Leserlichkeit von Schriften

28.05.2015 09:00:00
Die DIN 1450 regelt die Lesbarkeit von Schriften. Vor zwei Jahren wurde sie überarbeitet – wir erklären, was sie besagt.

Ausführlich heißt sie DIN 1450:2013-04 Schriften Leserlichkeit. Die Norm beschreibt, wie Texte unter verkehrsüblichen Bedingungen leserlich sind. Die Neuauflage, die vor mittlerweile zwei Jahren erschienen ist, berücksichtigt dabei besonders die Bedürfnisse von älteren Menschen und Personen mit Sehbehinderung.

Einflussfaktoren

Quelle: © 2015 DIN Deutsches / Institut für Normung e. V.

Quelle: © 2015 DIN Deutsches /
Institut für Normung e. V. Die DIN 1450 basiert auf 44 sogenannten Einflussfaktoren, die die Leserlichkeit beeinflussen können. Zu ihnen gehören der Bedruckstoff und die Art des Mediums an sich, die Wahl der Schrift und des Kontrasts, aber auch die persönlichen Voraussetzungen der Leser wie Alter oder Sehkraft.

Grafiker sind jedoch nicht dazu verpflichtet, die Norm einzuhalten - sie gibt aber Grundlagen an die Hand, nach denen die Lesbarkeit gerade für ältere oder sehbehinderte Menschen gewährleistet werden kann.

Verschiedene Textarten

Die Norm unterscheidet Lesetext, Konsultationstext, Schautext und Signalisationstext. Unter Lesetext fallen Bücher, Broschüren, aber auch Bedienungsanleitungen. Konsultationstext enthält keine zwingend nötigen Informationen, sondern Ergänzungen beispielsweise in Fußnoten oder Bildunterschriften. Schautext wird auf Plakaten wiedergegeben, aber auch in Überschriften. Schilder werden mit Signalisationstext beschriftet, unter anderem im Straßenverkehr oder auf Schilderleitsystemen. Jede Textart stellt unterschiedliche Anforderungen an die Gestaltung.

Empfehlungen zur Lesbarkeit

Quelle: Lupo/ Pixelio.de

Quelle: Lupo/
Pixelio.de Die Norm setzt Schriftgröße und Leseabstand miteinander in Beziehung. Ein Schild auf einer Autobahn wird aus großem Abstand betrachtet, ein Beipackzettel eines Medikaments dagegen nicht. Basisgröße für die Lesbarkeit dabei die x-Höhe der Buchstaben und nicht mehr, wie in früherer Version, die Versalhöhe. Sie beeinflusst, wie groß Schriften wirken und wie leserlich sie sind. Für jede Textart werden daher im Rahmen der Norm Empfehlungen zu Schriftgröße und Schriftweite, Strickstärke, Betrachtungsabstand und Kontrast festgelegt.

DIN 1450 in der Praxis

Der Schriftanbieter Linotype bietet spezielle Schriften an, die der DIN 1450 entsprechen. Sie tragen den Zusatz 1450 in der Bezeichnung, beispielsweise wie die Neue Frutiger 1450. Sie eignet sich unter anderem für die Beschriftung von Verkehrszeichen, da die Zeichen auch bei ungünstigen Lesebedingungen noch zweifels- und verwechslungsfrei erkannt werden können. Solche Fonts empfehlen sich zudem bei Projekten, die besonders barrierefrei sein sollen.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!