Profi-Grafikprogramme

18.05.2006 09:00:00
Die gängigsten Anwendungen zur professionellen Grafik- und Bildbearbeitung - was unterscheidet Illustrator, FreeHand und Photoshop? ...

In der letzten Woche stellten wir ihnen die drei gängigsten Layoutprogramme vor, um gerade den Neueinsteigern in der Branche ein Bild über deren Vor- und Nachteile zu verschaffen. Neben den Layoutprogrammen aber finden auch Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme in vielen Gestaltungsbüros ihren täglichen Einsatz - allen voran Adobe Illustrator, Macromedia FreeHand und Photoshop. Auch hier soll eine Übersicht dabei helfen, die Programme in ihren Funktionen einzuordnen und zeigen, welche Anwendung sich für welches Einsatzgebiet besonders eignet.

Wozu ein Vergleich?

Wem geht es als langjährigen Agenturleiter oder -mitarbeiter nicht so, dass man die angestammten und täglichen Programme gerne nutzt, einen Blick über den Tellerrand aber dennoch einmal wagen würde. Doch Umgewöhnungszeit, Einarbeitung und Anschaffung der Software sind kostenintensiv und aufwändig. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen die drei gängigsten Programme zur Vektorerstellung, Grafik, Illustration und Bildbearbeitung im Überblick kurz vorstellen, so dass Sie sich ein Bild von deren Funktionalitäten machen können.

Programmkategorisierung

Noch einmal soll zuvor festgehalten werden, dass es insgesamt drei Hauptkategorien gibt, in denen Programme im Grafikbereich eingesetzt werden. Die auf dem Markt erhältlichen Softwareprogramme lassen sich auf Grund ihrer jeweiligen Funktionen daher wie folgt aufteilen (angegeben sind nur die am häufigsten in der Branche eingesetzten Anwendungen):

Bildverarbeitung

Freies Zeichnen

Layoutprogramme

Fotoretusche, -montage

Zeichnen von Vektorgrafiken

Layout einer Seite, Textsatz

pixelorientiert

vektor- und objektorientiert

Anordnung von verschiedenen Elementen und Objekten

Adobe Photoshop als derzeitiger Marktführer (eher selten im professionellen Bereich: Corel Photo Paint)

Adobe Illustrator, Macromedia Freehand (jetzt Adobe), Corel Draw (auch Layoutprogramm)

Adobe InDesign, QuarkXPress, Corel Draw (auch Zeichenprogramm)

Für den professionellen Einsatz von Layoutprogrammen stehen vor allem Adobe InDesign, QuarkXPress und teilweise auch CorelDraw zur Verfügung. Vor allem CorelDraw bietet neben seiner Funktionalität als Layoutprogramm auch Zeichen- und Vektorerstellungsmöglichkeiten an. Alle drei Anwendungen stellten wir in der letzten Woche bereits ausführlich vor (hier gelangen Sie zum Artikel).

Für den professionellen Einsatz von Grafikprogrammen hingegen, bei denen sich mit Hilfe von Vektoren Grafiken erstellen lassen, stehen vor allem Macromedia FreeHand und Adobe Illustrator. Und für den Bereich Bildbearbeitung etablierte sich Photoshop, das sich im professionellen Einsatzbereich im Grunde derzeit keiner Konkurrenz gegenüber stehen sieht. Dennoch wollen wir auch dessen Funktionalität kurz vorstellen.

Vektorprogramm: 1) Adobe Illustrator

Der Illustrator von Adobe (derzeit in Version CS2 vorliegend) erlaubt die Umsetzung von Logos, Zeichnungen und Grafiken in Vektorgrafiken am Rechner. Hierzu konvertiert er eine als Bitmap vorliegende Datei relativ problemlos und schnell in eine aus vielen Pfaden bestehende Datei (Vektorgrafik). Diese kann dann nach Belieben weiterverarbeitet und "glatt gezogen" werden, wofür der Illustrator eine Vielzahl an Zeichenwerkzeugen, Paletten und Arbeitsbereichen zur Verfügung stellt. Zudem lassen sich mit dem Illustrator Ebenenpfade für andere Adobe-Programme, wie InDesign oder Photoshop erstellen. Neu in CS2 ist, dass die Umwandlung in einen editierbaren Pfad dabei über den Befehl "Interaktiv abpausen" auch von Fotos, Scans oder anderen komplexen Bildern erfolgen kann. Ebenso automatisch und intuitiv erfolgt das kolorieren von Flächen, bei dem Lücken automatisch ermittelt und korrigiert werden können. Eine Steuerungspalette bietet dabei den Komfort, den man für die schnelle Nutzung eines Programms benötigt. Übrigens lassen sich in Illustrator natürlich auch Texte als Pfade verzerren, biegen etc. Und durch die Unterstützung von PDF/X ist die Ausgabe des Illustrators zudem auch noch standardisiert. Interessant ist zudem die in CS2 neu integrierte Ausgabe für mobile Geräte wie Handy-Logos oder PDA-Icons. Mehr Informationen zu den Funktionen von Adobe Illustrator erhalten Sie auf der Adobe-Homepage.

InDesign CS2

Vektorumwandlung:

***|**

Zusatzfunktionen:

***|*

Druckausgabe:

***|*

Preis/Leistung:

***|

Preis ca. 900 EUR (zzgl. MwSt.),
gesamte Creative Suite2 ab 1.700 EUR (zzgl. MwSt.)

Vektorprogramm: 2) Macromedia FreeHand

Im letzten Jahr übernahm Adobe das Unternehmen Macromedia, Hersteller des Konkurrenzprodukts Macromedia FreeHand MX. Seitdem bangen Anwender von FreeHand um die Weiterentwicklung des Programms, während sich Adobe in Schweigen dazu hüllt. Dennoch scheint es mehr als wahrscheinlich, dass die noch nicht im Illustrator verwirklichten Funktionen von FreeHand schon bald in Adobes Illustrator übernommen werden und FreeHand dann nicht weiter von Adobe angeboten wird. Zahlreiche Kenner der Branche empfehlen deshalb Neueinsteigern, sich nicht auf Macromedia FreeHand MX zu stützen, sondern sich lieber gleich in Adobes Illustrator einzuarbeiten. Dennoch sollen aber die Vorzüge von FreeHand nicht verschwiegen werden, denn - und das sagen die Kenner auch - FreeHand kann deutlich mehr als Illustrator. Allen voran sollte hier die besseren Layoutmöglichkeiten genannt werden. Denn auch wenn FreeHand eigentlich nur ein Programm zur Erstellung von Illustrationen ist, die dann in anderen Anwendungen weiterverwendet werden können, so bietet es doch auch die Möglichkeit, mehrere Seiten und ein Doppelseiten-Layout anzulegen. Zudem ist im Textbereich eine bessere Modifikation von Textblöcken möglich und seit Version MX bietet FreeHand nicht nur die Integration komplexer Macromedia Flash MX-Aktionen, sondern auch Transparenzeffekte. Letztere aber können zu Problemen bei der Druckausgabe führen. Weitere Möglichkeiten und Features von Macromedia FreeHand MX finden Sie auf der Adobe-Homepage.

Macromedia FreeHand MX

Vektorumwandlung:

***|*

Zusatzfunktionen:

***|*

Druckausgabe:

***|

Preis/Leistung:

***|*

Preis ca. 450,- EUR (zzgl. MwSt.)

Reine Bildbearbeitung: Photoshop

Neben dem Vektorprogrammen, in denen sich Bilder in Vektorpfade umwandeln bzw. mit Hilfe von Vektoren neue Grafiken erstellen lassen, müssen natürlich auch Bilder nachbearbeitet und korrigiert bzw. retuschiert werden. In der Branche setzte sich für diese Arbeit Photoshop (derzeit in Version CS2) als Hauptanwendung und damit eigentlich auch als Standard durch. Das Programm ist äusserst komplex, bietet hierdurch aber nahezu ungeahnte Möglichkeiten der Bildbearbeitung, sei es bei der Nachbearbeitung vorhandener Bilder oder der Schaffung eigener, bunter Kreationen mit Hilfe der integrierten Filter. Auch Photoshop stammt aus dem Hause Adobe und ist Bestandteil der Creative Suite. Mit Version CS2 erhielt die Anwendung vor allem für die Bearbeitung digitaler Negative (das Adobe-eigene Format DNG) einige sehr hilfreiche Funktionen hinzu, darunter das Werkzeug für Fluchtpunkte, um Objekte dem Fluchtpunkt entsprechend zu kopieren. Auch die Ebenen-Möglichkeiten wurden verbessert, so dass man am Original-Bild eigentlich keine Änderungen mehr durchzuführen braucht, sondern sich allein der Ebenen bedienen kann. Auch positiv ist die Stapelverarbeitung von Rohdaten, bei der man die Bilder eines ganzen Kamerachips automatisch beim Einlesen korrigieren lassen kann. Und wem Photoshop dabei zu "bombastisch" in seinen Funktionen vorkommt, der kann sich seine Menüs und Voreinstellungen individuell anpassen. Ebenfalls von vielen bereits seit langem ersehnt und in wesentlich billigeren Programmen schon längst realisiert gibt es seit Version CS2 endlich auch ein Werkzeug zum Entfernen roter Augen. Aber Photoshop kann darüber hinaus noch viel mehr, so dass nahezu niemand alle Funktionen des Programms richtig beherrscht. Einige wenige Funktionen aber schaffen es bereits - richtig eingesetzt - viel Zeit bei der Bildnachbearbeitung zu sparen, weshalb die Anwendung wahrscheinlich nicht zu Unrecht zum Standard in der Branche avancierte. Mehr Informationen zu Photoshop erhalten Sie direkt bei Adobe.

Adobe Photoshop CS2

Bilbearbeitung:

***|**

Zusatzfunktionen:

***|**

Druckausgabe:

***|

Preis/Leistung:

***|

Preis ca. 900,- EUR (zzgl. MwSt.),
gesamte Creative Suite2 ab 1700 EUR (zzgl. MwSt.)

Hier gelangen Sie zum Artikel der letzten Woche Profi-Layoutprogramme: Was unterscheidet InDesign, QuarkXPress und CorelDraw?

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!