. War es früher wegen des Bleisatzes beispielsweise nicht anders möglich, so sind auch gute Lesbarkeit und ruhiges Satzbild ausschlaggebend für die Art und Weise, wie Zahlen gesetzt werden sollten. In Deutschland regelt - wie so vieles - eine DIN-Norm den Zahlensatz. DIN 5008 ist für die Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung zuständig. Alternativ nennt aber auch der Rechtschreib-Duden, Abschnitt Textverarbeitung, einige Konventionen des Zahlensatzes.

Ausgeschrieben oder als Zahl?

Die erste Grundregel des Zahlensatzes ist, kurze Zahlen in einem laufenden Text auszuschreiben. Gemeinhin sagt man, alle Zahlen bis "zwölf" auszuschreiben, höhere Zahlenwerte jedoch als Zahl zu setzen. Auch komplexe Zahlworte und Jahreszahlen werden durch eine Ziffernfolge gesetzt. Der Duden stellt jedoch die Regel zur Verfügung, "in Buchstaben geschriebene Zahlen zusammen zu schreiben, wenn sie kleiner als eine Million sind, und getrennt, wenn sie größer als eine Million sind." Beispielsweise tausendundsechzig oder neunzehnhundertneunzig. "Dezimalzahlen schreibt man allerdings als Wortgruppe." Beispielsweise "zwei Millionen" oder "zehn Millionen zweihunderttausend".

Zahlen vor Abkürzungen

Die Ausnahme von dieser Regel bilden jedoch Ziffern, die sich vor oder nach einer Abkürzung befinden, beispielsweise "7 EUR" oder "Nr. 7". Wird die Abkürzung jedoch ausgeschrieben, so wird auch die Zahl davor als Wort geschrieben, beispielsweise "sieben Euro" oder "Nummer sieben". Dennoch wird immer zwischen die Zahl und die Einheit ein Leerzeichen gesetzt. Wichtig ist jedoch, ein feststehendes Leerzeichen zu nutzen, damit Ziffer und Einheit bei einem Zeilenumbruch nicht voneinander getrennt werden. Gleiches gilt für nach- wie vorangestellte Abkürzungen, so dass "EUR 7,-" ebenfalls nicht getrennt werden darf.

Flächenzahlen
Auch bei Flächenzahlen mit der Abkürzung der Bemaßung wird so vorgegangen. Sie werden zudem bei beiden Zahlen mit der Maßeinheit geschrieben und mit einem mathematischen Multiplikationszeichen verbunden (Beispiel: 30 cm x 30 cm).

Ableitungen
Anders sieht jedoch die Schreibkonvention bei Ableitungen aus. Der "10te" Teil eines Ganzen wird deshalb ebenso wenig von der Zahl getrennt, wie das "100fache" oder das "20teilige". Eventuell kann jedoch aus Gründen der besseren Lesbarkeit ein schmaler Zwischenraum gesetzt werden. Will man die Zahl jedoch lieber ausschreiben, so Duden Rechtschreibung, schreibt man beispielsweise "der zweimillionste Teil".

Prozentzeichen
Auch bei Prozent- und Promillezeichen wird nur ein schmaler Zwischenraum zwischen dem Zeichen und der Zahl gesetzt, beispielsweise "42% Alkohol". Wird dieser Wert jedoch abgeleitet, entfällt der Abstand wiederum ganz: "20%ige Lösung".

Gradzeichen
Und auch das Gradzeichen ° steht direkt hinter der Ziffer. Nur wenn eine Einheit der Gradanzahl folgt, wird das Zeichen an die Einheit und nicht an die Ziffer gebunden und zwischen Einheit und Zahl ein Leerzeichen gesetzt: "39°", "39 °C" Fieber. Schreiben Sie jedoch die Einheit aus, so sollte auch das Gradzeichen ausgeschrieben werden: "39 Grad Celsius".

Dezimalzahlen

Lange Zahlen, die aus einer Ziffernfolge bestehen sollten untergliedert werden. Das sagt sowohl die Auffassungsgabe, denn gegliederte Zahlen lassen sich besser lesen, als auch der Duden. Spricht der Duden jedoch davon, dass "ganze Zahlen aus mehr als drei Ziffern von der Endziffer aus durch Zwischenräume in dreistellige Gruppen gegliedert werden können", trennen Schriftsetzer die Zahl erst bei mehr als vier Ziffern. Hierzu nutzt man einen kleinen Zwischenraum (Achtel- bis Viertelgeviert), indem man von hinten immer drei Ziffern vorwärts geht: "3 000 000", "4 512". In Tabellen kann hierzu jedoch auch ein Trennzeichen verwendet werden. In Deutschland wird dabei der Punkt verwendet und die Stellen "hinter dem Komma" mit einem Komma getrennt: "22.000,50 EUR". In Großbritannien, USA und Kanada aber ist die Konvention genau umgekehrt, so dass man die Kommastellen durch einen Punkt und die Dezimalzahl durch ein Komma trennt: "22,000.00 US-Dollar"

Datumsangaben

Auch die Angabe eines Datums variiert von Land zu Land. In Deutschland werden zunächst Tag, dann Datum und zuletzt das Jahr geschrieben, entweder als Zahlen und durch einen Punkt sowie ein schmales Leerzeichen voneinander getrennt oder mit ausgeschriebenen Monat und durch Leerzeichen separiert: "8.6.2006" oder "8. Juni 2006". Nur am Satzende sollte man auch hinter die Jahreszahl einen Punkt setzen. Will man einen ganzen Zeitbereich, beispielsweise für ein Semester oder Schuljahr, angeben, so verwendet man einen Schrägstrich und keine Leerzeichen: "2005/06" oder "1998/99". Diese Konventionen gelten allerdings nur für Deutschland, wohingegen beispielsweise in den USA erst der Monat und dann der Tag, mit Schrägstrichen voneinander getrennt, angegeben wird: "6/8/2006". Um diese uneinheitlichen Schreibweisen international zu regulieren führte man die DIN ISO R2014-1971 ein, welche auch von vielen Schreib- und Layoutprogrammen verwendet wird. Sie stellt Jahr, Monat, Tag, Stunde und Minute in eine Reihe, getrennt durch einen Bindestrich: "2006-06-08-12-25". Einstelligen Zahlen wird dabei eine Null vorangesetzt. Doch hat sich diese DIN-Norm bis heute in Deutschland nicht wirklich durchsetzen können.

DIN-, Telefon-, BLZ- und andere Nummern

Der Duden sieht alle Zahlen, die eine Nummer darstellen, als eine Einheit. Darunter fallen Telefon-, Kontonummer und Bankleitzahl. Hierbei sind laut Duden "auch andere Gruppierungen als die Dreiergliederung gebräuchlich." Und führt als Beispiele folgende Zahlen an: "Tel. 0621 709614", "BLZ 500 914 00" und "ISBN 3-411-04012-2". Allen gemein ist, dass eine Trennung durch feste Abstände optisch sauber erfolgen sollte.

Telefonnummern
Für die Aufteilung von Telefonnummern bieten sich zwei Möglichkeiten: Einerseits kann man die Vorwahlnummern durch Satzzeichen oder Zwischenräume abteilen; andererseits unterteilt man die Rufnummer von hinten her in Zweiergruppen mit nicht trennbaren Wortzwischenräumen: Tel. 051 23 12 34 56. Aus Sicht des Gestalters verbreitet die zweite Lösung mehr Unruhe. Und nach DIN 5008-Norm werden Vorwahl und Rufnummer nur mit einem Leerzeichen getrennt - jedoch mit einem optisch sauberen und damit festen: Tel. 05123 123456.

Bankverbindung
Auch für die Kontonummer bzw. die Bankverbindung gibt es nach DIN 5008 Konventionen. Setzt man vor die Kontonummer das Wort "Konto", dann ist der Zusatz Bankverbindung nicht mehr zwingend erforderlich. Die Kontonummer wird dann von hinten her in Dreiergruppen unterteilt, auch hier jeweils mit optisch sauberem Wortzwischenraum: Kto. 123 456 789. Die Bankleitzahl dagegen unterteilt man von vorne nach hinten in zwei Dreier- und eine Zweiergruppe: 100 201 17. Überhaupt nicht gegliedert werden hingegen beim Satz die Handelsregister- und die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Postleitzahlen
Auch Postleitzahlen werden im Allgemeinen - laut Duden - für Deutschland nicht gegliedert: 12345 Berlin. Steht jedoch hinter dem Ortsnamen noch eine Nummer, so wird diese mit einem festen Wortzwischenraum abgesetzt: 5678 Kensington 12

DIN- und ISO-Nummern
Neben den für Briefpapier, Kundenzeitschriften und Anschreiben wichtigen Nummern müssen immer wieder auch DIN-Nummern sowie ISO-Zahlen gesetzt werden. Hierbei gilt die Regel, dass bei mehr als vier Stellen die Zahlen von hinten nach vorne durch einen schmalen Leerraum in 3er-Gruppen getrennt werden: DIN 14 001, ISO 21 284.

Einfache Formeln

Am seltensten aber kommen Formeln zum Einsatz. Doch auch deren Schreibweise ist nach DIN 5008 geregelt. Sie müssen mit einem kleinen Leerraum zwischen den einzelnen Formelelementen gesetzt werden, wobei ein Vorzeichen keinen Abstand zur Zahl haben darf: 15 - 17 = -2

Übersicht Druckprodukte

zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck
umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik
Rollenoffset Produkte für große Auflagen
preisgünstig aber in höchster Qualität produziert

Druckprodukte konfigurieren

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!