Photoshops virtueller Speicher

04.01.2007 09:00:00
Ein Plug-In hilft bei der Deaktivierung des virtuell von Photoshop genutzten Hauptspeichers und erlaubt damit stotterfreie Nutzung unter Mac OS ...

Unter Mac OS X greift Photoshop auf maximal 3,5 GB Hauptspeicher zu. Besitzt ein Rechner mehr RAM, nutzt Photoshop jedoch schlauerweise den restlichen Hauptspeicherplatz für temporäre Daten. Bei Dateien über 3,5 GB wird dann die restliche benötigte Speichermenge anstatt auf Festplatte in den noch freien Arbeitsspeicher geschrieben. Damit ist Photoshop gerade bei großen Projekten schnell und komfortabel. Nachteil ist jedoch besonders unter Mac OS X, dass das Programm während der Bildbearbeitung des öfteren für einige Sekunden "stehen" bleibt, um Daten aus diesem sogenannten VM-Buffer zu holen oder hineinzuschreiben. Will man diese Pausen umgehen, kann ein kostenloses Plug-In genutzt werden.

Maximum 4 GB RAM

Die heutigen Betriebssysteme verwöhnen ihre Benutzer: Man kann einfach und ohne große Beeinträchtigung der Rechnerleistung mehrere Programme zeitgleich nutzen und unterschiedlichste Prozesse zugleich im Hintergrund ablaufen lassen. Dieses Vorgehen nennt man Multitasking und ohne dieses ist ein Arbeiten am Computer heute kaum noch vorstellbar. ****Damit allerdings ein Betriebssystem tatsächlich mehrere Prozesse gleichzeitig ablaufen lassen kann, muss der vorhandene physikalische Speicher bestmöglich ausgenutzt werden. Ist dieser nicht mehr ausreichend, greift das Betriebssystem auf andere Speichermöglichkeiten zurück und verteilt die unterschiedlichen Prozesse dank virtueller Speichertechnik automatisch darauf. Doch nicht nur der tatsächliche Speicherplatz der RAM-Bausteine ist ausschlaggebend. Sogenannte 32-Bit-Versionen von Programmen und auch Betriebssystemen können rein rechnerisch auch nur maximal 4 GB am RAM "adressieren", also ansprechen. Alles, was darüber hinaus geht, wird nicht erkannt.

Photoshop und virtueller Speicher

Zu den 32-Bit-Betriebssystemen gehören Mac OS X bis 10.3.9 ("Panther"), aber auch Windows NT und Windows XP. Mac OS X v.10.4 ("Tiger") hingegen ist teilweise bereits ein 64-Bit-Betriebssystem. Dennoch können einzelne Anwendungen auch unter Tiger nur bis zu 4 GB RAM ansprechen, darunter Photoshop CS und CS2 – sie sind, trotzdem sie unter Tiger laufen, 32-Bit-Anwendungen. Doch lagert Photoshop dank der Nutzung des sogenannten "virtuellen Speichers" einen größeren benötigten Speicherplatz - bei Photoshop mehr als 3,5 GB - auf die Festplatte aus. In den Einstellungen von Photoshop können Nutzer dabei sogar festlegen, wie viel Kapazität der RAM-Bausteine das Programm ausnutzen soll.

Wenn mehr als 4 GB RAM zur Verfügung stehen

Besitzt ein Rechner jedoch mehr als 4 GB RAM nutzt Photoshop automatisch eine weitere intelligente Funktion: Das Programm lagert temporäre Daten dann nicht auf die Festplatte aus, sondern nutzt den "überschüssigen" Hauptspeicherplatz, in diesem Fall auch "VM-Buffer" genannt, quasi wie eine Festplatte, die jedoch natürlich wesentlich schneller Daten speichern und abrufen kann. Wenn also gerade bearbeitete Dateien nicht mehr im Hauptspeicher gelagert werden können, nutzt das System den übrigen RAM und arbeitet hierdurch wesentlich schneller, obwohl es eigentlich nur 3,5 GB an Hauptspeicher zu adressieren in der Lage ist. Große Dokumente lassen sich so trotz der Einschränkungen durch das 32-Bit-System schnell und sehr komfortabel bearbeiten.

Probleme unter Mac OS X 10.3/10.4

Unter Mac OS X kommt es bei diesem trickreichen Vorgehen von Photoshop vor allem in den Versionen 10.3 (Panther) und 10.4 (Tiger) jedoch zu einigen Problemen, die gerade bei der Bildbearbeitung als störend empfunden werden können. Das Betriebssystem pausiert des öfteren für ein bis zwei Sekunden, sobald die temporären Dateien in den VM-Buffer geschrieben oder daraus abgerufen werden. Diese Pausen sind vor allem beim Zeichnen, Vektorpfade anlegen oder anderen komplexen Vorgehensweisen ärgerlich.

Adobe-Plugin: Disable VM-Buffering

Adobe ist sich dieses Problems bewusst und stellt mit einem kostenlosen Photoshop-Plug-in ein Hilfsmittel für Mac OS X-Nutzer zur Verfügung. Dieses deaktiviert den virtuellen RAM-Speicher unter Photoshop und verhindert damit die Pausen des Betriebssystems, wenn das Programm darauf zugreift. Allerdings können dann natürlich auch nicht mehr über 3,5 GB an RAM angesprochen werden und Photoshop greift wieder auf die Festplatte statt des übrigen Hauptspeicherplatzes zu. Deshalb wird, so Adobe, "die Leistung bei sehr großen Dokumenten reduziert." Adobe selbst empfiehlt deshalb das Plug-In NICHT zu installieren und zu nutzen, wenn man "mit sehr großen Dokumenten arbeitet und keine Probleme mit Pausen während des Malvorgangs hat". Wen die Pausen hingegen stören, der kann sich das Plug-In auf der Support-Seite von Adobe herunterladen.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!