Kurz und falsch?

12.04.2012 09:00:00
Abkürzungen sind beliebt, weil sie lange Begriffe vereinfachen. Welche Regeln gelten bei Rechtschreibung und Layout?

„In der Kürze liegt die Würze“, so lautet ein beliebtes Sprichwort. Allerdings kann man, gerade wenn es um Abkürzungen geht, auch ordentlich daneben liegen. Für die Verwendung im Layout gelten nämlich eindeutige Regeln und übliche Konventionen. Vor allem darf man Initialwörter und Abkürzungen nicht verwechseln. Akla?!

Wann spricht man von einer Abkürzung?

Neben Abkürzungen, die man als ganze Wörter ausspricht wie „z.B.“ für „zum Beispiel“ gibt es auch so genannte Initialwörter. Bei ihnen spricht man tatsächlich die einzelnen Buchstaben aus, wie bei „ARD“ oder GmbH. Dabei handelt es sich aber nicht um Abkürzungen im strengen Sinn. Für richtige Abkürzungen gilt: Sie dürfen nie zu Beginn eines Satzes stehen. Außerdem sollte man den Lesefluss beachten: „Lesen Sie weiter auf Seite 123“ macht sich im Fließtext besser als „Lesen Sie weiter auf S. 123“. Eine weitere Faustregel für Abkürzungen: Werden die abgekürzten Worte ausgesprochen, so muss hinter den Buchstaben ein Punkt stehen. Steht die Abkürzung am Satzende, braucht es keinen zweiten Punkt.

Richtig setzen

Viele Abkürzungen bestehen aus zwei oder mehr Teilen, wie „s. o.“ oder „z. B.“ Zwischen diese Teile sollte man im Optimalfall ein Leerzeichen setzen, das jedoch etwas kleiner als ein normaler Wortzwischenraum ausfällt. Ein Viertel- oder Achtelgeviert bietet sich für diesen Zweck an. Gleichzeitig empfiehlt es sich, den Abstand feststehend zu gestalten, damit die Bestandteile der Abkürzung bei einem Zeilenumbruch nicht in zwei unterschiedlichen Zeilen stehen. Wer gerade kein Achtelgeviert zur Hand hat, darf sich auf ästhetische Konventionen berufen und das Leerzeichen auch mal weglassen. So ist zumindest die einhellige Meinung der LASERLINE-Redaktion. Solche freizeichenfreie Regelungen finden sich auch in der ein oder anderen Hausschreibweise deutscher Qualitätszeitungen. Es gibt auch Ausnahmen, die Sie sowieso zusammenschreiben dürfen, wie „etc.“ und „usw.“ Auch bei Markennamen wie der „F.A.Z.“ dürfen die Wortzwischenräume wegfallen.

Die wichtigsten Abkürzungen

Häufig vorkommende Abkürzungen sind nachfolgend genannt. Wie das Leben so spielt, ergeben sich manchmal auch mehrere Varianten. Hilfreich ist die Webseite www.abkuerzungen.de mit einer eigenen „Suchmaschine“ für Abkürzungen.

Ausgeschriebenes Wort

Abb.

Abbildung

Anm.

Anmerkung

Bd., Bde.

Band, Bände

Nr.

Nummer

S.

Seite

vgl.

vergleiche

usw.

und so weiter

a. a. O.

am angegebenen Ort

a. D.

außer Dienst

Anm. d. Hrsg.

Anmerkung des Herausgebers

b. w.

bitte wenden

d. h.

das heißt

d. i.

das ist

i. A.

im Auftrag, in Arbeit, im Aufbau, im Allgemeinen (veraltet)

i. Allg.

im Allgemeinen

i. e. S.

im engeren Sinne

i. d. R.

in der Regel

i. w. S.

im weitesten Sinn[e], im weiteren Sinn[e]

u. a.

und and[e]re, und and[e]res, unter ander[e]m, unter ander[e]n, unten angegeben

u. a. m.

und and[e]re mehr, und and[e]res mehr

u. U.

unter Umständen

u. v. a. m.

und viele[s] andere mehr

u. dgl. m.

und dergleichen mehr, und desgleichen mehr

u. Ä.

und Ähnliche[s]

u. A. w. g.

um Antwort wird gebeten

s. a.

siehe auch

z. T.

zum Teil

z. B.

zum Beispiel

z. Z., z. Zt.

zur Zeit

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!