Gestalten mit Schrift in Photoshop

Bilder als Füllung für Glyphen verwenden
14.07.2016 09:00:00
»Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte« – doch manchmal reicht ein Bild allein nicht aus, aber ein Bild in einem Schlagwort oder einer Headline vermittelt gezielt die gewünschte Botschaft und erzeugt zusätzlich die richtige Stimmung. Sie werden sicher eigene Einsatzgebiete für diese Technik finden.

Eine beliebte Technik für eindeutige Aussagen.
Quelle: Oleksandr Dibrova - Fotolia

Bilder mit dieser Technik erzeugt passen als Kapitel-Eingangsbilder in Büchern, für Plakate und Flyer und vielem mehr. So eine bildhafte Typo lässt sich leicht in Photoshop gestalten und mit dezenten Effekten versehen. In Verbindung mit einer Veredelung mit Gold, Silber oder 3D-Lack, lassen sich individuelle, nicht zu überladene Designs erzeugen. Für den Anfang sollten Sie eine Textur oder ein flächiges Bild verwenden. Bilder von Personen zu verwenden ist nicht ganz so einfach und kann viel Nacharbeit erfordern.

Voraussetzungen

Ein Himmel ein Wort – viele Assoziationen.
Quelle: Marianne Deiters
Die Wahl der Schriftart und des Schnitts ist für dies Technik etwas eingeschränkt. Sie benötigen eine sehr fette Schrift ohne viel Schnörkel, damit das Bild erkennbar bleibt. Suchen Sie am besten nach einer serifenlosen mit dem Schriftschnitt »Black« oder nach einer besonders serifenbetonten Schrift wie die ChunkFive, die Sie hier finden können: www.fontsquirrel.com/ChunkFive. Als Buchstabenart sollten Sie außerdem Großbuchstaben verwenden.

Textmaskierung am Beispiel einer individuellen Hochzeits-Drucksache

Das könnte eine edle Karte mit Silberschrift werden.
Quelle: laszlolorik - Fotolia, vladvm50 - Fotolia

  1. Erzeugen Sie in Photoshop mit dem Befehl Neu aus dem Menü Datei eine Datei mit der passenden Größe für Ihre Drucksache, zum Beispiel Din A6 quer in der Größe 148 x 105. Dazu kommen 2 mm Beschnittzugabe, so kommen Sie auf 152 x 109 mm. Wenn Sie im 120er Feinraster im Offset-Druckverfahren drucken, was ich sehr empfehle, brauchen Sie eine Auflösung von 600 ppi. Als RGB-Farbraum wählen Sie entweder eci RGB v2 oder Adobe RGB. Falls Ihr Bildmaterial nur in sRGB vorliegt oder Sie ein Design für das Web erstellen, wählen Sie auch hier sRGB, damit der Farbraum nicht unnütz gewandelt werden muss.
  2. Schreiben Sie Ihre Botschaft. Ich habe hier etwas mit den Glyphen gespielt, und deshalb mit drei Textrahmen gearbeitet. WED, D, und ING. Am einfachsten formatieren Sie einen Rahmen und duplizieren die Ebene mit der Tastenkombination cmd/Strg + J. Das rechte »D« habe ich mit Transformieren > Horizontal spiegeln aus dem Menü Bearbeiten erzeugt. Anschließend habe ich die drei Textrahmen passend positioniert. Dabei helfen die Intelligenten Hilfslinien aus dem Menü Ansicht > Extras.
  3. Die drei Rahmen müssen dann zwingend in einen Ordner (Gruppe) gelegt werden. Markieren Sie dazu die Ebenen im Bedienfeld Ebenen und klicken Sie unten auf das kleine Ordnersymbol. Die drei Text-Ebenen sind jetzt direkt in den Ordner gewandert.
  4. Öffnen Sie das Bild, welches im Text stehen soll, und bringen Sie es mit Kopieren und Einfügen in die Datei. Sie können ein Bild auch als Smartobjekt platzieren indem Sie es aus der Adobe Bridge in die Datei ziehen oder in Photoshop den Befehl Platzieren und einbetten… aus dem Menü Datei nutzen.
  5. Die Bildebene muss über dem Ordner liegen, Das was unten liegt dient als Maske. Ziehen Sie gegebenenfalls die Bild-Ebene im Bedienfeld Ebenen nach oben. Transformieren Sie das Bild ungefähr auf die Breite des Texts.
    Die Textebenen liegen im Ordner, darüber das Bild, welches mit dem Ordner gruppiert ist, es können weitere Ebenen in diesen Ordner geschoben werden, die dann das Bild freilegen.
    Quelle: Marianne Deiters
  6. Jetzt kommt der eigentliche Trick: das Gruppieren oder in den neueren Photoshop Versionen Schnittmaske erstellen genannt. Die Bildebene muss markiert sein. Der Befehl Schnittmaske erstellen findet sich im Fly-out-Menü des Bedienfelds Ebenen und besitzt das Tastaturkürzel cmd/Strg + alt + G. Alternativ klicken Sie mit gedrückt gehaltener alt-Taste zwischen die beiden Ebenen oder in diesem Fall zwischen Ebene und Ordner (Gruppe). Sie merken schon, der Ausdruck »Gruppe« für die Ordner im Ebenen-Bedienfeld ist nicht so glücklich gewählt. Dafür ist die neue Bezeichnung Schnittmaske erstellen ganz richtig und so benannt wie in Adobe Illustrator, mit dem Sie dieses Design auch wunderbar erzeugen können. Das Bild sollte jetzt von den Text-Ebenen maskiert sein. Falls nicht, lesen Sie noch einmal ab Schritt 3 nach.
  7. Sie können den Text weiter bearbeiten. Das heisst auch, dass Sie die Konstruktion für andere Bilder benutzen können. Es kann auch nötig werden, dass Sie Im Bedienfeld Zeichen aus dem Menü Schrift die Laufweite der Buchstaben verringern. Ich habe bei meinem Text »-50« eingestellt, damit das Konstrukt flächiger wird. Außerdem habe ich die gesamte Gruppe in der Höhe verzerrt. Normalerweise soll man eine Schrift nicht so quälen, aber in diesem Fall gilt es das Bild richtig in Szene zu setzen.
    Der Text kann im Bedienfeld Zeichen passendverändert werden. Auch  die Transformation der Glyphen in Höhe und Breite ist hier leicht möglich.
    Quelle: Marianne Deiters
  8. Mit dem Verschieben-Werkzeug können Sie das Bild jetzt innerhalb des Rahmens, den die Textebenen gebildet haben verschieben.
  9. Sie können jetzt Stile hinzufügen: Durch einen Doppelklick neben den Ordnernamen gelangen Sie in das Stile-Dialogfeld. Ich habe einen dezenten Schlagschatten und eine Kontur hinzugefügt.
  10. Eine schöne Technik ist es auch, das Bild noch einmal mit verringerter Deckkraft in den Hintergrund zu legen. Positionieren Sie einfach ein Kopie ganz oben im Stapel und verringern Sie die Deckkraft auf ca. 30 %. Dazu darf es natürlich nicht in Position und Größe geändert werden.
  11. Selbstverständlich können Sie nicht nur Text als Schnittmaske verwenden. Das geht mit Pixel-Ebenen und Form-Ebenen genau so gut. Malen Sie einfach mir einem Borstenpinsel auf einer leeren Ebene oder nutzen Sie die Formen aus Photoshops Bibliothek, eigene Formen oder platzierte Illustrator-Dateien. Viel Spaß beim Experimentieren! Vielleicht sehen wir uns mal in einer meiner Schulungen.

Eine beliebte Alternative: Die Bildebene mit verringerter Deckkraft als Overlay.
Quelle: laszlolorik - Fotolia

 

Marianne Deiters gibt Trainings für viele Themen rund um die Creative Suite. Fragen Sie gerne Ihr individuelles Firmentraining an: www.education-point.de

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!