Schärfer rechnen tiefer sehen

23.08.2012 09:00:00
Man kann sich der Tiefenschärfe auch mit ganz vielen Einzelbildern und der passenden Software nähern.

Um ein Foto von vorne bis hinten scharf zu kriegen hatte man in analogen Zeiten nur Blende und Scheimpflug als Werkzeuge. Mit der Möglichkeit, Bilder zu verrechnen eröffnet dagegen die digitale Tiefenschärfe ganz neue Möglichkeiten. Aber man kann die Schärfeebenen nicht nur nacheinander, sondern auch gleichzeitig aufnehmen. Bei dieser Lichtfeldfotografie fokussiert man erst zu Hause am Bildschirm.

Die Voraussetzungen

Quelle: Kesberger

Gerade bei der Makrofotografie sind die Tiefenschärfebereiche oft extrem klein. Die Software

Helicon Focus ist darauf ausgelegt, aus mehreren Bildern sich die jeweils schärfsten Bereiche zusammenzusuchen und so ein durchgängig scharfes Bild zu erzeugen. Das funktioniert natürlich nur vom Stativ mit unbewegten Motiven, wenn man mit Geduld statt der sonst üblichen Belichtungsreihen einmal eine Schärfereihe anlegt. Selbstverständlich mit identischer Belichtung und identischem Weißabgleich. Wobei gerade im Makrobereich Auszugsverlängerungen wieder für Belichtungsunterschiede sorgen können, auch wenn Zeit und Blende unverstellt bleiben.

Der Ablauf

Quelle: Kesberger

Aber dann funktioniert es gut. Nach dem ersten Vorschlag des Programms kann man dem Rechner auch mitteilen, welche Bereiche er sich jeweils heraussuchen soll. Allerdings sollte man bei der Aufnahmesession lieber ein Bild mehr als eins weniger machen. Denn sonst entstehen zwischen zwei scharfen Bereichen im fertigen Bild auch unscharfe Elemente und die widersprechen jedweder Seherfahrung, nach der wir davor oder danach, aber niemals dazwischen Unschärfe akzeptieren. Wenn man statt auf Sicht durch das Motiv zu fahren, die Abstände zwischen den Aufnahmen immer gleich wählt, lässt sich mit Helicon Focus auch ein dreidimensionales Bild errechnen.

Das Lichtfeld

Quelle: Kesberger

In der dritten Dimension lässt sich auch ein anderes Verfahren anwenden, dass optisch schon vor über 100 Jahren durchdacht war, aber eben ohne Mac und Co. nicht zur Vollendung gelangen konnte. Wobei Vollendung im bezahlbaren Bereich auch etwas euphemistisch ist, denn die ersten Lichtfeldkameras, die

Lytro gerade ausliefert, sind in Sachen Datenqualität recht rudimentär. Mit Hilfe kleiner Mikrolinsen wird die Abbildung des Objektivs in viele kleine Einzelbilder mit unterschiedlichen Perspektiven zerlegt. Erst zu Hause am Rechner entscheidet man sich mit der Maus, wohin man den Fokus legt. Nur auch da bleibt die Schärfe relativ selektiv. Die totale Tiefenschärfe würde noch das ein oder andere Software-Update erfordern.

Die Dimension

Quelle: Kesberger

Es geht auch deutlich professioneller als bei der Lytro. Mit

Raytrix-Kameras hat man nicht nur mehr Einstellmöglichkeiten, sondern kann auch die ganze Bandbreite der Lichtfeldfotografie nutzen: maximale Tiefenschärfe, nachträgliche Fokussierung und v.a. auch 3D-Darstellungen. Derzeit werden die Kameras in erster Linie in der Industrie eingesetzt. Wer quadratmetergroße 3D-Fotos (ohne Brille!) erzeugen will, kann dagegen wie der Fotograf Martin Häusler die Raytrix für die Berechnungsgrundlage nutzen und mehrere (!) gleichzeitig ausgelöste DSLRs für die hochauflösenden Bilddaten zusammenkoppeln. Das klingt nicht nur kompliziert, sondern das ist es auch, aber wer einmal vor einem Häusler-Bild in Lebensgröße gestanden hat, der kann sich der Faszination dieser Technik nicht mehr entziehen.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!