Informationen auf einen Blick

21.04.2016 09:00:00
Tabellen schaffen schnell einen Überblick, Infografiken können das auch. Für welche Option sollte man sich entscheiden?

Komplexe Daten oder mehrschichtige Informationen lassen sich mit Tabellen im Layout übersichtlich und verständlich aufbereiten. Mittlerweile sind sie jedoch etwas aus der Mode geraten und werden zunehmend von Infografiken abgelöst. Nicht immer zu Recht, denn auch die Tabellen haben immer noch ihre Berechtigung - wenn man sie richtig einsetzt.

Was Infografiken können

Der wesentliche Vorteil von Infografiken ist, dass sie trockene Daten in einem ansprechenden Design aufgreifen und verdeutlichen. Je kreativer der Gestalter ist, desto mehr Möglichkeiten hat er. Im Gegensatz zu Tabellen werden Infografiken eher beachtet und betrachtet, da sie Bildcharakter haben und durch Zahlenwüsten nicht abschreckend wirken. Für Layouter ist es zudem angenehmer, eine schöne Infografik zu entwerfen, statt sich mit dem Tabellensatz abzumühen. Trotzdem eignen sich Infografiken nicht immer, denn auch Tabellen haben ihre Vorzüge.

Was Tabellen können

Börsendaten werden ebenfalls gern in Tabellenform genannt.
Quelle: melle-regi / Pixelio.de
Möchte man viele Zahlen übersichtlich darstellen und vor allem miteinander vergleichbar machen, sind Tabellen noch immer das Mittel der Wahl. Sie kommen ohne zusätzliche Designelemente aus, sind daher schneller angelegt und nehmen weniger Platz weg. Gerade sachliche Zahlen, beispielsweise in Geschäftsberichten, werden am besten in Tabellen aufbereitet. Sie strukturieren die Informationen für den Betrachter und lassen sie für sich selbst sprechen.

Der Aufbau von Tabellen

Selbst im Alltag begegnen uns Tabellen
Quelle: Claudia Hautumm / pixelio.de
Über der Tabelle steht der Tabellentitel, der die Bestimmung der Tabelle angibt. Der sogenannte Tabellenkopf enthält Informationen zu der Funktion der einzelnen Spalten. Es empfiehlt sich, den Tabellenkopf farblich oder durch eine andere Art der Auszeichnung hervorzuheben. Zudem werden hier die Maße oder Einheiten der nachfolgenden Daten genannt. Es folgt der Tabellenfuß mit Vorspalte und Hauptspalte. Die Vorspalte beschreibt den Zeileninhalt, die Hauptspalte umfasst die Tabellenwerte. Für die Unterteilung der Zellen werden meist Linien verwendet, es ist jedoch auch möglich, Weißraum einzusetzen. Für eine bessere Lesbarkeit sollten große und lange Tabellen noch einmal unterteilt werden, beispielsweise durch unterschiedliche Farbflächen.

Typografie

Im Tabellenfuß wird in der Regel die Werkschrift verwendet. Es empfiehlt sich, im Tabellenkopf eine kleinere Schriftgröße zu verwenden, wenn der Text fett ausgezeichnet wird. Grundsätzlich werden Tabellen ab Schriftgrößen unter sieben Punkt unleserlich. Um Einheitlichkeit zu gewährleisten, sollten alle Tabellen in einem Dokument in der gleichen Fontgröße gehalten werden. Bei mehrseitigen Tabellen wiederholt man den Tabellenkopf am Anfang jeder neuen Seite. Damit dem Leser bewusst wird, dass es sich um eine mehrseitige Tabelle handelt, kann man die Fußlinien der Tabelle weglassen, sofern eine weitere Seite folgt. Gleiches gilt für die Kopflinien auf der nachfolgenden Seite.

Doch lieber eine Infografik?

Möchte man nicht nur nüchterne Zahlen vermitteln, sondern zum Beispiel Größenverhältnisse darstellen, um sie dem Betrachter zu verinnerlichen, eignen sich Infografiken besser. Mit ihnen kann man auf einen Blick Statistiken erfassen, ohne die einzelnen Zahlen in Relation zueinander setzen zu müssen. Infografiken setzen auf die visuelle Wahrnehmung des Menschen, die schneller funktioniert als die Verarbeitung von Texten. Infografiken eignen sich für Daten wie Zahlenreihen, Aufbau und Beteiligung von Organisationen, Funktionswesen oder Größenverhältnissen. Allzu komplexe Informationen sind in einer Tabelle besser aufgehoben, denn sie würden die Infografik überfrachten.

Aufbau einer Infografik

Basis einer Infografik kann ein Diagramm in einer Grundform sein - beispielsweise Säule, Balken, Kreis oder Kurve. Aber auch Karten und Organigramme eignen sich als Fundament. Erstellt werden die Grafiken mit einem Vektorprogramm wie Adobe Illustrator. Zusätzliche bildliche Elemente können mit einem Bildbearbeitungsprogramm, beispielsweise Adobe Photoshop, erstellt werden. Auch Animationen sind möglich, dann eignet sich die Infografik aber nicht für gedruckte Medien. Wichtigstes Element ist die kreative Idee. Möchte man zum Beispiel steigende Benzinpreise visualisieren, kann man das durch Zapfsäulen in verschiedener Größe darstellen.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!